Microsoft: Xbox One S All Digital erscheint im Mai für 230 Euro

Die Xbox One S All Digital genannte Version der Konsole verzichtet auf das Blu-ray-Laufwerk, alle Spiele müssen heruntergeladen werden. Microsoft verkauft die Xbox One S All Digital demnächst offiziell für 230 statt für 300 Euro, die Straßenpreise liegen aber deutlich niedriger.

Artikel veröffentlicht am , /
Controller der Xbox One S All Digital
Controller der Xbox One S All Digital (Bild: Microsoft)

Microsoft soll ab dem 7. Mai 2019 die Xbox One S All Digital in den Handel bringen, das berichtet Winfuture. Wie es der Name bereits impliziert, fehlt der All-Digital-Version das optische Blu-ray-Laufwerk der regulären Xbox One S. Die 1-TByte-Konsole wird mit drei vorinstallierten Spielen ausgeliefert - Forza Horizon 3, Minecraft und Sea of Thieves. Der Preis soll bei 230 Euro liegen, was günstiger ist als Xbox One S im Microsoft Store.

Stellenmarkt
  1. Softwareentwickler (m/w/d) Innovatives Printmanagement
    Württembergische Gemeinde-Versicherung a.G., Stuttgart
  2. Software Security Engineer (m/w/d)
    Garmin Würzburg GmbH, Würzburg
Detailsuche

Die kostet dort 300 Euro, derzeit verkauft der Hersteller sie jedoch als 1-TByte-Modell für 245 Euro im Bundle mit Titeln wie Fortnite oder Playerunknown's Battlegrounds. Im freien Online-Handel gibt es die Xbox One S mit Forza Horizon 4 bereits für 200 Euro bei unter anderem Amazon und Saturn, weshalb die Xbox One S All Digital preislich zumindest vom UVP her wenig attraktiv wirkt - ein paar Wochen nach dem Marktstart mag das aber anders aussehen.

Ob Microsoft technische Änderungen an der Xbox One S All Digital verglichen mit der Xbox One S vorgenommen hat, darüber berichtet Winfuture nicht. In beiden Konsolen dürfe daher das aktuelle System-on-a-Chip stecken, das im 16-nm-Verfahren produziert wird. Dazu kommen 8 GByte DDR3-Speicher und eine per Sata-Interface angebundene Festplatte, das Netzteil ist integriert. Auch die Xbox One S All Digital unterstützt 4K-Fernseher mit HDR-Farben und -Helligkeit in Filmen sowie Spielen mit entsprechender Codierung.

Die Xbox One S All Digital soll am morgigen 16. April 2019 von Microsoft vorgestellt werden und drei Wochen später im Handel erhältlich sein.

Nachtrag vom 17. April 2019, 8:18 Uhr

Golem Karrierewelt
  1. Green IT: Praxisratgeber zur nachhaltigen IT-Nutzung (virtueller Ein-Tages-Workshop)
    26.10.2022, virtuell
  2. Einführung in Unity: virtueller Ein-Tages-Workshop
    13.10.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Microsofts neue Xbox One S All Digital Edition ist mittlerweile offiziell. Dabei bestätigten sich alle bereits durch Leaks bekanntgewordenen Daten. Die Konsole wird, wie zuvor berichtet, am 7. Mai 2019 erscheinen und 50 US-Dollar günstiger sein als die Variante mit optischem Laufwerk. Microsoft ist sich zudem offenbar der Straßenpreise bewusst und gibt an, dass dieser Unterschied auch in Zukunft so zu erwarten ist. In den USA kostet die Xbox One S 300 US-Dollar (ohne Steuern). Die All Digital Edition ist für 250 US-Dollar zu bekommen.

Im deutschen Microsoft Store ist die Konsole bereits zu einem Preis von 230 Euro gelistet und kann zum 7. Mai 2019 vorbestellt werden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Micha_T 18. Apr 2019

Der freie handel wird die konsole schon mit bundles etc an den mann bringen. Allerdings...

Micha_T 18. Apr 2019

Ach bei ms ist die namensgebung doch immer schrecklich. Statt "download oder...

BPF 17. Apr 2019

Interessante Aussage, seltsam nur, dass es massenweise Keystores gibt und ich PC Spiele...

quineloe 17. Apr 2019

Will MS uns damit sagen, dass sie in der Xboxabteilung Vollidioten beschäftigen, die ewig...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Smartwatch
Öffnen der Apple Watch Ultra trotz Schrauben riskant

Die Apple Watch Ultra verfügt über vier Schrauben auf der Unterseite. Nutzer sollten sie nicht lösen, um die Uhr nicht zu zerstören.

Smartwatch: Öffnen der Apple Watch Ultra trotz Schrauben riskant
Artikel
  1. Gegen Amazon und Co.: Frankreich führt Mindestgebühren für Buchbestellungen ein
    Gegen Amazon und Co.
    Frankreich führt Mindestgebühren für Buchbestellungen ein

    Mit einer Mindestliefergebühr will Frankreich kleinere Geschäfte vor großen Onlinehändlern wie Amazon schützen.

  2. Gen.Travel: Volkswagen zeigt autonomes Elektroauto mit Betten
    Gen.Travel
    Volkswagen zeigt autonomes Elektroauto mit Betten

    VW hat eine Autostudie vorgestellt, in der niemand mehr fahren muss. Stattdessen kann gearbeitet, geschlafen oder gefreizeitet werden.

  3. E-Commerce und Open Banking: Big-Tech-Konzerne drängen in den Finanzsektor
    E-Commerce und Open Banking
    Big-Tech-Konzerne drängen in den Finanzsektor

    Open Banking sollte Innovationen fördern. Stattdessen nutzen Amazon, Apple und Google es dazu, ihre Marktmacht auszubauen.
    Eine Analyse von Erik Bärwaldt

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • CyberWeek: Gaming-Hardware uvm. • Crucial P2 1 TB 67,90€ • ViewSonic VX2719-PC FHD/240 Hz 179,90€ • MindStar (u. a. MSI MAG Z690 Tomahawk 219€ + $20 Steam) • Apple AirPods 2. Gen 105€ • Alternate (u. a. Chieftec GDP-750C-RGB 71,89€) • Logitech G Pro Gaming Keyboard 77,90€ [Werbung]
    •  /