Bessere Grafik auch für ältere Spiele

Mit dieser Hardware soll die Xbox One die bereits vor Monaten anvisierten 6 Tflops an GPU-Leistung erreichen - und damit in der Lage sein, nativ und flüssig 4K-Spiele mit HDR und mit Wide Color Gamut zu berechnen und darzustellen. Digital Foundry schreibt übrigens, dass sich Microsoft entschlossen hat, die verfügbaren Grafikmodi mitsamt Auflösungen und Bildraten in den Menüs unabhängig vom angeschlossenen Monitor anzuzeigen und - soweit verfügbar - auswählbar zu machen, anders als bei der PS4 Pro.

Stellenmarkt
  1. Business Intelligence Developer (m/w/d)
    Christian Funk Holding GmbH & Co. KG, Offenburg
  2. Onlineredakteur / Administrator (m/w/d) für den Bereich »Kommunikation«
    Bezirk Oberbayern Personalreferat, München
Detailsuche

Digital Foundry hat sich von Microsoft auch im Detail zeigen lassen, welche praktischen Vorteile es bringt, wenn Spiele auf Scorpio statt auf einer aktuell erhältlichen Xbox One laufen. Ziemlich offensichtlich ist natürlich, dass es wegen der enormen Leistungsreserven keine Einbrüche mehr bei der Bildrate geben wird, wenn etwa unerwartet viele Gegner oder andere Objekte berechnet werden müssen.

Eine automatische Erhöhung der ursprünglich anvisierten Bildrate wird es aber nicht geben. Wenn ein Entwickler 30 fps auf der Xbox One vorgegeben hatte, muss er für 60 fps auf Scorpio ein Update programmieren. Bereits jetzt erhältliche Spiele mit dynamisch angepasster Auflösung wie Doom, Halo 5 oder Battlefield 1 werden aber kaum - vermutlich sogar gar nicht - auf niedrige Auflösungen wechseln müssen, um ihre Bildrate durchgehend zu halten.

Ein Vorteil für sehr viele ältere Spiele auf der Xbox One Scorpio: Das Gerät soll statt des oft verwendeten 4-fachen anisotropen Filters künftig mehr oder weniger immer 16:1 AF verwenden - sogar in Xbox-360-Spielen, die im Rahmen des Backwards-Kompatibilitäts-Programms emuliert werden. Im Video von Digital Foundry, das wir in diesen Artikel eingebettet haben, ist der enorme Unterschied anhand von Forza Horizon deutlich zu sehen.

Kampf den Ladebalken

Golem Akademie
  1. Entwicklung mit Unity auf der Microsoft HoloLens 2 Plattform: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    07./08.06.2022, Virtuell
  2. DP-203 Data Engineering on Microsoft Azure virtueller Vier-Tage-Workshop
    12.-15.09.2022, virtuell
Weitere IT-Trainings

Außerdem sollen auf Scorpio auch die Ladezeiten teils viel kürzer sein als auf den bislang erhältlichen Konsolen. Zum einen wegen der schnelleren Festplatte, zum anderen wegen der schnelleren CPU - etwa, wenn Texturen erst noch dekomprimiert werden müssen. Microsoft verspricht Entwicklern bei 4K-Texturen eine rund 50 Prozent schnellere Verarbeitung, so Digital Foundry. Außerdem sollen die 3 GByte RAM, die von Xbox-One-Spielen nicht verwendet werden können, als eine Art Cache für häufig benötigte Daten zur Verfügung stehen.

Offenbar kommen zwar die allermeisten - aber eben nicht alle - Spiele mit den Verbesserungen gegenüber der gegenwärtigen Xbox-One-Plattform klar. In Einzelfällen könne es etwa Probleme mit der höheren Anzahl von Compute Units geben, um die sich aber Microsoft selbst vor der Veröffentlichung des Geräts kümmern will.

Zu den Games, die zum Start der neuen Konsole erscheinen sollen, hat sich Microsoft noch nicht geäußert. Im Artikel von Digital Foundry spielt öfter mal Forza Horizon als eine Art Benchmark eine Rolle. Angeblich soll der nächste Teil der Rennspielserie das Vorzeigespiel überhaupt werden - aber auch dies wird wohl frühestens auf der E3 im Juni 2017 bekannt gegeben.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
 Microsoft: Xbox Scorpio mit 12 GByte RAM und hoher Speicherbandbreite
  1.  
  2. 1
  3. 2


HubertHans 11. Apr 2017

Dann schaust du nicht richtig hin. HZD hat ein sehr agressives LOD. Objekte werden frueh...

ButchCoolidge 10. Apr 2017

Aha, welche Technik soll das gewesen sein? - G-Sync - NVIDIA zuerst - Physx - NVIDIA...

MarioWario 09. Apr 2017

Eigentlich muß man sein Heim wirklich nicht mehr mit einem PC-Tower zumüllen...

Anonymer Nutzer 08. Apr 2017

als GPU-Partner? DAS wäre eigentlich das wichtigste.



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Xiaomi Watch S1 Active im Test
Wenn sich beim Joggen der Schlafmodus meldet

Eine günstige Sportuhr mit gutem GPS-Modul - das wäre was! Leider hat die Watch S1 Active von Xiaomi zu viele Schwächen, um Spaß zu machen.
Von Peter Steinlechner

Xiaomi Watch S1 Active im Test: Wenn sich beim Joggen der Schlafmodus meldet
Artikel
  1. LTE-Patent: Ford droht Verkaufs- und Produktionsverbot in Deutschland
    LTE-Patent
    Ford droht Verkaufs- und Produktionsverbot in Deutschland

    Ford fehlen Mobilfunk-Patentlizenzen, weshalb das Landgericht München eine drastische Entscheidung gefällt hat. Autos droht sogar die Vernichtung.

  2. Strange New Worlds Folge 1 bis 3: Star Trek - The Latest Generation
    Strange New Worlds Folge 1 bis 3
    Star Trek - The Latest Generation

    Strange New Worlds kehrt zu episodenhaften Geschichten zurück und will damit Star-Trek-Fans alter Schule abholen. Das gelingt mit Bravour. Achtung, Spoiler!
    Eine Rezension von Oliver Nickel

  3. Flowcamper: Elektro-Wohnmobil Frieda Volt auf VW-Basis vorgestellt
    Flowcamper
    Elektro-Wohnmobil Frieda Volt auf VW-Basis vorgestellt

    Das elektrische Wohnmobil Frieda Volt basiert auf einem umgebauten Volkswagen T5 oder T6 und ist mit einem 72-kWh-Akku ausgerüstet.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Acer Predator X38S (UWQHD, 175 Hz OC) 1.499€ • MindStar (u. a. AMD Ryzen 7 5700X 268€ und PowerColor RX 6750 XT Red Devil 609€ und RX 6900 XT Red Devil Ultimate 949€) • Alternate (u. a. Cooler Master Caliber R1 159,89€) • SanDisk Portable SSD 1 TB 81€ • Motorola Moto G60s 149€ [Werbung]
    •  /