Microsoft: Xbox Series X kostet 500 Euro

Microsoft hat den Termin für die Xbox Series X bestätigt. Ubisoft unterstützt sie mit Assassins Creed Valhalla und Watch Dogs Legion.

Artikel veröffentlicht am ,
Artwork der Xbox Series X
Artwork der Xbox Series X (Bild: Microsoft)

Nach einer Reihe von Leaks hat Microsoft nun auch den Erscheinungstermin der Xbox Series X offiziell bekanntgegeben: Die Konsole wird am 10. November 2020 auf den Markt kommen und in Europa rund 500 Euro kosten.

Stellenmarkt
  1. IT-Administrator (m/w/d)
    Gebr. Ostendorf Kunststoffe GmbH, Vechta
  2. SAP Treasury Software Engineer (m/w/d)
    Allianz Technology SE, Stuttgart, Unterföhring (bei München)
Detailsuche

Zuvor war das gleiche Datum bereits für die Xbox Series S genannt worden. Die etwas weniger leistungsstarke neue Kleinkonsole wird für rund 300 Euro erhältlich sein. Ab dem 22. September 2020 sollen Vorbestellungen möglich sein.

Gleichzeitig hat Ubisoft - in Absprache mit Microsoft - angekündigt, dass Assassin's Creed Valhalla (Angespielt auf Golem.de) ebenfalls am 10. November 2020 erscheint, und zwar auch für die Xbox Series X und S sowie für alle anderen schon angekündigten Plattformen.

Nach der bisherigen Planung sollte das im Wikingerszenario angesiedelte Actionspiel am 17. November 2020 veröffentlicht werden.

Golem Karrierewelt
  1. Jira für Anwender: virtueller Ein-Tages-Workshop
    21.03.2023, virtuell
  2. First Response auf Security Incidents: Ein-Tages-Workshop
    28.02.2023, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Als zweiten Launchtitel steuert Ubisoft das Actionspiel Watch Dogs Legion (Angespielt auf Golem.de) bei. Es erscheint am 29. Oktober für Playstation 4, Xbox One, Windows-PC und Google Stadia - und am 10. November 2020 für die neuen Konsolen von Microsoft. Damit ist sichergestellt, dass es zum Start zwei potenziell interessante Games gibt.

Eigentlich war dafür ja primär Halo Infinity vom Microsoft-eigenen Entwicklerstudio 343 Industries vorgesehen. Allerdings wurde die Veröffentlichung des Ego-Shooters nach Kritik aus der Community an der Grafik auf 2021 verschoben.

In der Pressemitteilung schreibt Ubisoft übrigens, dass beide Spiele erst nach dem Start auf den Xbox-Konsolen auch für die Playstation 5 erscheinen. Das kann man so verstehen, dass die Sony-Konsole erst nach den Xbox-Geräten herauskommt - was dann vermutlich eine kleine Kommunikationspanne von Ubisoft ist.

Sony hat bislang weder den Erscheinungstermin noch den Preis der PS5 und der laufwerklosen, aber sonst gleichschnellen Digital Edition genannt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Volkhardt 11. Sep 2020

Wer die PS5? -Kein Dolby Atmos -Kein Dolby Vision -Kein RDNA2 Vollausbau -Kein Sampler...

Amilo1 11. Sep 2020

Die PS4 hatte ab Release jahrelang mehr Leistung als die Xbox One. Das änderte sich erst...

Pantsu 10. Sep 2020

Sony hat auf jeden Fall den Preiskampf gewonnen! https://abload.de/img/ps5a1khb.jpg...

highfive 10. Sep 2020

nutze einen HOTAS Stick und ein Kumpel ein Gamepad am PC. Der Kumpel kommt sehr gut mit...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Telekom-Internet-Booster
Hybridzugang für über 600 MBit/s inhouse kommt

Der Hybridzugang, bei dem der Router die Datenrate aus Festnetz und 5G-Mobilfunknetz aggregiert, wurde schon lange erwartet. Jetzt liefert die Telekom.

Telekom-Internet-Booster: Hybridzugang für über 600 MBit/s inhouse kommt
Artikel
  1. Luftfahrt: Boeing zeigt Konzept eines Tarnkappen-Transportflugzeugs
    Luftfahrt
    Boeing zeigt Konzept eines Tarnkappen-Transportflugzeugs

    Um weniger angreifbar zu sein, sollen militärische Transportflugzeuge künftig mit Tarnkappentechnik ausgestattet werden, wie Boeing zeigt.

  2. Quartalsbericht: IBM streicht 3.900 Stellen
    Quartalsbericht
    IBM streicht 3.900 Stellen

    Auch nach der Ausgründung sind die Techies bei Kyndryl nicht vor einem Stellenabbau sicher. IBM macht es wie die übrige Techbranche.

  3. Pinecil im Test: Ein toller Lötkolben mit RISC-V-Prozessor
    Pinecil im Test
    Ein toller Lötkolben mit RISC-V-Prozessor

    Günstig, leistungsstark und Open Source: Das macht den Lötkolben Pinecil interessant und er überzeugt im Test - auch im Vergleich mit einer JBC-Lötstation.
    Ein Test von Johannes Hiltscher

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • RAM & Grakas im Preisrutsch • PS5 ab Lager bei Amazon • MindStar: MSI RTX 4090 1.899€, Sapphire RX 7900 XT 949€ • WSV: Bis -70% bei Media Markt • Gaming-Stühle Razer & HP bis -41% • 3D-Drucker 249€ • Kingston SSD 1TB 49€ • Asus RTX 4080 1.399€ • Razer bis -60% [Werbung]
    •  /