• IT-Karriere:
  • Services:

Microsoft: Windows Server IoT 2019 ist im Prinzip Windows Server 2019

Windows Server IoT 2019 ist eine neue Variante des Server-Betriebssystems von Microsoft. Es soll für Edge-Geräte sinnvoll sein, unterscheidet sich abseits der Lizenzierung aber kaum von der Standardvariante. Das gibt selbst Microsoft zu.

Artikel veröffentlicht am ,
Zwei fast gleiche Windows-Versionen sind nur unterschiedlich lizenziert.
Zwei fast gleiche Windows-Versionen sind nur unterschiedlich lizenziert. (Bild: Pixabay.com/Montage: Golem.de/CC0 1.0)

Microsoft hat Windows Server IoT 2019 vorgestellt. Dabei handelt es sich um eine Version des Server-Betriebssystems, die sich an das Internet der Dinge und seine vielen Sensoren richtet. Unter der Oberfläche ist es jedoch eigentlich nur ein Derivat des herkömmlichen Windows Server 2019. Es wird nur unterschiedlich über verschiedene OEMs lizenziert und ist keine klassische Einzellizenz wie die herkömmliche Version, schreibt das Unternehmen.

Stellenmarkt
  1. OEDIV KG, Bielefeld
  2. akquinet AG, Hamburg

Beide Betriebssysteme sind zueinander kompatibel beziehungsweise binär äquivalent. Software, die auf Windows Server 2019 läuft, funktioniert auch auf der IoT-Variante. Das neue OS soll das Installieren und Verwalten von Edge-Systemen ermöglichen. "Stellen sie sich Netzwerk-Videorecorder oder High-End-Gateways vor, die Tausende oder sogar Zehntausende Sensoren oder Geräte verbinden", schreibt Microsoft. Windows Server IoT 2019 bietet fünf Jahre Mainstream-Support und fünf Jahre erweiterten Support.

Mehr IoT auf Windows-Systemen

Parallel zum IoT-Serverbetriebssystem bringt Microsoft Azure IoT Edge for Windows heraus. Damit können Kunden Cloud-Anwendungen des Herstellers auf ihren Windows-IoT-Gateways verwenden. Auch der Azure IoT Device Agent kommt für das Windows-Betriebssystem. Dieses Tool ist eine zentrale Plattform zum Verwalten von Sensoren über die Cloud. Applikationen für das Maschinensteuerungssystem Robot Operating System sollen jetzt ebenfalls zu Windows kompatibel sein.

Windows Server gilt im Serverbereich eher als recht komplexes Betriebssystem, das relativ viele Ressourcen benötigt. Es wird sich zeigen, ob Unternehmen eine Version von Windows Server 2019 für ihre Fabriken, Anlagen oder Büros nutzen - statt einer der vielen schlankeren Linux-Distributionen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. 299,90€
  2. täglich Hardware zu gewinnen
  3. (u. a. Cooler Master MasterCase H100 PC-Gehäuse für 44,72€, Taotronics Over-Ear-Kopfhörer für...
  4. (u. a. Laptop-Ständer für 13,99€, 4K-HDMI-Kabel für 5,21€, Mechanische Gaming-Tastatur für...

Th3Dan 31. Mär 2019

Klar gibt es noch recht viel Windows. Grade für so Sachen wie AD oder Fileserver machts...

FreiGeistler 27. Feb 2019

mit ein paar Administrations-Tools. Ich kenne Windows Server 2019 nicht, aber aufgrund...

cljk 27. Feb 2019

Sind die Zwangsupdates inklusive oder fehlen die noch?


Folgen Sie uns
       


Covid-19: So funktioniert die Corona-Vorhersage am FZ Jülich
Covid-19
So funktioniert die Corona-Vorhersage am FZ Jülich

Das Forschungszentrum Jülich hat ein Vorhersagetool für Corona-Neuinfektionen programmiert. Projektleiter Gordon Pipa hat uns erklärt, wie es funktioniert.
Ein Bericht von Boris Mayer

  1. Top 500 Deutscher Supercomputer unter den ersten zehn
  2. Hochleistungsrechner Berlin und sieben weitere Städte bekommen Millionenförderung
  3. Cineca Leonardo Nvidias A100 befeuert 10-Exaflops-AI-Supercomputer

iPhone 12 Mini im Test: Leistungsstark, hochwertig, winzig
iPhone 12 Mini im Test
Leistungsstark, hochwertig, winzig

Mit dem iPhone 12 Mini komplettiert Apple seine Auswahl an aktuellen iPhones für alle Geschmäcker: Auf 5,4 Zoll sind hochwertige technischen Finessen vereint, ein besseres kleines Smartphone gibt es nicht.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Apple Bauteile des iPhone 12 kosten 313 Euro
  2. Touchscreen und Hörgeräte iOS 14.2.1 beseitigt iPhone-12-Fehler
  3. iPhone Magsafe ist nicht gleich Magsafe

Librem Mini v2 im Test: Der kleine Graue mit dem freien Bios
Librem Mini v2 im Test
Der kleine Graue mit dem freien Bios

Der neue Librem Mini eignet sich nicht nur perfekt für Linux, sondern hat als einer von ganz wenigen Rechnern die freie Firmware Coreboot und einen abgesicherten Bootprozess.
Ein Test von Moritz Tremmel

  1. Purism Neuer Librem Mini mit Comet Lake
  2. Librem 14 Purism-Laptops bekommen 6 Kerne und 14-Zoll-Display
  3. Librem Mini Purism bringt NUC-artigen Mini-PC

    •  /