• IT-Karriere:
  • Services:

Microsoft: Xbox One emuliert 13 Xbox-Klassiker

Psychonauts, Sid Meier's Pirates, Star Wars: Knights of the Old Republic und zehn weitere Klassiker von der ersten Xbox lassen sich offiziell auf der Xbox One ausführen - sogar mit höheren Auflösungen als im Original.

Artikel veröffentlicht am ,
Star Wars: Knights of the Old Republic lässt sich auf der Xbox One spielen.
Star Wars: Knights of the Old Republic lässt sich auf der Xbox One spielen. (Bild: Bioware)

Auf der Spielemesse E3 im Juni 2017 hatte Microsoft angekündigt, dass Spieler im Laufe des Jahres auch Klassiker von der ersten Xbox auf ihrer Xbox One spielen können. Nun ist es so weit: Ab dem 24. Oktober 2017 lassen sich laut Berichten von US-Medien wie IGN.com genau 13 Oldies auf der neuen Konsole ausführen. Der wohl stärkste Titel im Angebot dürfte für die meisten Retrofans das Rollenspiel Star Wars: Knights of the Old Republic von Bioware sein. Aber auch Psychonauts, Fuzion Frenzy, Sid Meier's Pirates und Red Faction 2 sind immer noch mehr als einen Blick wert.

Stellenmarkt
  1. PROSIS GmbH, verschiedene Standorte
  2. DEHOGA Baden-Württemberg e. V., Stuttgart

Die Programme lassen sich für knapp zehn Euro über den Store von Microsoft kaufen. Alternativ dürfen Spieler auch ihre alte Originaldisc einlegen, sofern sie die noch finden und entstauben können. Das Verfahren dürften die meisten schon von den abwärtskompatibel gemachten 360er-Spielen kennen, die es seit einiger Zeit ebenfalls für die Xbox One gibt. Auch bei den Games der ersten Xbox wird streng genommen eine entsprechend aufbereitete Version heruntergeladen und dann emuliert.

Der Vorteil: Die Spiele lassen sich in der Auflösung 1080p (1.920 x 1.080 Pixel) sowie in den meisten Fällen mit höheren Bildraten und kürzeren Ladezeiten verwenden. Das Angebot soll laut Microsoft nach und nach ausgebaut werden. Ob, und wenn ja, wann große Klassiker wie das erste und zweite Halo verfügbar sein werden, ist derzeit allerdings noch nicht abzusehen. Oft ist bei solchen Anpassungen gar nicht so sehr die Technik das Hauptproblem, sondern die Lizenzierung inklusive etwa des Soundtracks.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. 555,55€ (zzgl. Versandkosten)

nille02 24. Okt 2017

Wäre mal ein versuch Wert. Ich habe mir den Kratzer noch mal angeschaut, den könnte man...

Allandor 24. Okt 2017

Auch die Annahme ist falsch. Gibt dazu hier ein nettes Interview http://www.ign.com...


Folgen Sie uns
       


Atari Portfolio angesehen

Der Atari Portfolio war einer der ersten Palmtop-Computer der Welt - und ist auch 30 Jahre später noch ein interessanter Teil der Computergeschichte. Golem.de hat sich den Mini-PC im Retrotest angeschaut.

Atari Portfolio angesehen Video aufrufen
Videoüberwachung: Kameras sind überall, aber nicht überall erlaubt
Videoüberwachung
Kameras sind überall, aber nicht überall erlaubt

Dass Überwachungskameras nicht legal eingesetzt werden, ist keine Seltenheit. Ob aus Nichtwissen oder mit Absicht: Werden Privatsphäre oder Datenschutz verletzt, gehören die Kameras weg. Doch dazu müssen sie erst mal entdeckt, als legal oder illegal ausgemacht und gemeldet werden.
Von Harald Büring

  1. Nach Attentat Datenschutzbeauftragter kritisiert Hintertüren in Messengern
  2. Australien IT-Sicherheitskonferenz Cybercon lädt Sprecher aus
  3. Spionagesoftware Staatsanwaltschaft ermittelt nach Anzeige gegen Finfisher

Staupilot: Der Zulassungsstau löst sich langsam auf
Staupilot
Der Zulassungsstau löst sich langsam auf

Nach jahrelangen Verhandlungen soll es demnächst internationale Zulassungskriterien für hochautomatisierte Autos geben. Bei höheren Automatisierungsgraden strebt die Bundesregierung aber einen nationalen Alleingang an.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Autonomes Fahren Ermittler geben Testfahrerin Hauptschuld an Uber-Unfall
  2. Ermittlungsberichte Wie die Uber-Software den tödlichen Unfall begünstigte
  3. Firmentochter gegründet VW will in fünf Jahren autonom fahren

Radeon RX 5500 (4GB) im Test: AMDs beste 200-Euro-Karte seit Jahren
Radeon RX 5500 (4GB) im Test
AMDs beste 200-Euro-Karte seit Jahren

Mit der Radeon RX 5500 hat AMD endlich wieder eine sparsame und moderne Mittelklasse-Grafikkarte im Angebot. Verglichen mit Nvidias Geforce GTX 1650 Super reicht es zum Patt - aber nicht in allen Bereichen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Workstation-Grafikkarte AMDs Radeon Pro W5700 hat USB-C-Anschluss
  2. Navi-Grafikeinheit Apple bekommt Vollausbau und AMD bringt RX 5300M
  3. Navi-14-Grafikkarte AMD stellt Radeon RX 5500 vor

    •  /