Abo
  • Services:

Microsoft: Xbox Scorpio unterstützt Freesync und HDMI 2.1

Perfekte Abstimmung der Bildrate zwischen GPU und Monitor: Das soll auf der Xbox Scorpio möglich sein. Wie nun bekanntwurde, wird die für Herbst 2017 geplante Konsole sowohl Freesync 1 und 2 sowie HDMI 2.1 unterstützen.

Artikel veröffentlicht am ,
Controller der Xbox One (Sonderausgabe)
Controller der Xbox One (Sonderausgabe) (Bild: Microsoft)

Rund eine Woche, nachdem die britische Webseite Digital Foundry neue Informationen zur Xbox Scorpio veröffentlicht hat, folgen nun zwei weitere Details. Dem Bericht zufolge wir die Konsole Freesync 1 und 2 sowie den bislang nicht endgültig verabschiedeten - aber ebenfalls für Herbst 2017 geplanten - Standard HDMI 2.1 unterstützen.

Stellenmarkt
  1. Pfennigparade SIGMETA GmbH, München
  2. über Dr. Maier & Partner GmbH Executive Search, Raum Stuttgart

Dabei geht es im Grunde immer um die Abstimmung zwischen GPU und Monitor. Falls etwa die GPU mit dem Berechnen eines sehr aufwendigen Einzelbildes nicht nachkommt, weil es zum Beispiel unerwartet viele Gegner darzustellen gilt, dann kann sie die Bildrate vorübergehend selbstständig ändern und diese über Freesync oder HDMI 2.1 auch dem Monitor sagen - der die Standards natürlich ebenfalls verarbeiten können muss.

Das Display kann dann seine Frequenz entsprechend der GPU anpassen, was unter anderem hässliches Tearing vermeidet - also das bekannte 'Auseinanderreißen' des Bildes. Das ursprüngliche Freesync existiert schon länger. Das auf der CES 2017 vorgestellte Freesync 2 ist kein echter Nachfolger, sondern eher die Version für HDR-Inhalte (High Dynamic Range). HDMI 2.1 wurde ebenfalls auf der CES 2017 präsentiert, es bietet als wichtigste Änderung gegenüber 2.0 die genannten variablen Bildraten für Games.

Wie das auf der Xbox Scorpio im Detail funktioniert, welche Einstellungen vorgenommen werden müssen und können, ist noch nicht bekannt. Übrigens wird das Gerät trotz der Vielfalt neuer Standards laut Microsoft mit einem einzigen, klassisch geformten HDMI-Ausgang erscheinen - über den aber alle Arten von Displaytechnologie laufen.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 4,95€ anstatt 9,95€ pro Monat
  2. 319€ + Versand (Vergleichspreis 357,47€)
  3. (heute u. a. ASUSTOR AS1004T für 199€ + Versand)
  4. 99,99€

AndreasBiedermann 27. Mai 2017

Meiner Meinung nach ist das Killerfeature das FÜR Konsolen spricht der Spielspaß. Diesen...

No name089 14. Apr 2017

Also mittlerweile gehe ich auch von ca600-700¤ aus, wenn sie schon im sommer rauskommt...

Dwalinn 13. Apr 2017

und nvidia "hater" sollten lernen sich Kommentare genau durchzulesen bevor sie darauf...

bccc1 12. Apr 2017

Da HDMI 2.1 mit VRR etwas ähnliches einführt ist der mehraufwand für die FreeSync...


Folgen Sie uns
       


Oneplus 6T - Test

Das Oneplus 6T ist der Nachfolger des Oneplus 6 - und als T-Modell ein Hardware Refresh. Neu sind unter anderem ein größeres Display mit kleinerer Notch sowie der Fingerabdrucksensor unter dem Displayglas. Im Test hat das neue Modell einen guten Eindruck hinterlassen.

Oneplus 6T - Test Video aufrufen
Wet Dreams Don't Dry im Test: Leisure Suit Larry im Land der Hipster
Wet Dreams Don't Dry im Test
Leisure Suit Larry im Land der Hipster

Der Möchtegernfrauenheld Larry Laffer kommt zurück aus der Gruft: In einem neuen Adventure namens Wet Dreams Don't Dry reist er direkt aus den 80ern ins Jahr 2018 - und landet in der Welt von Smartphone und Tinder.
Ein Test von Peter Steinlechner

  1. Life is Strange 2 im Test Interaktiver Road-Movie-Mystery-Thriller
  2. Adventure Leisure Suit Larry landet im 21. Jahrhundert

Battlefield 5 im Test: Klasse Kämpfe unter Freunden
Battlefield 5 im Test
Klasse Kämpfe unter Freunden

Umgebungen und Szenario erinnern an frühere Serienteile, das Sammeln von Ausrüstung motiviert langfristig, viele Gebiete sind zerstörbar: Battlefield 5 setzt auf Multiplayermatches für erfahrene Squads. Wer lange genug kämpft, findet schon vor der Erweiterung Firestorm ein bisschen Battle Royale.

  1. Dice Raytracing-Systemanforderungen für Battlefield 5 erschienen
  2. Dice Zusatzinhalte für Battlefield 5 vorgestellt
  3. Battle Royale Battlefield 5 schickt 64 Spieler in Feuerring

Dell Ultrasharp 49 im Test: Pervers und luxuriös
Dell Ultrasharp 49 im Test
Pervers und luxuriös

Dell bringt mit dem Ultrasharp 49 zwei QHD-Monitore in einem, quasi einen Doppelmonitor. Es könnte sein, dass wir uns im Test ein kleines bisschen in ihn verliebt haben.
Ein Test von Michael Wieczorek

  1. Magicscroll Mobiles Gerät hat rollbares Display zum Herausziehen
  2. CJG50 Samsungs 32-Zoll-Gaming-Monitor kostet 430 Euro
  3. Agon AG322QC4 Aggressiv aussehender 31,5-Zoll-Monitor kommt für 600 Euro

    •  /