• IT-Karriere:
  • Services:

Microsoft: Xbox Series X erscheint im November ohne Halo Infinite

Die Xbox Series X muss im November 2020 ohne ihren wichtigsten Starttitel um Käufer werben - gleichwertiger Ersatz ist nicht in Sicht.

Artikel veröffentlicht am ,
Artwork von Halo Infinite
Artwork von Halo Infinite (Bild: Microsoft)

Microsoft hat den Veröffentlichungszeitraum der Xbox Series X eingegrenzt: Im November 2020 soll die Konsole erscheinen - ein genaues Datum gibt es nicht. Allerdings dürfte das sowieso weniger Kunden als bislang interessieren, denn gleichzeitig wurde der Erscheinungstermin von Halo Infinite verschoben.

Stellenmarkt
  1. HxGN Safety & Infrastructure GmbH, Ismaning bei München
  2. Statistisches Bundesamt, Wiesbaden

Das Actionspiel sollte als mit Abstand wichtigster Launchtitel so etwas wie ein Systemseller für die neue Konsole sein. Gleichwertigen Ersatz gibt es nicht: Andere mutmaßlich zum Start der Xbox Series X verfügbare Blockbuster wie Assassin's Creed Valhalla erscheinen auch für die Playstation 5.

Im Firmenblog nennt Microsoft zwar viele andere Games als Kaufgrund für die Konsole. Aber das Unternehmen muss sogar Tetris Effect: Connected als exklusive Neuheit aufführen. Jedoch dürfte kaum jemand für Tetris ein paar Hundert Euro in eine neue Konsole investieren.

Als Grund für die Verschiebung nennt Microsoft, dass das hauseigene Entwicklerstudio 343 Industries das "ehrgeizigste Halo-Spiel aller Zeiten" produzieren wolle, und "gleichzeitig das Wohlbefinden des Teams" berücksichtigt werden solle.

In den vergangenen Jahren hatte es immer wieder Berichte über schlechte Arbeitsbedingungen (Crunch) in der Spieleindustrie gegeben - das soll bei Infinite offensichtlich verhindert werden.

Der Terminverschiebung war eine Onlinepräsentation vorausgegangen, die für Kritik und Häme aus der Community gesorgt hatte. 343 Industries hatte Ende Juli 2020 erstmals Gameplay aus der Kampagne gezeigt. Vermutlich hatte das Team mit Lob gerechnet, stattdessen lästerten Fans über schlichte Umgebungen und sehr einfach gestaltete Figuren.

343 Industries hatte etwas später gesagt, die Grafik solle noch verbessert werden. Zum Teil sei die Optik aber Absicht: Nach den recht bunten letzten Serienteilen habe man beschlossen, sich wieder "dem ursprünglichen Grafikstil" der ersten drei Halo zuzuwenden. "Das führt zu kräftigeren Farben, saubereren Modellen und Objekten mit weniger Rauschen, obwohl dies nicht weniger Details bedeutet."

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. 97,90€ (keine Versandkosten!)
  2. 54,99€
  3. (u. a. Sandisk Speicherprodukte, Überwachungskameras von Blink)
  4. gratis

TplusA 13. Aug 2020

Wegen dieser temporären Mehrwertsteuersenkung? Die temporäre Senkung sind 3%. Gehen wir...

yumiko 13. Aug 2020

Auch das. Und diese Spiel lohne sich ja auch finanziell.

Volkhardt 12. Aug 2020

Ich finde es gut dass das Spiel die zusätzliche Zeit bekommt. Hoffentlich wird es dann...

tomster 12. Aug 2020

Krass ist, dass da nicht mal mehr der ansonsten übliche Hinweis auf eine Jahreszeit...


Folgen Sie uns
       


Gocycle GX - Test

Das Gocycle GX hat einen recht speziellen Pedelec-Sound, aber dafür viele Vorteile.

Gocycle GX - Test Video aufrufen
Summit Lite im Test: Auch Montblancs günstige Smartwatch ist zu teuer
Summit Lite im Test
Auch Montblancs "günstige" Smartwatch ist zu teuer

Montblancs Summit Lite ist eine Smartwatch für Fitnessbegeisterte, die nach echter Uhr aussieht. Den Preis halten wir trotz hervorragender Verarbeitung für zu hoch.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Soziales Netzwerk Bei Facebook entsteht eine Smartwatch im Geheimen
  2. Wearable Amazfit bringt kompakte Smartwatch für 100 Euro
  3. T-Touch Connect Solar Tissots Smartwatch ab 935 Euro in Deutschland verfügbar

Börse: Was zur Hölle ist ein SPAC?
Börse
Was zur Hölle ist ein SPAC?

SPACs sind die neue Modewelle an der Börse: Firmen, die es eigentlich nicht könnten, gehen unter dem Mantel einer anderen Firma an die Börse. Golem.de hat unter den Mantel geschaut.
Eine Analyse von Achim Sawall

  1. Wallstreetbets Trade Republic entschuldigt sich für Probleme mit Gamestop
  2. Tokyo Stock Exchange Hardware-Ausfall legte Tokioter Börse lahm

AOC Agon AG493UCX im Test: Breit und breit macht ultrabreit
AOC Agon AG493UCX im Test
Breit und breit macht ultrabreit

Der AOC Agon AG493UCX deckt die Fläche zweier 16:9-Monitore in einem Gerät ab. Dafür braucht es allerdings auch ähnlich viel Platz.
Ein Test von Mike Wobker

  1. Agon AG493UCX AOC verkauft 49-Zoll-Ultrawide-Monitor mit USB-C und 120 Hz

    •  /