Abo
  • Services:

Microsoft: Zusatzpaket bringt wichtige Windows-Funktionen für .Net Core

Das Compatibility Pack für .Net Core soll wichtige Klassenbibliotheken hinzufügen, um Komponenten wie die Windows Registry ansteuern zu können. Das soll Entwicklern den Umstieg erleichtern. Allerdings ist das Paket nicht plattformunabhängig.

Artikel veröffentlicht am ,
.Net Core wird durch das Compatibility Pack für Windows sinnvoller.
.Net Core wird durch das Compatibility Pack für Windows sinnvoller. (Bild: Pixabay/Montage: Golem.de/CC0 1.0)

Auf dem virtuellen Presseevent .Net Conf 2017 hat Microsoft das Compatibility Pack für .Net Core vorgestellt. Das berichtet das Onlinemagazin Heise Developer. Mit der Erweiterung werden einige Klassenbibliotheken und einzelne Klassen für den Zugriff auf Windows-Systemfunktionen hinzugefügt, die dem Open-Source-Framework gefehlt haben. Der Nachteil: .NET-Core kann mit installiertem Pack nicht mehr plattformübergreifend verwendet werden, da die Zusatztools ausschließlich auf Windows installiert werden können.

Stellenmarkt
  1. Bosch Gruppe, Stuttgart
  2. Versicherungskammer Bayern, München

Allerdings hat das Compatibility Pack seinen Namen nicht vergebens, denn .Net-Core und die im August veröffentlichte Version 2.0 sind im Gegensatz zum herkömmlichen .Net Framework für Windows-Entwickler weniger umfangreich. Das Compatibility Pack fügt deshalb mehrere Klassen beziehungsweise Namespaces hinzu: Microsoft.Wind32.Registry, System.CodeDom, System.Configuration.ConfigurationManager, System.Drawing und System.Runtime.Caching.

Wichtige Windows-Funktionen auch in .Net Core nutzen

Es ist mit dem Zusatzpaket also wieder möglich, auf die Windows Registry zuzugreifen. Per System.CodeDom können Quelltextdokumente strukturiert und modelliert werden. Die Klasse ConfigurationManager ermöglicht den Zugriff auf Konfigurationsdaten von Windows-Client-Anwendungen. Der System.Drawing-Namespace enthält Klassen für die Darstellung von Bildinhalten in einer App - etwa Bitmap-Dateien oder grundlegende geometrische Formen in 2D. Im Caching-Namespace befinden sich Klassen für die Verwaltung des Zwischenspeichers und zum Erstellen von Memory- und Object-Caches.

Obwohl durch den Verlust der plattformübergreifenden Möglichkeit durch das Erweiterungspack Programme wesentlich unflexibler eingesetzt werden können, soll es doch dabei helfen, bestehende und ältere .Net-Anwendungen auf .Net Core zu migrieren. .Net Core 2.0 bietet eine erweiterte Funktionalität gegenüber dem Standard-Framework.

Microsoft lenkt damit außerdem mehr Aufmerksamkeit auf das noch recht neue .Net Core und regt Entwickler dazu an, dieses auch einzusetzen. Das Compatibility Pack für .Net Core soll in Kürze erscheinen. Ein genaues Datum nannte Microsoft noch nicht.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 61,60€ (Bestpreis!)
  2. (Abzug erfolgt im Warenkorb)
  3. (Abzug erfolgt im Warenkorb)
  4. 99,99€ + USK-18-Versand

elgooG 23. Sep 2017

Alleine (benutzerdefinierte) Gruppennrichtlinien, auslesen von externen Konfigurationen...


Folgen Sie uns
       


Fazit zu Spider-Man (PS4)

Spider-Man ist trotz ein paar kleiner Schwächen ein gelungenes Spiel, dem wir mit viel Freude ins Netz gehen.

Fazit zu Spider-Man (PS4) Video aufrufen
Oldtimer-Rakete: Ein Satellit noch - dann ist Schluss
Oldtimer-Rakete
Ein Satellit noch - dann ist Schluss

Ursprünglich sollte sie Atombomben auf Moskau schießen, dann kam sie in die Raumfahrt. Die Delta-II-Rakete hat am Samstag ihren letzten Flug.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Stratolaunch Riesenflugzeug bekommt eigene Raketen
  2. Chang'e 4 China stellt neuen Mondrover vor
  3. Raumfahrt Cubesats sollen unhackbar werden

Gesetzesentwurf: So will die Regierung den Abmahnmissbrauch eindämmen
Gesetzesentwurf
So will die Regierung den Abmahnmissbrauch eindämmen

Obwohl nach Inkrafttreten der DSGVO eine Abmahnwelle ausgeblieben ist, will Justizministerin Barley nun gesetzlich gegen missbräuchliche Abmahnungen vorgehen. Damit soll auch der "fliegende Gerichtsstand" im Wettbewerbsrecht abgeschafft werden.
Von Friedhelm Greis


    iPhone Xs, Xs Max und Xr: Wer unterstützt die eSIM in den neuen iPhones?
    iPhone Xs, Xs Max und Xr
    Wer unterstützt die eSIM in den neuen iPhones?

    Apples neue iPhones haben neben dem Nano-SIM-Slot eine eingebaute eSIM, womit der Konzern erstmals eine Dual-SIM-Lösung in seinen Smartphones realisiert. Die Auswahl an Netzanbietern, die eSIMs unterstützen, ist in Deutschland, Österreich und der Schweiz aber eingeschränkt - ein Überblick.
    Von Tobias Költzsch

    1. Apple Das iPhone Xr macht's billiger und bunter
    2. Apple iPhones sollen Stiftunterstützung erhalten
    3. XMM 7560 Intel startet Serienfertigung für iPhone-Modem

      •  /