Microsoft: WSL2 könnte von Windows-Updates getrennt verteilt werden

Neuerungen für das Windows Subsystem für Linux (WSL) gibt es bisher nur mit großen Updates für Windows selbst. Dank der Architektur des neuen WSL2 könnte sich dies aber bald ändern, was einige Nutzer fordern.

Artikel veröffentlicht am ,
Das Windows Subsystem für Linux wird eventuell von den Windows-Updates abgetrennt.
Das Windows Subsystem für Linux wird eventuell von den Windows-Updates abgetrennt. (Bild: dfaulder, flickr.com/CC-BY 2.0)

Das Konzept zur Aktualisierung bestimmter Windows-Komponenten sieht eigentlich vor, dass Neuerungen und Verbesserungen dieser Bestandteile an die Windows-Updates gekoppelt sind, die Microsoft derzeit im Halbjahresrhythmus veröffentlicht. Vor allem für Entwicklungswerkzeuge, die teils sehr schnelllebigen Zyklen von Veränderungen unterliegen, hat dies aber einige Nachteile, wie etwa beim Windows Subsystem für Linux (WSL). Für das WSL2 könnte sich dies künftig aber eventuell ändern, wie der dafür zuständige Programm-Manager Craig Loewen auf Twitter schreibt.

Stellenmarkt
  1. Leitung (m/w/d) "KI in Bildung & Lehre"
    Technische Hochschule Ingolstadt, Ingolstadt
  2. Systemadministrator (m/w/d)
    Ruhrbahn GmbH, Essen
Detailsuche

Bereits vor fast drei Jahren hat ein Entwickler unter Bezugnahme auf die Entkoppelung der Edge-Updates von Windows-Updates auf Github gefordert, dies auch für das WSL umzusetzen. Das hätte vor allem den Vorteil, dass schneller auf entsprechende Probleme reagiert werden könne. Das ist natürlich insbesondere bei schwerwiegenderen Hindernissen von Vorteil, die unter Umständen nur wenige Nutzer betreffen.

Den entsprechenden Bug-Report auf Github hat das Team damals recht schnell geschlossen. Der Grund dafür ist einfach: Das WSL ist in seiner ersten Version vergleichsweise tief in Windows integriert. Würde das WSL1 separat vom Windows-Kernel aktualisiert, müssten Dateisystem-Änderungen sowie auch die Netzwerk- und Prozess-Infrastruktur in einer speziell angepassten Version vertrieben werden.

Auf eine erneute Nachfrage auf Twitter zu dem Bug-Report schreibt Loewen nun aber, dass dies für das WSL2 so eben nicht mehr gelte. Immerhin basiere die neue Version auf einer virtuellen Maschine, was die Ausgliederung des WSL aus den üblichen Windows-Updates ermöglichen könnte. Loewen schiebt zwar noch hinterher, dass er diesbezüglich zwar noch nichts konkret ankündigen könne, das Team von Microsoft diesen Funktionswunsch aber ernst nehme.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Intel NUC 11 im Test
Mit dem Tiger ins Homeoffice

Die modularen Mini-PCs von Intel sind kompakt und leistungsfähig, die NUCs verfügen zudem über viele Anschlüsse. Wir haben zwei neue NUC 11 getestet.
Ein Test von Mike Wobker

Intel NUC 11 im Test: Mit dem Tiger ins Homeoffice
Artikel
  1. Tesla Model Y als Taxi: Elektrischer Taxidienst Revel scheitert in New York
    Tesla Model Y als Taxi
    Elektrischer Taxidienst Revel scheitert in New York

    Weil eine Behörde eine Ausnahmeregelung für Elektroautos kassiert hat, kann ein Startup keine Tesla-Taxis in New York betreiben.

  2. App: Betrüger nutzen Lidl Pay aus
    App
    Betrüger nutzen Lidl Pay aus

    Mit Lidl Pay kann man einfach per App zahlen - offenbar werden die angegebenen Kontodaten für das Lastschriftverfahren aber nicht ausreichend geprüft.

  3. Google: Sicherheitspatch macht ältere Youtube-Videos unerreichbar
    Google
    Sicherheitspatch macht ältere Youtube-Videos unerreichbar

    Google wird ältere ungelistete Youtube-Videos mit aktuellem Link Sharing ausstatten. Links werden ungültig. Inhaltsersteller können handeln.

OwenBurnett 18. Feb 2020

An den genannten "Schutzmechanismen" ist nichts wichtig, sie sind eine inkrementelle...

Keep The Focus 18. Feb 2020

WSL wird nicht auf Windows virtualisiert, sondern "neben" Windows, d.h. Linux wird die...


Folgen Sie uns
       


  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • Mega-Wiedereröffnung bei MediaMarkt - bis zu 30 Prozent Rabatt • Gigabyte M27Q 27" WQHD 170Hz 338,39€ • Dualsense Midnight Black + Ratchet & Clank Rift Apart 99,99€ • Samsung SSD 980 Pro PCIe 4.0 1TB 166,59€ • 6 Blu-rays für 30€ [Werbung]
    •  /