Microsoft: Xbox Series X mit 4K-Dashboard und Nachtmodus

Das 1080p-Menü der Xbox Series X hat immer wieder für Spott gesorgt - nun hat Microsoft per Firmware eine 4K-Auflösung nachgeliefert.

Artikel veröffentlicht am ,
Artwork der Xbox Series X
Artwork der Xbox Series X (Bild: Microsoft)

Seit einigen Tagen liefert Microsoft eine neue Firmware für die Xbox Series X/S aus. Eine der Neuerungen: Das Dashboard - also die Nutzeroberfläche - der X-Version bietet nun auch 4K-Auflösung. Auf der S-Konsole gibt es weiterhin lediglich 1080p.

Stellenmarkt
  1. Softwareentwickler (m/w/d) Webanwendungen - Java und relationale Datenbanken
    WIBU-SYSTEMS AG, Karlsruhe
  2. (Junior-)Projektmanager Daten und Web (m/w/d)
    Buben & Mädchen GmbH, Mainz
Detailsuche

Die vergleichsweise niedrige Auflösung des Dashboard hatte kurz nach dem Start der Xbox Series X immer wieder für Spott gesorgt, weil Microsoft die Konsole ja gerade als 4K-Maschine positioniert hatte. Dazu kam auch noch, dass die Oberfläche der Playstation 5 von Anfang an auch 4K unterstützt hatte.

Tatsächlich finden wir bei Golem.de allerdings, dass der Unterschied bei der Xbox Series S selbst auf großen Bildschirmen zwischen dem bisherigen und dem neuen Dashboard zumindest auf Anhieb nicht erkennbar ist.

Es gibt keinen speziellen Schalter für 4K in den Menüs - wenn die Konsole generell für die hohen Auflösungen aktiviert ist, gibt es 4K eben auch im Dashboard.

  • Das Hauptmenü der Xbox Series X im Nachtmodus. (Bild: Microsoft / Screenshot: Golem.de)
  • Auch die Helligkeit des Controllers können wir dimmen. (Bild: Microsoft / Screenshot: Golem.de)
Das Hauptmenü der Xbox Series X im Nachtmodus. (Bild: Microsoft / Screenshot: Golem.de)
Golem Akademie
  1. SAMBA Datei- und Domänendienste einrichten: virtueller Drei-Tage-Workshop
    7.–9. März 2022, Virtuell
  2. Jira für Anwender: virtueller Ein-Tages-Workshop
    10. November 2021, virtuell
Weitere IT-Trainings

Eine weitere Neuerung, die es auch für die Xbox Series S gibt, ist ein Nachtmodus. Dieser taucht die Oberfläche der Konsole in ein nicht sonderlich attraktives Rostbraun, das in dunklen Räumen die Augen schonen soll. Sogar die Helligkeit des Kontrollers und des Netzschalters lässt sich dimmen und sogar ganz deaktivieren.

Neues Schnellmenü im Guide

Neben der dunkleren Oberfläche, die primär dem Komfort dienen soll, gibt es nun auch einen separat einstellbaren Blaulichtfilter. Allerdings haben Augenärzte gerade auf neue Studien hingewiesen, denen zufolge das von Bildschirmen emittierte Blaulicht keine Schäden an der Netzhaut verursacht.

Neben diesen beiden Neuerungen gibt es nun auch ein neues Menü für Schnellzugriffe im Xbox Guide, sowie Verbesserungen bei der Systemstabilität und Leistungsoptimierungen. Die Firmware wird automatisch installiert oder wahlweise über das Menü (System, Updates).

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Feldversuch E-Mobility-Chaussee
So schnell bringen E-Autos das Stromnetz ans Limit

Das Laden von Elektroautos stellt Netzbetreiber auf dem Land vor besondere Herausforderungen. Ein Pilotprojekt hat verschiedene Lösungen getestet.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

Feldversuch E-Mobility-Chaussee: So schnell bringen E-Autos das Stromnetz ans Limit
Artikel
  1. Encrochat-Hack: Damit würde man keinen Geschwindigkeitsverstoß verurteilen
    Encrochat-Hack
    "Damit würde man keinen Geschwindigkeitsverstoß verurteilen"

    Der Anwalt Johannes Eisenberg hat sich die Daten aus dem Encrochat-Hack genauer angesehen und viel Merkwürdiges entdeckt.
    Ein Interview von Moritz Tremmel

  2. Geforce Now (RTX 3080) im Test: 1440p120 mit Raytracing aus der Cloud
    Geforce Now (RTX 3080) im Test
    1440p120 mit Raytracing aus der Cloud

    Höhere Auflösung, mehr Bilder pro Sekunde, kürzere Latenzen: Geforce Now mit virtueller Geforce RTX 3080 ist Cloud-Gaming par excellence.
    Ein Test von Marc Sauter

  3. SpaceX: Starlink testet Satelliteninternet in Flugzeugen
    SpaceX
    Starlink testet Satelliteninternet in Flugzeugen

    Bald dürften mehrere Flugesellschaften Starlink-Service anbieten. Laut einem Manager soll es so schnell wie möglich gehen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Gaming-Monitore zu Bestpreisen (u. a. Samsung G9 49" 32:9 Curved QLED 240Hz 1.149€) • Spiele günstiger: PC, PS5, Xbox, Switch • Zurück in die Zukunft Trilogie 4K 31,97€ • be quiet 750W-PC-Netzteil 87,90€ • Cambridge Audio Melomonia Touch 89,95€ • Gaming-Stühle zu Bestpreisen [Werbung]
    •  /