Abo
  • Services:

Neues Dashboard bietet schnelleren Zugriff

Die neue Benutzerführung setzt auf eine stärkere Unterteilung in Kategorien als das alte Dashboard. So gibt es nun statt der vier Reiter künftig sieben: Startseite, Community, OneGuide, Spiele, Apps, Filme & TV und Musik. Die letzten Menüs fächern sich auf, sobald der Store angewählt wird.

Stellenmarkt
  1. Auria Solutions GmbH, Adelheidsdorf
  2. Bosch Gruppe, Abstatt

Zwischen diesen Kategorien wechselt der Nutzer horizontal etwa mit den Schultertasten. Außerdem kann er deutlich stärker als bisher auch nach unten scrollen, um weitere Inhalte und Funktionen zu finden. Unter Games etwa befindet sich eine Zeile mit einer Übersicht über die momentan beliebtesten Spiele - schlicht von einem Algorithmus zusammengestellt. Darunter präsentiert die Konsole dann Empfehlungen aus der Redaktion des Xbox-Teams.

In weiteren Zeilen sind weiter unten neue Spiele zu finden, die gerade überproportional nachgefragt werden. In der Kategorie Community stellt das System dort außerdem besonders beliebte Let's Player vor.

Besonders praktisch ist eine neue Schnellzugriffsleiste am linken Bildschirmrand, die auch beim Spielen mit einem schnellen Doppeldruck auf das Xbox-Symbol am Gamepad aufgerufen wird. Über diese Seitenleiste lassen sich Freundeslisten ansehen, Nachrichten beantworten und Systemeinstellungen - etwa Lautstärke oder die Auflösung - schneller ändern als zuvor.

Microsoft wirbt damit, dass der Nutzer künftig 50 Prozent schneller auf seine gewünschten Funktionen oder die Spieler zugreifen kann. Diese Zahl lässt sich natürlich so konkret schlecht nachvollziehen, aber komfortabler als das bisherige Dashboard ist das neue allemal. Häufig benutzte Funktionen wie das Starten einer Party oder das Teilen von Screenshots oder Videos, sowie der Zugriff auf die Erfolge sind nun auch schlicht weniger kompliziert. Das Aufrufen der eigenen Spielesammlung dauert aber immer noch genau so lang wie zuvor.

Eine bislang auf der Xbox One verfügbare Funktion entfällt übrigens mit dem Update: Die Gestensteuerung für Kinect hat Microsoft in das neue Dashboard nicht übernommen - sie wurde laut dem Unternehmen schlicht viel zu wenig verwendet.

 Microsoft: Xbox One erhält neues Dashboard und wird abwärtskompatibel
  1.  
  2. 1
  3. 2


Anzeige
Top-Angebote
  1. 7,49€
  2. 84,99€
  3. 54,99€

Hittmar Otzfeld 16. Nov 2015

Hm, müsste ich mal prüfen inwieweit sich das auswirkt. Input-Lag hatte beim Kauf meines...

Mik30 13. Nov 2015

Bitte im Artikel korrigieren!

Maximilian_XCV 13. Nov 2015

Hier hat wohl auch jemand extreme Langeweile. Anscheinend taugt die PS4 nichts für...

Huetti 13. Nov 2015

Interessanterweise finde ich den Vergleich jetzt auch nicht mehr... war mir aber sicher...

wasabi 13. Nov 2015

Irgendwie kann ich das auch nicht so ganz glauben. Ich hab mit Emulatoren keine...


Folgen Sie uns
       


Das Abschlussgespräch zur E3 2018 (Analyse, Einordnung, Zuschauerfragen) - Live

Im Abschlussgespräch zur E3 2018 berichten die Golem.de-Redakteure Peter Steinlechner und Michael Wieczorek von ihren Eindrücken der Messe, analysieren die Auswirkungen auf die Branche und beantworten die Fragen der Zuschauer.

Das Abschlussgespräch zur E3 2018 (Analyse, Einordnung, Zuschauerfragen) - Live Video aufrufen
Smartphone von Gigaset: Made in Bocholt
Smartphone von Gigaset
Made in Bocholt

Gigaset baut sein Smartphone GS185 in Bocholt - und verpasst dem Gerät trotz kompletter Anlieferung von Teilen aus China das Label "Made in Germany". Der Fokus auf die Region ist aber vorhanden, eine erweiterte Fertigung durchaus eine Option. Wir haben uns das Werk angeschaut.
Ein Bericht von Tobias Költzsch

  1. Bocholt Gigaset baut Smartphone in Deutschland

Windenergie: Wie umweltfreundlich sind Offshore-Windparks?
Windenergie
Wie umweltfreundlich sind Offshore-Windparks?

Windturbinen auf hoher See liefern verlässlich grünen Strom. Frei von Umwelteinflüssen sind sie aber nicht. Während die eine Tierart profitiert, leidet die andere. Doch Abhilfe ist in Sicht.
Ein Bericht von Daniel Hautmann

  1. Hywind Scotland Windkraft Ahoi

Always Connected PCs im Test: Das kann Windows 10 on Snapdragon
Always Connected PCs im Test
Das kann Windows 10 on Snapdragon

Noch keine Konkurrenz für x86-Notebooks: Die Convertibles mit Snapdragon-Chip und Windows 10 on ARM sind flott, haben LTE integriert und eine extrem lange Akkulaufzeit. Der App- und der Treiber-Support ist im Alltag teils ein Manko, aber nur eins der bisherigen Geräte überzeugt uns.
Ein Test von Marc Sauter und Oliver Nickel

  1. Qualcomm "Wir entwickeln dediziertes Silizium für Laptops"
  2. Windows 10 on ARM Microsoft plant 64-Bit-Support ab Mai 2018
  3. Always Connected PCs Vielversprechender Windows-RT-Nachfolger mit Fragezeichen

    •  /