Microsoft: Xbox Series X mit alten Savegames und neuer Grafikqualität

Auf den Konsolen von Microsoft soll Vorwärts- und Rückwärtskompatibilität gewährleistet sein.

Artikel veröffentlicht am ,
Artwork der Xbox Series X
Artwork der Xbox Series X (Bild: Microsoft)

Microsoft hat im Zusammenhang mit der Veröffentlichung von technischen Details weitere Angaben zur Abwärtskompatibilität der Xbox Series X gemacht. Vereinfacht zusammengefasst: Der anstehende Generationenwechsel wird keinen Bruch wie bislang bei neuen Konsolen bedeuten, sondern weitgehend an den Kauf eines neuen Smartphones oder eines neuen PCs erinnern.

Stellenmarkt
  1. IT Application Manager (m/w/d)
    Robert Walters Germany GmbH, Ratingen
  2. Consultant SAP Grantor (m/w/d)
    IKOR GmbH, deutschlandweit
Detailsuche

Spiele von der One sollen auf der Series X einfach laufen - inklusive der Savegames und der sonstigen Fortschritte. Dank einer bereits vorgestellten Funktion namens Smart Delivery richtet das System auf der jeweiligen Hardware die jeweils passende Spieleversion ein.

Da es keine Series-X-Exklusivität im engeren Sinne gibt, soll man also eine kommende Neuheit wie Halo Infinite einfach kaufen können, um sie etwa zu Hause auf der neuen Xbox Series X in voller Pracht und auf der halb ausrangierten Xbox One in der Zweitwohnung mit nicht ganz so guter Grafik verwenden zu können - oder, dank Play Anywhere, auf dem PC mit Windows 10.

Das Magazin Digital Foundry hat beim Besuch von Microsoft anhand von Gears 5 einen Eindruck davon bekommen, wie die Qualitätsunterschiede ausfallen. Auf Series X sei das Actionspiel mit den Ultra-Grafikeinstellungen der PC-Fassung gelaufen, dazu seien aber noch bessere Schatten (Contact Shadows) und die neue softwarebasierte Screen-Space Global Illumination der Unreal Engine gekommen.

Golem Akademie
  1. Linux-Systemadministration Grundlagen: virtueller Fünf-Tage-Workshop
    16.-20.05.2022, Virtuell
  2. AZ-104 Microsoft Azure Administrator: virtueller Vier-Tage-Workshop
    28.06.-01.07.2022, virtuell
Weitere IT-Trainings

Außerdem seien die Zwischensequenzen auf der Xbox Series X mit einer Bildrate von 60 fps zu sehen gewesen, statt wie auf der Xbox One X mit 30 fps. Die Unterschiede seien insgesamt deutlich sichtbar gewesen, schreibt Digital Foundry - insgesamt habe die Version an die Grafik mit einer RTX 2080 erinnert.

An der vorgeführten Umsetzung von Gears 5 sei erst rund zwei Wochen gearbeitet worden, bis zur Veröffentlichung dürfte es also noch weitere Verbesserungen geben. Käufer einer Xbox Series X sollen das Upgrade zum Start per Smart Delivery erhalten, ohne sich selbst darum kümmern zu müssen.

Ähnlich simpel soll die Sache mit der Abwärtskompatibilität funktionieren. Alle direkt für die Xbox One programmierten Games sollen auf der neuen Konsole laufen. Aber auch die meisten Spiele von der ersten Xbox und der Xbox 360 sollen keine Probleme machen. Diese Titel - Microsoft hat auf Xbox Live eine Übersicht veröffentlicht - laufen als Emulation in einem Wrapper, aber davon bekommt der Anwender voraussichtlich auch auf Series X wenig mit.

Eine der spannenden Fragen beim bevorstehenden Wechsel zu Next-Gen ist, wie die Sache mit der Abwärtskompatibilität bei der Playstation 5 aussieht. Es gilt als sicher, dass auf der PS5 auch alle Spiele laufen, die für die Playstation 4 veröffentlicht wurden.

Außerdem gibt es in der Community die Hoffnung, dass die Konsole zusätzlich die Games unterstützt, die für frühere Playstation entstanden sind - was dann vermutlich auch als Emulation geschehen dürfte. Sony hat sich zu dem Thema bislang nicht geäußert.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Dwalinn 18. Mär 2020

Klar der Aufwand ist sicherlich nicht gering aber mir ging es nur darum das die PS5...

Clown 18. Mär 2020

Das ist nicht seltsam. Die Glas-Flasche reagiert mit Flüssigekeiten eben anders als die...

Clown 18. Mär 2020

Wenn ich das richtig verstehe, dann sind diese Spiele aber auch von externen Devices...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Autoindustrie
Mit handgeknüpften Kabelbäumen gegen die Lieferkrise

Der Krieg in der Ukraine unterbricht die Lieferkette bei den Kabelbäumen. Jetzt suchen Autohersteller nach neuen Produktionswegen.
Von Wolfgang Gomoll

Autoindustrie: Mit handgeknüpften Kabelbäumen gegen die Lieferkrise
Artikel
  1. Streaming: Spotify sieht großes Wachstumspotenzial
    Streaming
    Spotify sieht großes Wachstumspotenzial

    Spotify will in zwei Jahren eine Milliarde Kunden haben. Derzeit gibt es etwas mehr als 420 Millionen Nutzer.

  2. Homeoffice: Bastler baut Gestell für die liegende Büroarbeit im Bett
    Homeoffice
    Bastler baut Gestell für die liegende Büroarbeit im Bett

    Der Bildschirm über dem Kopf, die Tastatur hängt herab: Das Homeoffice aus dem Bett heraus funktioniert - mit Handwerk und Kreativität.

  3. Lenovo: Günstiges Thinkpad mit Trackpoint und Chrome OS kommt
    Lenovo
    Günstiges Thinkpad mit Trackpoint und Chrome OS kommt

    Das Thinkpad C14 verwendet Intels Alder Lake. Mit etwas Bastelarbeit ließe sich aus dem Chromebook sicher ein Linux-Notebook machen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PS5 jetzt bestellbar • Cyber Week: Bis zu 900€ Rabatt auf E-Bikes • MindStar (u. a. Intel Core i9 529€, MSI RTX 3060 Ti 609€) • Gigabyte Waterforce Mainboard günstig wie nie: 480,95€ • Razer Ornata V2 Gaming-Tastatur günstig wie nie: 54,99€ • AOC G3 Gaming-Monitor 34" 165 Hz günstig wie nie: 404€ [Werbung]
    •  /