Microsoft: WSL 2 ermöglicht Ausführen eigener Linux-Kernel

Nutzer des WSL 2 können künftig eigene Builds des Linux-Kernels mit speziellen Modulen nutzen, statt den von Microsoft gebauten Kernel einzusetzen. Außerdem funktioniert nun der Zugriff auf das Linux-System per Localhost.

Artikel veröffentlicht am ,
Nutzer können im WSL 2 künftig eigene Linux-Builds einsetzen.
Nutzer können im WSL 2 künftig eigene Linux-Builds einsetzen. (Bild: Liam Quinn/Flickr.com/CC-BY-SA 2.0)

Für das Windows Subsystem für Linux (WSL) in Version 2 nutzt Microsoft einen eigenen Linux-Kernel, der dank einiger Techniktricks auf Windows ausgeführt wird. Microsoft bietet dafür bisher eine eigene, speziell angepasste Version des Linux-Kernels an. Künftig können Nutzer aber auch eigene Builds des Linux-Kernels mit dem WSL 2 verwenden.

Stellenmarkt
  1. Junior SAP Berater (m/w/d) Inhouse
    Göbber GmbH, Eystrup, Hamburg
  2. Softwareentwickler / Programmierer (m/w/d)
    Prinzing Pfeiffer GmbH, Blaubeuren
Detailsuche

Die Nutzung eines eigenen Linux-Kernels ist laut Ankündigung dabei vergleichsweise einfach umsetzbar. Über eine Konfigurationsoption lässt sich dem WSL 2 der Pfad zum eigenen Kernel-Abbild mitteilen und dieses wird dann in der VM des WSL 2 gestartet. Damit können Nutzer einfacher spezielle Module des Kernels nutzen. Ebenso sollten sich damit auch verschiedene Linux-Versionen im WSL 2 verwenden lassen.

Eine weitere Neuerung im WSL 2 ist ein vereinfachter Zugriff von Windows auf Netzwerkanwendungen in der Linux-Umgebung. Bisher musste dafür eine eigene IP-Adresse des Linux-Systems genutzt werden. Künftig reicht zur Kommunikation die Nutzung des sogenannten Localhost. Das sei eine der wichtigsten Arbeiten bisher gewesen, heißt es in dem Blogeintrag. Ebenso sei dies der wohl übliche Anwendungsfall: Mit dem Browser unter Windows wird auf eine Web-App der Linux-Umgebung zugegriffen. Die Rückrichtung, also der Zugriff von Linux auf Windows-Anwendungen, funktioniert aber noch nicht per Localhost. Daran will das Team ebenfalls arbeiten.

Neu im WSL 2 ist auch eine globale Konfigurationsdatei, mit der nicht nur einzelne Distributionen konfiguriert werden können, sondern eben die gesamte Umgebung. Darüber lässt sich unter anderem der eingangs erwähnte eigene Linux-Kernel auswählen. Die genannten Neuerungen lassen sich mit der Insider Preview Build 18945 von Windows 10 verwenden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


3rain3ug 31. Jul 2019

Damit ist man jedoch super eingeschränkt und es ist ugly as hell... Sorry für mich...

nils01 30. Jul 2019

Man kann es auch niemanden Recht machen. Egal was Microsoft an Aufwand/Zeit/Geld in...

nirgendwer 30. Jul 2019

Früher hieß es: http://neil.franklin.ch/Info_Texts/anti-linux.jpg Jetzt heißt es wohl...

0110101111010001 30. Jul 2019

Mehr fällt mir dazu nicht ein. Macht VMs zwecks Linux Umgebungen beim Entwickeln...

ldlx 29. Jul 2019

Von Sebastian Grüner kam ja nun heute noch der Linux-Artikel zum Thema Coreboot... Kann...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Rakuten
"Wir bauen 4. deutsches Netz mit x86-Standard-Hardware"

Billige Hardware soll 1&1 United Internet Kosten sparen. Doch in Japan explodieren bei Rakuten die Ausgaben.

Rakuten: Wir bauen 4. deutsches Netz mit x86-Standard-Hardware
Artikel
  1. Alder Lake: Intel will mit 241 Watt an die Spitze
    Alder Lake
    Intel will mit 241 Watt an die Spitze

    Kurz vor dem Launch zeigt Intel eigene Benchmarks zu Alder Lake, außerdem gibt es Details zur Kühlung und zum Denuvo-DRM.
    Ein Bericht von Marc Sauter

  2. Mäuse, Tastaturen, Headsets: Logitech hat mit Lieferengpässen zu kämpfen
    Mäuse, Tastaturen, Headsets
    Logitech hat mit Lieferengpässen zu kämpfen

    Die große Nachfrage während der Coronapandemie hat Logitech 82 Prozent mehr Umsatz beschert. Allerdings kommt die Lieferung nicht hinterher.

  3. Impfnachweise: Covid-Zertifikat für Adolf Hitler aufgetaucht
    Impfnachweise
    Covid-Zertifikat für Adolf Hitler aufgetaucht

    Im Internet sind gefälschte, aber korrekt signierte QR-Codes mit Covid-Impfnachweisen aufgetaucht.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Samsung 4K-Monitore & TVs günstiger (u. a. 50" QLED 2021 749€) • Seagate Exos 18TB 319€ • Alternate-Deals (u. a. Asus B550-Plus Mainboard 118€) • Neues Xiaomi 11T 256GB 549,90€ • Ergotron LX Desk Mount Monitorhalterung 124,90€ • Speicherprodukte von Sandisk & WD [Werbung]
    •  /