Abo
  • Services:

Microsoft: Xbox One wird ein bisschen abwärtskompatibel

Einige alte Lieblingsspiele von der Xbox 360 laufen künftig auch auf der Xbox One - und zwar nativ, sagt Microsoft. Neben vielen neuen Games wie Halo 5 und Gears of War 4 hat die Firma auf ihrer Pressekonferenz aber vor allem mit einem holografischen Minecraft verblüfft.

Artikel veröffentlicht am ,
Xbox One auf der E3 2015
Xbox One auf der E3 2015 (Bild: Golem.de / Peter Steinlechner)

Vor einiger Zeit hat Microsoft eher nebenbei gesagt, es prüfe, ob für die Xbox 360 entwickelte Spiele nicht vielleicht doch auch auf der Xbox One laufen könnten. Nun ist es tatsächlich demnächst soweit: Auf seiner E3-Pressekonferenz hat Entertainment-Chef Phil Spencer angekündigt, dass die Xbox One per Firmware-Update abwärtskompatibel gemacht werden soll.

Inhalt:
  1. Microsoft: Xbox One wird ein bisschen abwärtskompatibel
  2. Minecraft auf dem Tisch
  3. Gears of War Remake geplant

Um die Funktion zu nutzen, müssen Kunden ihre Original-DVD in das Laufwerk der Xbox One legen. Die Konsole lädt dann per Internet eine für die One angepasste Version herunter - ohne weitere Kosten. Anfangs wird nur eine Handvoll von Spielen unterstützt, darunter Mass Effect und Perfect Dark. Das Angebot soll dann nach und nach erweitert werden. Schade: Zu Highlights wie Red Dead Redemption oder ähnlichen Blockbustern hat sich Microsoft noch nicht geäußert.

Drei weitere grundsätzliche Änderungen stehen der Plattform bevor. Erstens: Es soll als Zubehör ein neues Gamepad für die Xbox One geben. Dieser Elite Controller ist für Profispieler gedacht, weswegen er präziser arbeiten und weitgehend konfigurierbar sein soll. So lassen sich etwa unterschiedliche Arten von Analogsticks befestigen. Das Eingabegerät soll im Herbst 2015 erscheinen und ist ausdrücklich auch für Windows 10 gedacht.

Zweite größere Plattformneuerung ist ein Angebot namens Xbox Game Preview. Dabei handelt es sich um eine Art Gegenstück zu Early Access von Steam. Entwickler können also noch nicht fertige Spiele zum Kauf anbieten und so zum einen die weitere Produktion finanzieren, zum anderen aber auch Feedback von der Community einholen. Ein großer Unterschied zu Early Access ist laut Microsoft, dass es grundsätzlich immer eine kostenlose Schnupperversion geben soll. Direkt nach der E3-Pressekonferenz sollen The Long Dark und Elite Dangerous zum Download zur Verfügung stehen,

Minecraft auf dem Tisch 
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4.  


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 69,95€
  2. 23,95€
  3. 26,99€
  4. 2,99€

TheUnichi 22. Jun 2015

Die Kinect ist aber explizit auf Spracheingabe ausgelegt anders als das PS4-Headset, das...

kekig123 17. Jun 2015

stimmt auch wieder aber sowas sollte dann doch sofort gemacht werden

tunnelblick 17. Jun 2015

naja, was macht denn ein pc, den man mit mods hoffnungslos überfordert?

Garius 17. Jun 2015

Sony und Microsoft sind Konkurrenzprodukte - Nintendo eher ein notwendiger Zusatz...

PiranhA 17. Jun 2015

Hast du dazu einen Link? Hab das noch nirgends gelesen. Was zeigt die Hololens dann an...


Folgen Sie uns
       


Forza Horizon 4 - Golem.de Live (Teil 1)

Michael zeigt alle Jahreszeiten und Spielmodi in Forza Horizon 4.

Forza Horizon 4 - Golem.de Live (Teil 1) Video aufrufen
Dark Rock Pro TR4 im Test: Be Quiet macht den Threadripper still
Dark Rock Pro TR4 im Test
Be Quiet macht den Threadripper still

Mit dem Dark Rock Pro TR4 hat Be Quiet einen tiefschwarzen CPU-Kühler für AMDs Threadripper im Angebot. Er überzeugt durch Leistung und den leisen Betrieb, bei Montage und Speicherkompatiblität liegt die Konkurrenz vorne. Die ist aber optisch teils deutlich weniger zurückhaltend.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Dark Rock Pro TR4 Be Quiets schwarzer Doppelturm kühlt 32 Threadripper-Kerne

Dell Ultrasharp 49 im Test: Pervers und luxuriös
Dell Ultrasharp 49 im Test
Pervers und luxuriös

Dell bringt mit dem Ultrasharp 49 zwei QHD-Monitore in einem, quasi einen Doppelmonitor. Es könnte sein, dass wir uns im Test ein kleines bisschen in ihn verliebt haben.
Ein Test von Michael Wieczorek

  1. Magicscroll Mobiles Gerät hat rollbares Display zum Herausziehen
  2. CJG50 Samsungs 32-Zoll-Gaming-Monitor kostet 430 Euro
  3. Agon AG322QC4 Aggressiv aussehender 31,5-Zoll-Monitor kommt für 600 Euro

Flexibles Smartphone: Samsung verspielt die Smartphone-Führung
Flexibles Smartphone
Samsung verspielt die Smartphone-Führung

Jahrelang dominierte Samsung den Smartphone-Markt mit Innovationen, in den vergangenen Monaten verliert der südkoreanische Hersteller aber das Momentum. Krönung dieser Entwicklung ist das neue flexible Nicht-Smartphone - die Konkurrenz aus China dürfte feiern.
Eine Analyse von Tobias Költzsch

  1. Flexibles Display Samsungs faltbares Smartphone soll im März 2019 erscheinen
  2. Samsung Linux-on-Dex startet in privater Beta
  3. Infinity Flex Samsung zeigt statt Smartphone nur faltbares Display

    •  /