Abo
  • Services:
Anzeige
Support von Windows 10 endet frühestens in zehn Jahren.
Support von Windows 10 endet frühestens in zehn Jahren. (Bild: Screenshot Golem.de)

Microsoft: Zehn Jahre Support für Windows 10

Support von Windows 10 endet frühestens in zehn Jahren.
Support von Windows 10 endet frühestens in zehn Jahren. (Bild: Screenshot Golem.de)

Windows 10 erhält von Microsoft zehn Jahre lang Support. Damit ist der Support-Zeitraum so lang wie bei bisherigen Windows-Versionen. Derzeit wird für die Windows-10-Vorabversionen ein Update verteilt.

Anzeige

Microsoft hat den Support-Zeitraum für Windows 10 auf seiner Lifecycle-Webseite bekanntgegeben. Wie auch bei älteren Windows-Versionen beträgt er zehn Jahre. Dabei ist auch dieser Support-Zeitraum in zwei Bereiche unterteilt: Die ersten fünf Jahre läuft der Mainstream-Support, danach gibt es fünf Jahre lang den Extended-Support.

Extended-Support bietet weniger

Beim Mainstream-Support werden Updates mit neuen Funktionen verteilt, im Extended-Support erhalten Windows-10-Nutzer lediglich Sicherheits-Patches und möglicherweise die eine oder andere Fehlerkorrektur, wenn ein besonders schwerwiegender Fehler korrigiert werden muss.

Der Mainstream-Support für Windows 10 endet am 13. Oktober 2020 und läuft damit genau genommen sogar etwas länger als fünf Jahre. Das gilt auch für den Extended-Support, der am 14. Oktober 2025 eingestellt wird. Windows 10 wird am 29. Juli 2015 veröffentlicht, Microsoft will noch im Herbst 2015 ein größeres Update dafür bereitstellen. Im kommenden Jahr sind zwei größere Updates geplant.

Die größeren Updates können dann auch noch einmal neue Funktionen enthalten und es ist durchaus denkbar, dass mit dem einen oder anderen Update der Support-Zeitraum verlängert wird, wie es bisher bei großen Service Packs der Fall ist. Da viele Windows-10-Nutzer solche Updates installieren müssen, weil sie sie nicht dauerhaft verhindern können, würde sich der Support-Zeitraum dann automatisch entsprechend verlängern.

Update für Windows 10

Microsoft hat ein Update für die Vorabversionen für Windows 10 veröffentlicht. Dabei handelt es sich nicht um einen neuen Build, sondern um einen Patch. Er soll Sicherheitslücken schließen und einige im Build 10240 gefundene Fehler beseitigen, wie Gabriel Aul, der bei Microsoft das Windows-Insider-Programm leitet, auf Twitter angibt. Die Aktualisierung wird über die Update-Funktion des Betriebssystems verteilt.


eye home zur Startseite
Friedrich.Thal 21. Jul 2015

Ähnliches Geblubber kennt man ja von den Apfelprodukten, um die Fans so richtig heiß auf...

MrSpok 20. Jul 2015

Hab ich mich auch gefragt. Schade, dass der Artikel darauf gar nicht eingeht.



Anzeige

Stellenmarkt
  1. xplace GmbH, Göttingen
  2. spectrumK GmbH, Berlin
  3. AGRAVIS Raiffeisen AG, Münster
  4. Consors Finanz, München, Duisburg


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. ab 799,90€
  2. 56,08€ (Vergleichspreis ab ca. 65€)
  3. 699€

Folgen Sie uns
       


  1. Apple iOS 11 im Test

    Alte Apps weg, Daten weg, aber sonst alles gut

  2. Bitkom

    Ausbau mit Glasfaser kann noch 20 Jahre dauern

  3. Elektroauto

    Nikolas E-Trucks bekommen einen Antrieb von Bosch

  4. HHVM

    Facebook konzentriert sich künftig auf Hack statt PHP

  5. EU-Datenschutzreform

    Bitkom warnt Firmen vor Millionen-Bußgeldern

  6. Keybase Teams

    Opensource-Teamchat verschlüsselt Gesprächsverläufe

  7. Elektromobilität

    In Norwegen fehlen Ladesäulen

  8. Metroid Samus Returns im Kurztest

    Rückkehr der gelenkigen Kopfgeldjägerin

  9. Encrypted Media Extensions

    Web-DRM ist ein Standard für Nutzer

  10. TP Link Archer CR700v

    Einziger AVM-Konkurrent bei Kabelroutern gibt auf



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Energieversorgung: Windparks sind schlechter gesichert als E-Mail-Konten
Energieversorgung
Windparks sind schlechter gesichert als E-Mail-Konten
  1. Apache Struts Monate alte Sicherheitslücke führte zu Equifax-Hack
  2. Kreditrating Equifax' Krisenreaktion ist ein Desaster
  3. Best Buy US-Handelskette verbannt Kaspersky-Software aus Regalen

Anki Cozmo im Test: Katze gegen Roboter
Anki Cozmo im Test
Katze gegen Roboter
  1. Die Woche im Video Apple, Autos und ein grinsender Affe
  2. Anki Cozmo ausprobiert Niedlicher Programmieren lernen und spielen

Indiegames-Rundschau: Cyberpunk, Knetmännchen und Kampfsportkünstler
Indiegames-Rundschau
Cyberpunk, Knetmännchen und Kampfsportkünstler
  1. Indiegames-Rundschau Fantasysport, Burgbelagerungen und ein amorpher Blob
  2. Indiegames-Rundschau Meisterdiebe, Anti- und Arcadehelden
  3. Jump So was wie Netflix für Indiegames

  1. Re: Gibt es Solaris / Sparc Malware?

    SchmuseTigger | 19:00

  2. Re: Ja!! -> Abhaengigkeitshoelle

    zZz | 19:00

  3. Eher nicht

    cicero | 18:51

  4. Re: War wichtig ist aber in der PHP-Community...

    crash | 18:50

  5. Re: Linux

    elgooG | 18:49


  1. 19:04

  2. 18:51

  3. 18:41

  4. 17:01

  5. 16:46

  6. 16:41

  7. 16:28

  8. 16:11


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel