Abo
  • Services:

Microsoft: Xbox Music erscheint für iOS und Android

Im Web ist der Zugriff auf Xbox Music nun kostenfrei, dazu kommen Apps für iOS und Android: Microsoft geht mit seinem Streamingdienst in die Offensive - in den nächsten Monaten sollen auch Radioangebote dazukommen.

Artikel veröffentlicht am ,
Xbox Music auf dem iPhone
Xbox Music auf dem iPhone (Bild: Microsoft)

Microsoft hat den Kreis der Personen, die auf Xbox Music zugreifen können, deutlich erweitert. Ab sofort gibt es auch Apps für mobile Endgeräte, die unter iOS und Android laufen. Bislang konnten unterwegs nur Nutzer von Windows Phone 8 und RT auf das Musik-Streaming zugreifen, dazu kamen eine Browseroberfläche und die Xbox 360.

Stellenmarkt
  1. Versicherungskammer Bayern, Saarbrücken, München
  2. Landratsamt Reutlingen, Reutlingen bei Stuttgart

Im Web ist der Dienst ab jetzt für ein halbes Jahr kostenlos verfügbar, das war bislang nur unter Windows 8 der Fall. Nach den sechs Monaten soll es Einschränkungen bei der täglichen Nutzungsdauer geben, wenn der Hörer nicht zahlt. Auf allen anderen Plattformen ist grundsätzlich nach einem Probemonat ein Xbox-Music-Pass nötig, der rund 10 Euro im Monat kostet.

Für die nächsten Monate kündigt Microsoft weitere Verbesserungen bei Xbox Music an. Unter anderem soll es ein Radioangebot geben; ähnliches plant Apple auch bei iTunes. Bei den Apps für iOS und Android soll ein Offlinemodus dazukommen, mit dem der Nutzer auch Songs auf seinem Gerät speichern kann, um ohne Datenverbindung Musik zu hören; Termine nennt Microsoft noch nicht. Für Windows 8 ist eine Web-Playlist-Funktion geplant, die gleichzeitig mit dem Update auf Windows 8.1 am 18. Oktober 2013 verfügbar sein soll.

Xbox Music setzt iOS 6 voraus. Derzeit ist nur eine für das iPhone angepasste Fassung verfügbar, die natürlich auch auf iPad läuft.

Android-Nutzer müssen ein Gerät besitzen, auf dem mindestens Version 4.0 des Betriebssystems eingerichtet ist. Pro Microsoft- oder Xbox-Konto lässt sich Xbox Music auf vier Geräten verwenden.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. John Wick, Sicario, Deepwater Horizon, Die große Asterix Edition, Die Tribute von Panem)

Felix_Keyway 11. Sep 2013

Und täglich grüßt die Fragmentierung.

h3ld27 10. Sep 2013

Geht nun auch mit Android Tablets. Jedenfalls mit meinem Nexus 7. APP ist auch ganz OK...

redmord 09. Sep 2013

Welches sowieso die Xbox Music App mit Offlinefunktion hat.

mwi 09. Sep 2013

Habs jetzt mit allen bei mir installierten durch, entweder kam die bereits genannte...


Folgen Sie uns
       


Pocophone F1 - Test

Das Pocophone F1 gehört zu den günstigsten Topsmartphones auf dem Markt - nur 330 Euro müssen Käufer für das Gerät bezahlen. Dafür bekommen sie eine Dualkamera und einen Snapdragon 845. Wer mit ein paar Kompromissen leben kann, macht mit dem Smartphone nichts falsch.

Pocophone F1 - Test Video aufrufen
Augmented Reality: Das AR-Fabrikgelände aus dem Smartphone
Augmented Reality
Das AR-Fabrikgelände aus dem Smartphone

Derzeit ist viel von einer Augmented Reality Cloud die Rede. Golem.de hat mit dem Berliner Startup Visualix über den Stand der Technik und künftige Projekte für Unternehmenskunden gesprochen - und darüber, was die Neuerungen für Pokémon Go bedeuten könnten.
Ein Interview von Achim Fehrenbach

  1. Jarvish Motorradhelm bringt Alexa in den Kopf
  2. Patentantrag Apple plant Augmented-Reality in der Windschutzscheibe
  3. Magic Leap Lumin OS Erste Bilder des Betriebssystems für Augmented Reality

Galaxy A9 im Hands on: Samsung bietet vier
Galaxy A9 im Hands on
Samsung bietet vier

Samsung erhöht die Anzahl der Kameras bei seinen Smartphones weiter: Das Galaxy A9 hat derer vier, zudem ist auch die restliche Ausstattung nicht schlecht. Aus verkaufspsychologischer Sicht könnte die Einstufung in die A-Mittelklasse bei einem Preis von 600 Euro ein Problem sein.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Auftragsfertiger Samsung startet 7LPP-Herstellung mit EUV
  2. Galaxy A9 Samsung stellt Smartphone mit vier Hauptkameras vor
  3. Galaxy J4+ und J6+ Samsung stellt neue Smartphones im Einsteigerbereich vor

Shine 3: Neuer Tolino-Reader bringt mehr Lesekomfort
Shine 3
Neuer Tolino-Reader bringt mehr Lesekomfort

Die Tolino-Allianz bringt das Nachfolgemodell des Shine 2 HD auf den Markt. Das Shine 3 erhält mehr Ausstattungsdetails aus der E-Book-Reader-Oberklasse. Vor allem beim Lesen macht sich das positiv bemerkbar.
Ein Hands on von Ingo Pakalski

  1. E-Book-Reader Update macht Tolino-Geräte unbrauchbar

    •  /