Microsoft: Zwangsinstallation von Edge ist "neues Tief" von Windows 10

Der Edge-Browser wird eher als Spyware wahrgenommen, da er aggressiv auf sich aufmerksam macht. Das nervt viele.

Artikel veröffentlicht am ,
Der neue Edge-Browser macht bei vielen keinen guten ersten Eindruck.
Der neue Edge-Browser macht bei vielen keinen guten ersten Eindruck. (Bild: Microsoft/Montage: Golem.de)

In der Windows-10-Community wächst der Ärger über die erzwungene Installation von Chromium Edge. "Wache auf und entdecke, dass sich nicht nur Edge auf meinem Computer ohne meine Zustimmung installliert hat, sondern sich auch noch an die Taskbar gepinnt hat", schreibt Meadow Woof auf Twitter. DJ_Uchuu wundert sich auf dem sozialen Netzwerk darüber, warum der Chromium-Browser auf einer eigentlich nicht mehr unterstützten Windows-7-Maschine installiert wurde.

Stellenmarkt
  1. Koordinator (m/w/d) IT-Infrastructure & -Services
    Automotive Safety Technologies GmbH, Gaimersheim
  2. JavaScript-Entwickler (m/w/d)
    tangro software components GmbH, Heidelberg
Detailsuche

Auch den Autor Sean Hollister vom US-Magazin The Verge frustriert diese Vorgehensweise. Er hält sie für "ein neues Tief" bei Microsoft und fragt: "Warum denkt Microsoft, dass dies angemessen ist?". Hollister vergleicht die Installation des Browsers mit dem Verhalten von Spyware, Adware und Ransomware.

Noch keine erhöhten Nutzerzahlen von Edge

Das Betriebssystem Windows 10 zeigt dabei laut einigen Usern auf Twitter noch immer merkwürdiges Verhalten und fährt sich selbst ohne Rücksicht auf geöffnete Programme herunter. "Mein PC ist gerade heruntergefahren, um Microsoft Edge zu installieren. Ich habe mindestens eine Stunde Malarbeit verloren. Danke Microsoft. Niemand wird eure Scheißausrede für einen Browser benutzen, egal wie stark ihr das erzwingt", schreibt der Account Richie.

Erste Nutzerstatistiken scheinen diese Vermutung zu bestätigen. Edge hat nach Angaben von W3schools einen Marktanteil von 3,5 Prozent, ein Anstieg von 0,5 Prozent im Vergleich zum alten Edge-Browser. Laut der Seite Stetic hat der Internet Explorer 3,84 Prozent Marktanteil und Chromium Edge wird nicht gelistet. W3Counter zeigt einen etwas größeren Aufwärtstrend: Edge und der Internet Explorer kommen zusammen auf 8 Prozent. Das Programm hatte im April 2020 Firefox im Marktanteil eingeholt.

Der Autor meint dazu

Golem Akademie
  1. Elastic Stack Fundamentals – Elasticsearch, Logstash, Kibana, Beats: virtueller Drei-Tage-Workshop
    26.–28. Oktober 2021, Virtuell
  2. ITIL 4® Foundation: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    16.–17. Dezember 2021, virtuell
Weitere IT-Trainings

Microsoft hat den neuen Chromium Edge zu spontan und zu kurzfristig etabliert und diesen im Vorlauf zu wenig beworben. Die Zwangsinstallation des Browsers ist aus Unternehmenssicht verständlich. Allerdings gehen die vielen Verknüpfungen und Hinweise zum neuen Browser so manchem verständlicherweise zu weit - vor allem, da nicht alle davon wussten. Dabei hat Windows 10 bereits den Ruf, Anwender zu lenken und Daten zu sammeln, deren Sinnhaftigkeit viele hinterfragen.

Ein subtiler Programmstart hätte Edge gut getan, denn der eigentlich sehr gut benutzbare Browser läuft schon zu Beginn die Gefahr, ignoriert zu werden - einfach weil er sich als invasive Software und nicht als innovatives Tool vorgestellt hat.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


megaseppl 07. Jul 2020

Ich habe es hier gerade mal durchgespielt. Der "Fenstermodus" konnte auch bei mir nicht...

HierIch 07. Jul 2020

Haarspalterei.

TheUnichi 07. Jul 2020

Ja, sicher sind alle, die nicht so denken wie du zu jung, um irgendwas zu wissen. Mutma...

NaruHina 06. Jul 2020

der einfache weg: sudo snap install blender --classic ansonsten im softwarecenter die...

Peace Р06. Jul 2020

Gibt's dafür nicht sogar einen eingebauten IE-Modus, den man für bestimmte Webseiten...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Elektrisches Showcar
Maybach hat Solarzellen und durchsichtige Motorhaube

Virgil Abloh und Mercedes-Benz haben einen solarbetriebenen, elektrischen Maybach mit transparenter Motorhaube als Showcar entworfen.

Elektrisches Showcar: Maybach hat Solarzellen und durchsichtige Motorhaube
Artikel
  1. Ziele gänzlich verfehlt: Rechnungshof hält De-Mail für teuren Misserfolg
    "Ziele gänzlich verfehlt"
    Rechnungshof hält De-Mail für teuren Misserfolg

    Das Innenministerium hat die Nutzung von De-Mail um den Faktor 1.000 falsch eingeschätzt. Es soll daher die Einstellung des Dienstes prüfen.

  2. Pornhub, Youporn, Mydirtyhobby: Gericht bestätigt Zugangsverbot für Pornoportale
    Pornhub, Youporn, Mydirtyhobby
    Gericht bestätigt Zugangsverbot für Pornoportale

    Die Landesmedienanstalt NRW hat zu Recht gegen drei Pornoportale mit Sitz in Zypern ein Zugangsverbot verhängt.

  3. Actionserie: Respawn stoppt Verkauf von Titanfall
    Actionserie
    Respawn stoppt Verkauf von Titanfall

    Das erste Titanfall verschwindet aus den Stores. Unklar ist: Droht das Ende der Serie - oder winkt ein Neuanfang?

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PS5 jetzt bestellbar • Gaming-Monitore zu Bestpreisen (u. a. Samsung G9 49" Curved QLED 240Hz 1.149€) • Zurück in die Zukunft Trilogie 4K 31,97€ • be quiet 750W-PC-Netzteil 87,90€ • Spiele günstiger: PC, PS5, Xbox, Switch • Gaming-Stühle zu Bestpreisen • Crucial-RAM (u. a. 16GB Kit 3600 73,99€) [Werbung]
    •  /