Abo
  • Services:

Microsoft: Xbox One wird wohl ab Sommer zum Dev Kit

Parallel zur Entwicklung von Windows 10 arbeitet Microsoft auch an einer neuen App-Architektur für die Xbox One. Im Mai 2015 soll laut einer nun aufgetauchten Roadmap jede Xbox One als Dev Kit fungieren können.

Artikel veröffentlicht am ,
Xbox One (Call-of-Duty-Edition)
Xbox One (Call-of-Duty-Edition) (Bild: Microsoft)

Microsoft verfügt intern über einen Plan, wie parallel zur Arbeit an Windows 10 auch die Xbox One an die neue, plattformübergreifende App- und Systemarchitektur angepasst werden soll. Ziel ist, dass Entwickler künftig neue Anwendungen programmieren können, die dann letztlich als Universal App ohne allzu großen Aufwand auf allen Plattformen von Microsoft laufen - also auf der Xbox One, einem Windows Phone und auf Rechnern mit Windows 10.

Stellenmarkt
  1. HiPP-Werk Georg Hipp OHG, Gmunden (Österreich), Pfaffenhofen, Raum Ingolstadt
  2. Dürr Systems AG, Bietigheim-Bissingen

Das Magazin The Verge berichtet mit Bezug auf anonyme Quellen, dass Microsoft seine Pläne im April 2015 auf seiner Hausmesse Build ausführlich vorstellen möchte. Vermutlich gewährt die Firma allerdings bereits Anfang März 2015 auf der Game Developers Conference (GDC) einen ersten Einblick. Dort wird es unter anderem Vorträge für die Entwicklung für Windows 10 unter Xbox Live und zu DirectX-12 geben. Xbox-Chef Phil Spencer spricht sogar direkt über die Zukunft des Spiels unter dem Microsoft-Ökosystem.

Im Mai 2015 soll es laut den Informationen von The Verge eine erste Preview des neuen SDKs für die Xbox One geben, womit gleichzeitig das Umstellen von jeder Xbox One zum Dev Kit möglich wäre - ein Schritt, den Microsoft bereits vor längerer Zeit angekündigt, aber nicht näher spezifiziert hatte.

Wenn er vollzogen ist, könnte jeder ohne größeren Aufwand eigene Apps für die Konsole entwickeln und sofort testen - sogar als Beta innerhalb der Onlinecommunity. Außerdem sollen Apps künftig parallel zu Spielen im Hintergrund laufen können, etwa um eigene Musik während eines Games abzuspielen.

Die endgültige Umstellung aller Plattformen, und eben auch der Xbox One, auf das neue Microsoft-Ökosystem würde dann mit der Einführung von Windows 10 erfolgen, also aller Voraussicht nach im Herbst 2015. Unklar ist derzeit wohl noch, welche Rolle Kinect haben wird - Entwickler sind mit der Leistungsfähigkeit der Bewegungs- und Sprachsteuerung nicht zufrieden.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie (Release 05.10.)
  2. 47,99€
  3. 33,99€
  4. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie

KnowBody 19. Feb 2015

Ich habe in keiner einzigen Zeile meines Textes behauptet, dass man auf Konsolen die...

achtundvier 18. Feb 2015

darauf freu ich mich auch, Controller gegen maus ohne auto aim (von mir aus auch mit...

FrankHausheimer 18. Feb 2015

War es nicht immer so, dass MS relativ locker an das Thema Raubkopie ranging? Ich...

PiranhA 18. Feb 2015

Naja, auf den Konsolen hat man auch zB uPlay oder eigene Accounts für Battlefield. Das...

kiian 18. Feb 2015

nope.. ich hab einen Samsung receiver ... meine xbox one steuert alles.. TV, Music und...


Folgen Sie uns
       


Magnetschwebebahn bei Max Bögl - Bericht

Leise soll das Transport System Bögl sein, schnell und wartungsarm. Wir sind in der Magnetschwebebahn mitgefahren.

Magnetschwebebahn bei Max Bögl - Bericht Video aufrufen
Yara Birkeland: Autonome Schiffe sind eine neue Art von Transportsystem
Yara Birkeland
Autonome Schiffe sind eine neue Art von Transportsystem

Die Yara Birkeland wird das erste elektrisch angetriebene Schiff, das autonom fahren soll. Das ist aber nicht das einzige Ungewöhnliche daran. Diese Schiffe seien ein ganz neues Transportmittel, das nicht nur von den üblichen Akteuren eingesetzt werde, sagt ein Experte.
Ein Interview von Werner Pluta

  1. Power Pac Strom aus dem Container für Ozeanriesen
  2. Yara Birkeland Norwegische Werft baut den ersten autonomen E-Frachter
  3. SAVe Energy Rolls-Royce bringt Akku zur Elektrifizierung von Schiffen

Zahlen mit Smartphones im Alltagstest: Sparkassenkunden müssen nicht auf Google Pay neidisch sein
Zahlen mit Smartphones im Alltagstest
Sparkassenkunden müssen nicht auf Google Pay neidisch sein

In Deutschland gibt es mittlerweile mehrere Möglichkeiten, drahtlos mit dem Smartphone zu bezahlen. Wir haben Google Pay mit der Sparkassen-App Mobiles Bezahlen verglichen und festgestellt: In der Handhabung gleichen sich die Apps zwar, doch in den Details gibt es einige Unterschiede.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Smartphone Auch Volksbanken führen mobiles Bezahlen ein
  2. Bezahldienst ausprobiert Google Pay startet in Deutschland mit vier Finanzdiensten

Single Sign-on Made in Germany: Verimi, NetID oder ID4me?
Single Sign-on Made in Germany
Verimi, NetID oder ID4me?

Welche der deutschen Single-Sign-on-Lösungen ist am vielversprechendsten? Golem.de erläutert die Unterschiede zwischen Verimi, NetID und ID4me.
Eine Analyse von Monika Ermert

  1. Verimi Deutsche Konzerne starten Single Sign-on

    •  /