Microsoft: Zero Day im Internet Explorer wird aktiv ausgenutzt

Über präparierte Webseiten wird derzeit eine Sicherheitslücke im Internet Explorer ausgenutzt. Mit ihr lässt sich Schadcode auf dem System ausführen. Microsoft hat eine Warnung und ein Update veröffentlicht.

Artikel veröffentlicht am ,
Ohne Update verwundbar: Internet Explorer
Ohne Update verwundbar: Internet Explorer (Bild: Alexander Hassenstein/Getty Images)

Eine Sicherheitslücke in Microsofts Internet Explorer ermöglicht das Ausführen von Schadcode mittels präparierter Webseiten. Gemeldet hatte die Lücke der Sicherheitsforscher Clement Lecigne von Googles Threat Analysis Group. Microsoft warnt vor der Sicherheitslücke, die bereits aktiv ausgenutzt werde, und hat ein Update zur Verfügung gestellt.

Stellenmarkt
  1. (Junior) Application Engineer Geo-Cloud (m/w/d)
    HxGN Safety & Infrastructure GmbH, Ismaning, Bonn
  2. Product Owner (m/w/d)
    QUNDIS GmbH, Erfurt
Detailsuche

Laut dem Unternehmen ist der Internet Explorer in Version 9, 10 und 11 von der Sicherheitslücke betroffen. Über die Scripting Engine des Browsers lasse sich der Speicher so verändern, dass ein Angreifer Schadcode im Kontext des Nutzers mit dessen Rechten ausführen könne, schreibt Microsoft. "Besitzt der angemeldete Nutzer Administratorenrechte, kann ein Angreifer über die erfolgreich ausgenutzte Sicherheitslücke die Kontrolle über das System übernehmen", heißt es in der Mitteilung. Ein Angreifer müsse sein Opfer nur dazu bewegen, mit dem Internet Explorer eine präparierte Webseite zu besuchen.

Erst kürzlich warnte die Threat Analysis Group von Google vor Zero-Day-Angriffen auf iPhone-Nutzer. Die Sicherheitsforscher hatten mehrere Webseiten gefunden, die offensichtlich gehackt worden waren. Wenn Besucher auf diese mit einem iPhone zugriffen, wurden die Geräte mit Schadsoftware infiziert. Google identifizierte dabei fünf verschiedene Exploit-Chains, also Angriffe, die mehrere Sicherheitslücken kombinieren, um die Kontrolle über ein Gerät zu übernehmen. Zumindest bei einem davon waren die Sicherheitslücken unbekannt und zu dem Zeitpunkt, als Google sie entdeckte, nicht geschlossen. Google meldete die Lücken im Februar an Apple, kurze Zeit später wurde von dem Hersteller ein außerplanmäßiges Sicherheitsupdate veröffentlicht.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Infiltration bei Apple TV+
Die Außerirdischen sind da!

Nach Foundation wartet Apple innerhalb kürzester Zeit gleich mit der nächsten Science-Fiction-Großproduktion auf. Diesmal landen die Aliens auf der Erde.
Eine Rezension von Peter Osteried

Infiltration bei Apple TV+: Die Außerirdischen sind da!
Artikel
  1. Truth Social: Trumps soziales Netz bekommt Probleme mit Hackern und Lizenz
    Truth Social
    Trumps soziales Netz bekommt Probleme mit Hackern und Lizenz

    Hacker starten in Trumps-Netzwerk einen "Online-Krieg gegen Hass" mit Memes. Der Code scheint illegal von Mastodon übernommen worden zu sein.

  2. Krypto: NRW versteigert beschlagnahmte Bitcoin
    Krypto
    NRW versteigert beschlagnahmte Bitcoin

    Nordrhein-Westfalen hat Bitcoin im achtstelligen Eurobereich beschlagnahmt und will diese jetzt loswerden - im Rahmen einer Auktion.

  3. Rust, Deepfake, Sony, Microsoft: Konsolen-Termin für Among Us, mehr Speicher für die Xbox
    Rust, Deepfake, Sony, Microsoft
    Konsolen-Termin für Among Us, mehr Speicher für die Xbox

    Sonst noch was? Was am 22. Oktober 2021 neben den großen Meldungen sonst noch passiert ist, in aller Kürze.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Seagate SSDs & HDD günstiger (u. a. ext. HDD 14TB 326,99) • Dualsense PS5-Controller Weiß 57,99€ • MacBook Pro 2021 jetzt vorbestellbar • World of Tanks jetzt mit Einsteigerparket • Docking-Station für Nintendo Switch 9,99€ • Alternate-Deals (u. a. iPhone 12 Pro 512GB 1.269€) [Werbung]
    •  /