Abo
  • IT-Karriere:

Microsoft: Xbox One, Xbox Gold und Game Pass im Monatsabo finanzieren

Microsoft bietet seine Spielekonsole Xbox One möglicherweise bald im Monatsabo an. Für 22 US-Dollar können die Konsole, eine Gold-Mitgliedschaft und der Game Pass finanziert werden. Theoretisch wäre dies preiswerter, als die Einzelkomponenten zu kaufen.

Artikel veröffentlicht am ,
Die Xbox One X ist die aktuell stärkste XBox.
Die Xbox One X ist die aktuell stärkste XBox. (Bild: Michael Wieczorek/Golem.de)

Microsoft hat möglicherweise Pläne, seine Spielekonsole Xbox One als Abonnement anzubieten. Der Dienst Xbox All Access soll die Konsole und einen Zugang zu Xbox Live und zum Xbox Game Pass enthalten. Das berichtet das englischsprachige Onlineportal Windows Central unter Berufung auf interne Quellen.

Stellenmarkt
  1. OEDIV Oetker Daten- und Informationsverarbeitung KG, Bielefeld
  2. Universität der Bundeswehr München, Neubiberg

Es scheint, als wäre der Dienst vorerst nur auf die USA beschränkt, weshalb dieser auch nicht auf der in Köln stattfindenden Gaming-Messe Gamescom 2018 vorgestellt wurde. Laut den Windows-Central-Quellen wird es dabei verschiedene Tarife geben: Für 22 US-Dollar im Monat können Käufer eine Xbox One S und die beiden zusätzlichen Dienste Live und den Game Pass erhalten. Die leistungsfähigere Xbox One X und die genannten Dienste sollen wohl 35 US-Dollar im Monat kosten.

Im Abo preiswerter als einzeln

Am Ende eines zweijährigen Mietvertrages gehe dann die Konsole in den Besitz der Kunden über. Xbox All Access ist also eine von Microsoft freigegebene Art, die Konsole in Raten zu finanzieren. Interessant ist, dass der Gesamtpreis über zwei Jahre für all diese Produkte insgesamt etwas geringer ist, als diese einzeln zu bestellen. So hat das IT-Magazin Computerbase ausgerechnet, dass eine Xbox One S im All Access 528 US-Dollar und einzeln inklusive Gold und Game Pass 589 US-Dollar kostet. Das gilt auch für die teurere Xbox One X, für die Microsoft 840 US-Dollar im All Access und 859 US-Dollar einzeln haben möchte.

Ob All Access auch nach Deutschland kommt, ist nicht bekannt. Windows Central gibt auf jeden Fall an, dass der Dienst zumindest in den USA noch Ende August angeboten werden soll. Eventuell gibt es zu diesem Zeitpunkt weitere Informationen dazu.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 44,53€ (Exklusiv!) @ ubi.com
  2. 25,00€ (Bestpreis!)
  3. (u. a. MSI MPG Z390 Gaming Edge AC für 149,90€, MSI MPG Z390 Gaming Pro Carbon AC für 180,90€)
  4. (u. a. Sandisk Ultra 400 GB microSDXC für 56,90€, Verbatim Pinstripe 128-GB-USB-Stick für 10...

Garius 29. Aug 2018

Kann ich mir durchaus vorstellen, dass es Pläne in dieser Richtung bereits 2004 gab. Ob...


Folgen Sie uns
       


Wolfenstein Youngblood angespielt

Zwillinge im Kampf gegen das Böse: Im Actionspiel Wolfenstein Youngblood müssen sich Jess und Soph Blazkowicz mit dem Regime anlegen.

Wolfenstein Youngblood angespielt Video aufrufen
Faire IT: Die grüne Challenge
Faire IT
Die grüne Challenge

Kann man IT-Produkte nachhaltig gestalten? Drei Startups zeigen, dass es nicht so einfach ist, die grüne Maus oder das faire Smartphone auf den Markt zu bringen.
Von Christiane Schulzki-Haddouti

  1. Smartphones Samsung und Xiaomi profitieren in Europa von Huawei-Boykott
  2. Smartphones Xiaomi ist kurz davor, Apple zu überholen
  3. Niederlande Notrufnummer fällt für mehrere Stunden aus

OKR statt Mitarbeitergespräch: Wir müssen reden
OKR statt Mitarbeitergespräch
Wir müssen reden

Das jährliche Mitarbeitergespräch ist eines der wichtigsten Instrumente für Führungskräfte, doch es ist gerade in der IT-Branche nicht mehr unbedingt zeitgemäß. Aus dem Silicon Valley kommt eine andere Methode: OKR. Sie erfüllt die veränderten Anforderungen an Agilität und Veränderungsbereitschaft.
Von Markus Kammermeier

  1. Arbeit Hilfe für frustrierte ITler
  2. IT-Arbeitsmarkt Jobgarantie gibt es nie
  3. IT-Fachkräftemangel Freie sind gefragt

Erdbeobachtung: Satelliten im Dienst der erneuerbaren Energien
Erdbeobachtung
Satelliten im Dienst der erneuerbaren Energien

Von oben ist der Blick auf die Erde am besten. Satelliten werden deshalb für die Energiewende eingesetzt: Mit ihnen lassen sich beispielsweise die Standorte für Windkraftwerke oder Solaranlagen bestimmen sowie deren Ertrag prognostizieren.
Ein Bericht von Jan Oliver Löfken

  1. Rocketlab Kleine Rakete wird wiederverwendbar und trotzdem teurer
  2. Space Data Highway Esa bereitet Laser-Kommunikationsstation für den Start vor
  3. Iridium Certus Satelliten-Breitbandnetz startet mit 350 bis 700 KBit/s

    •  /