• IT-Karriere:
  • Services:

Microsoft: Zwei große Updates pro Jahr für Windows 10

Erst das Creators Update, dann Redstone: Windows 10 soll künftig immer zwei große inhaltliche Updates erhalten. Davon profitieren auch Office 365 und SCCM. Microsofts Pläne lassen auch eine Schätzung auf den Releasezeitraum des nächsten Updates zu.

Artikel veröffentlicht am ,
Windows-Geräte werden künftig zweimal im Jahr mit großen Patches versorgt.
Windows-Geräte werden künftig zweimal im Jahr mit großen Patches versorgt. (Bild: Microsoft)

Es ist kein Zufall, dass Microsofts kommendes großes Update Redstone 3 noch Ende dieses Jahres verteilt werden soll. Windows soll in Zukunft in Intervallen von zwei großen Updates pro Jahr mit neuen Funktionen ausgestattet werden. Das gibt Microsoft in einem Blogeintrag bekannt. Neben Windows 10 sollen demnach auch die Softwarepakete Office 365 Proplus und System Center Configuration Manager (SCCM) davon profitieren.

Stellenmarkt
  1. Hornbach-Baumarkt-AG, Bornheim bei Landau / Pfalz
  2. Fachhochschule Südwestfalen, Iserlohn

Die Supportdauer jedes großen Updates soll bei allen Produkten 18 Monate betragen. Geplant sind Updatezeiten im März und im September jedes Jahres. Das lässt einen Releasezeitraum für Redstone im September diesen Jahres vermuten. Die erste Version von Windows 10 (1507) wird Anfang Mai 2017 aus dem Support genommen. Damit wurde sie seit dem Release im Juni 2015 23 Monate unterstützt.

Einfachere Softwareverteilung über SCCM

Zusätzlich soll der System Center Configuration Manager alle großen Aktualisierungen zentral verwalten und ausrollen können. Das gilt auch für die Office-Lizenz Proplus. Das mache den Einsatz von Windows 10 und Office 365 Proplus in größeren Unternehmensumgebungen mit zentraler Softwareverteilung schneller und einfacher.

Das Ziel von Microsoft sei es, "großangelegte und kostspielige Löschen-und-Ersetzen-Windows-Verteilungen alle paar Jahre der Vegangenheit angehören zu lassen". Deshalb arbeiten Windows-10-, Office- und E+MS-Teams kontinuierlich an weiteren Wegen, das Einsetzen von Windows einfacher zu machen, heißt es in dem Blogpost. Feedback zu den Änderungen ist erwünscht, heißt es weiter.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de

ibecf 27. Apr 2017

Du hast vergessen das noch LTSB Variante von Windows 10 gibt, die hat 10 Jahre Support.

My1 25. Apr 2017

also das ist Eine Falschaussage die mMn nicht viel falscher sein kann. hab mal kurz...


Folgen Sie uns
       


Die Entstehung von Unix (Golem Geschichte)

Zwei Programmierer entwarfen nahezu im Alleingang eines der wichtigsten Betriebssysteme.

Die Entstehung von Unix (Golem Geschichte) Video aufrufen
Coronavirus und Karaoke: Gesang mit Klang trotz Gesichtsvorhang
Coronavirus und Karaoke
Gesang mit Klang trotz Gesichtsvorhang

Karaokebars sind gefährliche Coronavirus-Infektionsherde. Damit den Menschen in Japan nicht ihr Hobby genommen wird, gibt es nun ein System, das auch mit Mundschutz gute Sounds produzieren soll.
Ein Bericht von Felix Lill

  1. Corona Gewerkschaft sieht Schulen schlecht digital ausgestattet
  2. Corona Telekom und SAP sollen europaweite Warn-Plattform bauen
  3. Universal Kinofilme kommen früher ins Netz

Threat-Actor-Expertin: Militärisch, stoisch, kontrolliert
Threat-Actor-Expertin
Militärisch, stoisch, kontrolliert

Sandra Joyces Fachgebiet sind Malware-Attacken. Sie ist Threat-Actor-Expertin - ein Job mit viel Stress und Verantwortung. Wenn sie eine Attacke einem Land zuschreibt, sollte sie besser sicher sein.
Ein Porträt von Maja Hoock

  1. Emotet Die Schadsoftware Trickbot warnt vor sich selbst
  2. Loveletter Autor des I-love-you-Virus wollte kostenlos surfen
  3. DNS Gehackte Router zeigen Coronavirus-Warnung mit Schadsoftware

Ryzen 7 Mobile 4700U im Test: Der bessere Ultrabook-i7
Ryzen 7 Mobile 4700U im Test
Der bessere Ultrabook-i7

Wir testen AMDs Ryzen-Renoir mit 10 bis 35 Watt sowie mit DDR4-3200 und LPDDR4X-4266. Die Benchmark-Resultate sind beeindruckend.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Renoir Asrock baut 1,92-Liter-Mini-PC für neue AMD-CPUs
  2. Ryzen Pro 4750G/4650G im Test Die mit Abstand besten Desktop-APUs
  3. Arlt-Komplett-PC ausprobiert Mit Ryzen Pro wird der Büro-PC sparsam und flott

    •  /