Abo
  • IT-Karriere:

Microsoft: Xbox Scarlett soll viermal so schnell werden wie die X

Ende 2020 erscheint die nächste Xbox, Microsoft hat erste technische Details bekannt gegeben. Außerdem wird es einen neuen Flight Simulator mit atemberaubender Grafik geben sowie ein Spiel, an dem George R.R. Martin und From Software arbeiten. Auch den Erscheinungstermin von Cyberpunk 2077 kennen wir nun.

Artikel veröffentlicht am ,
Phil Spencer auf dem Xbox Briefing im Rahmen der E3 2019
Phil Spencer auf dem Xbox Briefing im Rahmen der E3 2019 (Bild: Mark Ralston/AFP/Getty Images)

Zum Abschluss seiner großen Präsentation von Neuheiten im Rahmen der E3 2019 hat Phil Spencer, der bei Microsoft für Gaming zuständig ist, die die nächste Xbox vorgestellt. Sie soll Ende 2020 auf den Markt kommen, und heißt derzeit Xbox Scarlett - vermutlich wird dieser schon länger als Leak bekannte Name im Laufe der nächsten Monate noch geändert.

Inhalt:
  1. Microsoft: Xbox Scarlett soll viermal so schnell werden wie die X
  2. Streaming und Cyberpunk 2077

Die Konsole soll rund viermal so schnell rechnen können wie die Xbox One X, sagt Microsoft. Näher ist die Firma darauf nicht eingegangen, aber falls damit die Tflops gemeint sein sollten, würde Scarlett einen Wert von rund 24 Tflops erreichen - die Xbox One X kommt schließlich auf rund 6 Tflops (und die normale Xbox One auf rund 1,3 Tflops). Ein weiterer Vergleich: Der gerade von Apple angekündigte Mac Pro schafft in der leistungsstärksten Ausbaustufe laut Hersteller rund 56 Tflops.

Allerdings ist die reine Rechenpower beim Gaming nicht unbedingt der alles entscheidende Wert. Wichtig sind auch die Ladezeiten, und die will Microsoft mit einer "revolutionären" SSD quasi abschaffen. Das Ganze soll so schnell funktionieren, dass die SSD als virtueller Arbeitsspeicher verwendet werden kann - den gibt es natürlich auch, und zwar in Form von schnellem GDDR6.

Bei all den teils beeindruckenden Leistungsdaten: Es könnte natürlich passieren, dass Entwickler gnadenlos mehr Daten und größere Texturen verwenden und wir auch mit Scarlett früher oder später wieder Ladebalken sehen.

Stellenmarkt
  1. Dataport, Bremen, Berlin, Magdeburg, Hamburg, Rostock, Altenholz bei Kiel, Halle (Saale)
  2. OEDIV Oetker Daten- und Informationsverarbeitung KG, Bielefeld

Weitere Details, etwa zur Größe des Speichers oder der SSD, liegen nicht vor. Auch Sony setzt bei der nächsten Playstation auf eine vermutlich recht ähnliche SSD-Technik, mit der das Lesen von Daten ungefähr zehnmal so schnell wie mit aktueller Technologie funktionieren soll. Scarlett verwendet mit AMD entwickelte Prozessoren, zum Einsatz kommen wie schon länger erwartet Zen 2 und Navi.

Damit sollen Bildraten von 120 fps sowie Auflösungen bis zu 8K möglich sein, außerdem gibt es hardwarebeschleunigtes Raytracing. Laut Phil Spencer ist die Konsole ausdrücklich auf "Gaming" ausgerichtet. Im Vorfeld der Veröffentlichung der Xbox One im November 2013 hatte sich Microsoft mit allzu vielen Überlegungen in Sachen Multimedia bei der Community unbeliebt gemacht. Diesen Fehler will Spencer nun offenbar von vornherein vermeiden.

Den Preis, das Aussehen und weitere technische Details wird Microsoft erst später bekanntgeben. Klar ist bislang immerhin, dass Halo Infinite einer der Starttitel sein wird -und vermutlich der wichtigste.

Wer demnächst neue Hardware von Microsoft kaufen möchte, bekommt dazu schon am 4. November 2019 die Gelegenheit: Dann erscheint für rund 180 Euro der Xbox Elite Wireless Controller Series 2, also der Nachfolger des erstklassigen Elite-Controllers, mit dem man auf Xbox One und Windows-PC spielen kann. Neben Detailverbesserungen wie griffigeren Oberflächen und Unterstützung für Bluetooth soll der Akku des Series 2 bis zu 40 Stunden durchalten.

Streaming und Cyberpunk 2077 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

cruse 13. Jun 2019 / Themenstart

oh stimmt, du hast recht. mein fail ^^ ist natürlich KEINE AUFGEBOHRTE VEGA aka radeon...

Garius 11. Jun 2019 / Themenstart

Würde ich jetzt nicht bewerten wollen. Da ist ja aus jedem Dorf ein Köter dabei, bei...

PiranhA 11. Jun 2019 / Themenstart

Ich musst kurz lachen und an dich denken, als das Gerücht rumging, dass laut Aussagen...

Elementarteilchen 11. Jun 2019 / Themenstart

Halt dich mal den an den 24TFLOPS fest. Das ist eine Zahl die Golem in den Raum gestellt...

Dwalinn 11. Jun 2019 / Themenstart

Ich habe nur gesagt was wahrscheinlich leichter ist. Bisher hat man aber lieber...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Vaio SX 14 - Test

Das Vaio SX14 ist wie schon die Vorgänger ein optisch hochwertiges Notebook mit vielen Anschlüssen und einer sehr guten Tastatur. Im Golem.de-Test zeigen sich allerdings Schwächen beim Display, dem Touchpad und der Akkulaufzeit, was das Comeback der Marke etwas abschwächt.

Vaio SX 14 - Test Video aufrufen
Physik: Den Quanten beim Sprung zusehen
Physik
Den Quanten beim Sprung zusehen

Quantensprünge sind niemals groß und nicht vorhersehbar. Forschern ist es dennoch gelungen, den Vorgang zuverlässig zu beobachten, wenn er einmal angefangen hatte - und sie konnten ihn sogar umkehren. Die Fehlerkorrektur in Quantencomputern soll in Zukunft genau so funktionieren.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer


    IT-Forensikerin: Beweise sichern im Faradayschen Käfig
    IT-Forensikerin
    Beweise sichern im Faradayschen Käfig

    IT-Forensiker bei der Bundeswehr sichern Beweise, wenn Soldaten Dienstvergehen oder gar Straftaten begehen, und sie jagen Viren auf Militärcomputern. Golem.de war zu Gast im Zentrum für Cybersicherheit, das ebenso wie die IT-Wirtschaft um guten Nachwuchs buhlt.
    Eine Reportage von Maja Hoock

    1. Homeoffice Wenn der Arbeitsplatz so anonym ist wie das Internet selbst
    2. Bundesagentur für Arbeit Informatikjobs bleiben 132 Tage unbesetzt
    3. IT-Headhunter ReactJS- und PHP-Experten verzweifelt gesucht

    2FA mit TOTP-Standard: GMX sichert Mail und Cloud mit zweitem Faktor
    2FA mit TOTP-Standard
    GMX sichert Mail und Cloud mit zweitem Faktor

    Auch GMX-Kunden können nun ihre E-Mails und Daten in der Cloud mit einem zweiten Faktor schützen. Bei Web.de soll eine Zwei-Faktor-Authentifizierung bald folgen. Der eingesetzte TOTP-Standard hat aber auch Nachteile.
    Von Moritz Tremmel


        •  /