Microsoft Windows: Warum gibt es ab Windows 8 keinen Boot-Sound mehr?

Der ehemalige Microsoft-Manager Jensen Harris ist fürs stumme Booten ab Windows 8 verantwortlich. Auf Youtube erklärt er seine Entscheidung.

Artikel veröffentlicht am ,
Windows 8 war das erste Windows seit langem, welches keinen Startsound abspielte.
Windows 8 war das erste Windows seit langem, welches keinen Startsound abspielte. (Bild: Microsoft/Montage: Golem.de)

Von Windows 3.1 bis zu Windows 7: Das Hochfahren eines Windows-Betriebssystems ist immer mit einem ikonischen Startup-Sound verbunden gewesen. Doch in Windows 8 war das zum ersten Mal nicht mehr so - ein Trend, der im aktuellen Windows 10 noch besteht. Der ehemalige Leiter für die Windows-Nutzererfahrung und Entwickler Jensen Harris erklärt in einem Youtube-Video, warum sein Team die Bootup-Töne verwarf.

Stellenmarkt
  1. Service Manager AppOps (m/w/d)
    operational services GmbH & Co. KG, Wolfsburg, Berlin, Frankfurt
  2. Head of IT Operations (w/m/d)
    Schüco International KG, Bielefeld, Home-Office
Detailsuche

Der Grund liegt in der Entwicklung von PC-Hardware und deren Fokus auf immer mobilere und private Anwendungsszenarien. Der Trend ging hin zu mobilen Endgeräten wie Notebooks, Netbooks und Tablets, statt auf große Desktop-Computer im Arbeitszimmer zu setzen. "Geräte dazu zu veranlassen, einen Start-Sound auszugeben, war eine schlechte Idee, wenn diese Geräte an den privatesten und intimsten Standorten Tag und Nacht genutzt werden sollten", sagt Harris in dem Video. Das galt ebenso für Unterrichtsstunden, in Bibliotheken, auf Nachtflügen und in anderen Szenarien.

Das Kind nicht mit Windows aufwecken

Für Harris hatte es auch persönliche Gründe, da er nach eigenen Angaben im Jahr 2008 selbst ein kleines Kind aufzog, welches nicht durch laute Start-Geräusche in der Nacht aufgeweckt werden sollte. Schließlich entfernte das Entwicklerteam den Boot-Sound für Windows 8, welches sich besonders auf mobile Geräte wie Tablets konzentrierte.

Einige Zeit später wurde aber klar: Windows 8 wird wohl zu einem großen Teil auf stationären Systemen laufen. Harris wünschte sich daher den Boot-Sound zurück. Das Team hatte sich auch bereits für einen Ton entschieden. Allerdings war es schon zu spät. Zur Entwicklerkonferenz Build 2011 wollte Microsoft Windows 8 als schnell hochfahrendes und performantes OS präsentieren.

Hohe Rabatte bei den Amazon Blitzangeboten
Golem Karrierewelt
  1. First Response auf Security Incidents: Ein-Tages-Workshop
    14.11.2022, Virtuell
  2. Adobe Photoshop Grundkurs: virtueller Drei-Tage-Workshop
    06.-08.07.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Entsprechend wurden für den Boot-Prozess Optimierungen vorgenommen, um die Auslastung auf Arbeitsspeicher und Prozessor beim Start möglichst gering zu halten. Das zuständige Team hatte daher sämtlichen Quellcode für das Laden eines Bootup-Sounds bereits entfernt. Es hätte zu viel Arbeit gekostet, dies rückgängig zu machen und Harris zog sein Anliegen zurück.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


interlingueX 03. Jun 2021

Stimmt, der kann sich, äh, hören lassen. Der von Win 95 ist auch nicht schlecht.

interlingueX 03. Jun 2021

Ach du liebe Zeit!! :D Ja, das passt durchaus xD Vielen Dank, die Gruppe hatte ich 'ne...

schueppi 02. Jun 2021

Also ich hab den Startsound von NT4.0 geliebt. Bei den damaligen Compaq Büchsen meinte...

Kaleidosc0pe 02. Jun 2021

Ich mach die Leiste auch immer zuerst aus :D ! Wozu auch, wenn ich "Durchsuchen" will...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Erdbeben und Vulkanausbrüche
Glasfaserkabel als Frühwarnsystem

Seismografen registrieren Bodenbewegungen, Glasfasern können das aber besser. Forscher hoffen, mit ihnen Erdbeben und Vulkanausbrüche besser vorhersagen zu können.
Ein Bericht von Werner Pluta

Erdbeben und Vulkanausbrüche: Glasfaserkabel als Frühwarnsystem
Artikel
  1. Visual Studio Code im Web mit Gitpod: Ein Gewinn für jede Tool-Sammlung
    Visual Studio Code im Web mit Gitpod
    Ein Gewinn für jede Tool-Sammlung

    Helferlein Der Code-Editor Visual Studio Code erobert den Browser und die Remote-Arbeit - und das Kieler Unternehmen Gitpod ist mit seiner Lösung ganz vorne mit dabei.
    Von Kristof Zerbe

  2. Gigaset GL7: Neues Klapphandy mit KaiOS und Sicherheitsfunktion
    Gigaset GL7
    Neues Klapphandy mit KaiOS und Sicherheitsfunktion

    Das GL7 von Gigaset ist ein klassisches Klapphandy, auf dem auch moderne Apps wie Whatsapp und Google Maps laufen.

  3. Memory Sanitizer: Neues Kernel-Werkzeug findet 300 Speicherfehler
    Memory Sanitizer
    Neues Kernel-Werkzeug findet 300 Speicherfehler

    Trotz Compilerwarnungen und -Werkzeuge gibt es weiter neue Speicherfehler im Linux-Kernel. Ein Memory Sanitizer soll das zum Teil verhindern.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • HP HyperX Gaming-Headset -40% • Corsair Wakü 234,90€ • Samsung Galaxy S20 128GB -36% • Audible -70% • MSI RTX 3080 12GB günstig wie nie: 948€ • AMD Ryzen 7 günstig wie nie: 259€ • Der beste 2.000€-Gaming-PC • Cooler Master 34" UWQHD 144 Hz günstig wie nie: 467,85€ [Werbung]
    •  /