Abo
  • Services:

Microsoft: Xbox One S All-Digital Edition offenbar kurz vor dem Start

Es wäre die erste noch aktuelle Konsole, auf die Spiele nur als Download kommen: Microsoft soll kurz vor der Ankündigung der Xbox One S All-Digital Edition stehen. Das Gerät dürfte auch ein Markttest für die nächste Gerätegeneration sein.

Artikel veröffentlicht am ,
Artwork der Xbox One S
Artwork der Xbox One S (Bild: Microsoft)

Es gibt schon seit Jahren immer wieder Gerüchte, dass Microsoft eine Xbox One ohne Laufwerk auf den Markt bringt, nun ist es offenbar bald so weit. Nach Informationen von Windows Central wird das Gerät mit dem Namen Xbox One S All-Digital Edition demnächst angekündigt. Vorbestellungen sollen ab Mitte April 2019 möglich sein, die Auslieferung soll Anfang Mai 2019 erfolgen.

Stellenmarkt
  1. Kliniken Schmieder, Allensbach am Bodensee
  2. EWM AG, Mündersbach

Nach Einschätzung von Golem.de könnte die Präsentation des Geräts auf der Entwicklerkonferenz GDC 2019 erfolgen, die Mitte März in San Francisco stattfindet. Microsoft hat dort unter anderem mehrere Vorträge geplant, die sich für die Vorstellung der Konsole eignen würden. Bislang gibt es keine Informationen zum Design der All-Digital Edition.

Auch Hinweise auf den Preis liegen nicht vor. Er dürfte deutlich unter dem der regulären Xbox One S liegen, die im Handel meist um die 280 Euro kostet - allerdings ist die einfachste Version ohne allzu viel Suchaufwand auch schon für knapp 200 Euro zu bekommen.

Die Markteinführung einer All-Digital Edition zum gegenwärtigen, relativ späten Zeitpunkt im Produktzyklus der Xbox One dürfte auch dem Zweck dienen, die Akzeptanz einer laufwerklosen Konsole zu testen. Daraus könnte Microsoft ableiten, ob in der demnächst anstehenden nächsten Hardwaregeneration etwa frühzeitig ebenfalls eine nur über Downloads bespielbare Variante von einer ausreichenden Anzahl an Kunden akzeptiert wird.

Microsoft dürfte aber auch generell ein Interesse daran haben, möglichst rasch die teure Distribution von Games über den Handel hinter sich zu lassen. Derzeit testet das Unternehmen neben dem Direktverkauf von Spielen auf Xbox Live auch ein eigenes Streamingangebot namens Project Xcloud - hier ist bestätigt, dass es im Rahmen der GDC 2019 neue Informationen geben wird. Gerüchten zufolge soll das Angebot sogar auf der Nintendo Switch verfügbar sein.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 211,71€ für Prime-Mitglieder
  2. 399€ (Wert der Spiele rund 212€)
  3. 34,99€

Dwalinn 06. Mär 2019 / Themenstart

Solange das nicht in den Weltmeere landet ist alles okay

robinx999 06. Mär 2019 / Themenstart

Bei so billigen Sticks würde ich mal das Tool drüber laufen lassen https://www.heise.de...

robinx999 06. Mär 2019 / Themenstart

Wobei da die Frage ist welche gut sind und welche Seriös sind Wenn ich z.b.: nach Red...

Hotohori 06. Mär 2019 / Themenstart

Retro Spieler. Die teils sogar noch ältere Spiele. Und manche Spiele sind durchaus ganz...

Hotohori 06. Mär 2019 / Themenstart

Jo, das ist eben auch mein Problem... Primär reizt mich die XBox One als 4K Player (und...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Kompaktanlage mit Raspi vernetzt

Wie kann eine uralte Kompaktanlage aus den 90er Jahren noch sinnvoll mit modernen Musik- und Videoquellen vernetzt werden?

Kompaktanlage mit Raspi vernetzt Video aufrufen
Verschlüsselung: Die meisten Nutzer brauchen kein VPN
Verschlüsselung
Die meisten Nutzer brauchen kein VPN

VPN-Anbieter werben aggressiv und preisen ihre Produkte als Allheilmittel in Sachen Sicherheit an. Doch im modernen Internet nützen sie wenig und bringen oft sogar Gefahren mit sich.
Eine Analyse von Hanno Böck

  1. Security Wireguard-VPN für MacOS erschienen
  2. Security Wireguard-VPN für iOS verfügbar
  3. Outline Digitalocean und Alphabet-Tochter bieten individuelles VPN

Fido-Sticks im Test: Endlich schlechte Passwörter
Fido-Sticks im Test
Endlich schlechte Passwörter

Sicher mit nur einer PIN oder einem schlechten Passwort: Fido-Sticks sollen auf Tastendruck Zwei-Faktor-Authentifizierung oder passwortloses Anmelden ermöglichen. Golem.de hat getestet, ob sie halten, was sie versprechen.
Ein Test von Moritz Tremmel

  1. Datenschutz Facebook speicherte Millionen Passwörter im Klartext
  2. E-Mail-Marketing Datenbank mit 800 Millionen E-Mail-Adressen online
  3. Webauthn Standard für passwortloses Anmelden verabschiedet

FreeNAS und Windows 10: Der erste NAS-Selbstbau macht glücklich
FreeNAS und Windows 10
Der erste NAS-Selbstbau macht glücklich

Es ist gar nicht so schwer, wie es aussieht: Mit dem Betriebssystem FreeNAS, den richtigen Hardwarekomponenten und Tutorials baue ich mir zum ersten Mal ein NAS-System auf und lerne auf diesem Weg viel darüber - auch warum es Spaß macht, selbst zu bauen, statt fertig zu kaufen.
Ein Erfahrungsbericht von Oliver Nickel

  1. TS-332X Qnaps Budget-NAS mit drei M.2-Slots und 10-GBit-Ethernet

    •  /