Abo
  • Services:
Anzeige
Support von Windows 10 endet frühestens in zehn Jahren.
Support von Windows 10 endet frühestens in zehn Jahren. (Bild: Screenshot Golem.de)

Microsoft: Zehn Jahre Support für Windows 10

Support von Windows 10 endet frühestens in zehn Jahren.
Support von Windows 10 endet frühestens in zehn Jahren. (Bild: Screenshot Golem.de)

Windows 10 erhält von Microsoft zehn Jahre lang Support. Damit ist der Support-Zeitraum so lang wie bei bisherigen Windows-Versionen. Derzeit wird für die Windows-10-Vorabversionen ein Update verteilt.

Anzeige

Microsoft hat den Support-Zeitraum für Windows 10 auf seiner Lifecycle-Webseite bekanntgegeben. Wie auch bei älteren Windows-Versionen beträgt er zehn Jahre. Dabei ist auch dieser Support-Zeitraum in zwei Bereiche unterteilt: Die ersten fünf Jahre läuft der Mainstream-Support, danach gibt es fünf Jahre lang den Extended-Support.

Extended-Support bietet weniger

Beim Mainstream-Support werden Updates mit neuen Funktionen verteilt, im Extended-Support erhalten Windows-10-Nutzer lediglich Sicherheits-Patches und möglicherweise die eine oder andere Fehlerkorrektur, wenn ein besonders schwerwiegender Fehler korrigiert werden muss.

Der Mainstream-Support für Windows 10 endet am 13. Oktober 2020 und läuft damit genau genommen sogar etwas länger als fünf Jahre. Das gilt auch für den Extended-Support, der am 14. Oktober 2025 eingestellt wird. Windows 10 wird am 29. Juli 2015 veröffentlicht, Microsoft will noch im Herbst 2015 ein größeres Update dafür bereitstellen. Im kommenden Jahr sind zwei größere Updates geplant.

Die größeren Updates können dann auch noch einmal neue Funktionen enthalten und es ist durchaus denkbar, dass mit dem einen oder anderen Update der Support-Zeitraum verlängert wird, wie es bisher bei großen Service Packs der Fall ist. Da viele Windows-10-Nutzer solche Updates installieren müssen, weil sie sie nicht dauerhaft verhindern können, würde sich der Support-Zeitraum dann automatisch entsprechend verlängern.

Update für Windows 10

Microsoft hat ein Update für die Vorabversionen für Windows 10 veröffentlicht. Dabei handelt es sich nicht um einen neuen Build, sondern um einen Patch. Er soll Sicherheitslücken schließen und einige im Build 10240 gefundene Fehler beseitigen, wie Gabriel Aul, der bei Microsoft das Windows-Insider-Programm leitet, auf Twitter angibt. Die Aktualisierung wird über die Update-Funktion des Betriebssystems verteilt.


eye home zur Startseite
Friedrich.Thal 21. Jul 2015

Ähnliches Geblubber kennt man ja von den Apfelprodukten, um die Fans so richtig heiß auf...

MrSpok 20. Jul 2015

Hab ich mich auch gefragt. Schade, dass der Artikel darauf gar nicht eingeht.



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Stuttgart
  2. OPITZ CONSULTING Deutschland GmbH, verschiedene Standorte
  3. Basler AG, Ahrensburg
  4. Schaeffler Technologies AG & Co. KG, Nürnberg


Anzeige
Top-Angebote
  1. 499,99€ - Wieder bestellbar. Ansonsten gelegentlich bezügl. Verfügbarkeit auf der Bestellseite...
  2. 349€ inkl. Abzug (Vergleichspreis 452€)
  3. (u. a. Far Cry Primal Digital Apex Edition 22,99€, Total War: WARHAMMER 16,99€ und Total War...

Folgen Sie uns
       


  1. Fahrdienst

    London stoppt Uber, Protest wächst

  2. Facebook

    Mark Zuckerberg lenkt im Streit mit Investoren ein

  3. Merged-Reality-Headset

    Intel stellt Project Alloy ein

  4. Teardown

    Glasrückseite des iPhone 8 kann zum Problem werden

  5. E-Mail

    Adobe veröffentlicht versehentlich privaten PGP-Key im Blog

  6. Die Woche im Video

    Schwachstellen, wohin man schaut

  7. UAV

    Matternet startet Drohnenlieferdienst in der Schweiz

  8. Joint Venture

    Microsoft und Facebook verlegen Seekabel mit 160 Terabit/s

  9. Remote Forensics

    BKA kann eigenen Staatstrojaner nicht einsetzen

  10. Datenbank

    Börsengang von MongoDB soll 100 Millionen US-Dollar bringen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
E-Paper-Tablet im Test: Mit Remarkable machen digitale Notizen Spaß
E-Paper-Tablet im Test
Mit Remarkable machen digitale Notizen Spaß
  1. Smartphone Yotaphone 3 kommt mit großem E-Paper-Display
  2. Display E-Ink-Hülle für das iPhone 7

Parkplatz-Erkennung: Bosch und Siemens scheitern mit Pilotprojekten
Parkplatz-Erkennung
Bosch und Siemens scheitern mit Pilotprojekten
  1. Community based Parking Mercedes S-Klasse liefert Daten für Boschs Parkplatzsuche

Optionsbleed: Apache-Webserver blutet
Optionsbleed
Apache-Webserver blutet
  1. Apache-Sicherheitslücke Optionsbleed bereits 2014 entdeckt und übersehen
  2. Open Source Projekt Oracle will Java EE abgeben

  1. Re: Und bei DSL?

    DieDy | 16:35

  2. Re: Wie soll das in der freien Wildbahn...

    lear | 16:29

  3. Re: Geringwertiger Gütertransport

    m9898 | 16:25

  4. Re: Reiner Zufall...

    Balduan | 16:24

  5. So etwas Grund genug zum umtauschen / zurück geben?

    Graveangel | 16:21


  1. 15:37

  2. 15:08

  3. 14:28

  4. 13:28

  5. 11:03

  6. 09:03

  7. 17:43

  8. 17:25


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel