Microsoft: Windows Subsystem für Android bekommt modernes Netzwerk

Das Android in Windows soll nun die gleiche IP-Adresse wie das Host-System nutzen und VPNs unterstützen. Auch AV1 kommt in das System.

Artikel veröffentlicht am ,
Das WSA ändert viel am Netzwerk.
Das WSA ändert viel am Netzwerk. (Bild: Microsoft/Montage: Golem.de)

Microsoft hat das Juli-Update für sein Windows Subsystem für Android (WSA) mit Version 2205.40000.14.0 veröffentlicht. Die wichtigsten Änderung an dem WSA betreffen laut Aussagen des Herstellers vor allem den Netzwerk-Stack. Dazu heißt es: "Wir führen jetzt Advanced Networking ein, das den App-Zugriff auf lokale Netzwerkgeräte für ARM-Computer ermöglicht, so dass Apps diese Funktionalität nutzen können. Wir haben auch IPv6- und VPN-Konnektivität aktiviert, wodurch die Netzwerkfunktionen des Subsystems verbessert werden."

Stellenmarkt
  1. Testmanager (m/w/d)
    akf bank GmbH & Co KG, Wuppertal
  2. IT-Betreuer / Benutzerunterstützung (m/w/d)
    Zweckverband Verkehrsverbund Großraum Ingolstadt, VGI, Ingolstadt
Detailsuche

Im Zuge dieser Änderungen hat Microsoft auch die Einstellungen des WSA verändert und angepasst. In der Ankündigung schreibt Microsoft dazu: "Das bedeutet, dass die IP-Adresse aus dem Developer-Abschnitt in der Einstellungs-App entfernt wurde, da das Subsystem keine andere IP-Adresse mehr als Ihr Computer hat."

Insbesondere der fehlende Zugriff auf das lokale Netzwerk sowie die unterschiedlichen IP-Adressen von Host und WSA sorgten in der Vergangenheit für einigen Mehraufwand bei komplexeren Tests und Arbeiten mit dem WSA. Microsoft warnt aber, dass einige VPN-Apps und -Techniken wohl noch nicht zuverlässig mit den neuen erweiterten Netzwerkfunktionen zusammenarbeiten. In einigen Fällen könnte dies dazu führen, dass die Android-Apps gar keine Netzwerkverbindung aufbauen können.

Zu dem WSA hinzugekommen ist außerdem die Unterstützung für den freien Video-Codec AV1. Ebenso verhindert das Abspielen von Videos im WSA, dass das Display der Windows-Maschine ausgeschaltet wird. Das Team hat außerdem weitere Fehler bei der Video-Wiedergabe behoben. Windows respektiert zudem die Android-Einstellung, die Screenshots von Android-Apps verhindert. In das WSA integriert sind die May-Updates für den Android-Kernel aus AOSP, Chromium Webview ist auf Version 101 aktualisiert.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
James Webb Space Telescope
Das Weltraumteleskop wird mit Javascript betrieben

Die in der Raumfahrt verwendete Software ist manchmal kurios. Im Fall des JWST wird das ISIM mit Javascript kontrolliert und betrieben.

James Webb Space Telescope: Das Weltraumteleskop wird mit Javascript betrieben
Artikel
  1. ADAC-Test: Elektroautos als Zugmaschinen - was bringt's?
    ADAC-Test
    Elektroautos als Zugmaschinen - was bringt's?

    Der ADAC hat den Stromverbrauch von Elektroautos mit Anhängern und Fahrradgepäckträgern gemessen. Gute Noten gibt es dabei keine.

  2. Macbook Air M2 im Test: Das Macbook ohne Lüfter, aber mit Notch und Magsafe
    Macbook Air M2 im Test  
    Das Macbook ohne Lüfter, aber mit Notch und Magsafe

    Im Vergleich zum Apple Macbook Pro ist das Air mit M2-Chip eine Generation weiter. Auch ohne Lüfter ist es ein leistungsstarkes Notebook.
    Ein Test von Oliver Nickel

  3. DDR5: Samsung plant 1-TByte-Speichermodul
    DDR5
    Samsung plant 1-TByte-Speichermodul

    2022 sollen 512-GByte-Riegel verfügbar sein, später die doppelte Kapazität. Davon profitieren Server-CPUs wie AMDs Epyc mit zwölf Kanälen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • MindStar (MSI RTX 3090 Gaming 1.269€, Seagate Festplatte ext. 18 TB 295€) • PS5-Deals (Uncharted Legacy of Thieves 15,38€, Horzizon FW 39,99€) • HP HyperX Gaming-Maus -51% • Alternate (Kingston Fury DDR5-6000 32GB 219,90€ statt 246€) • Samsung Galaxy S22+ 5G 128 GB 839,99€ [Werbung]
    •  /