• IT-Karriere:
  • Services:

Microsoft Windows Server: Erste Insider Preview optimiert Images und Netzwerk

Einen noch kleineren Nano Server und mehr Netzwerkfunktionen gibt es in der ersten Insider Preview von Windows Server 2016. Außerdem sollen virtuelle Maschinen jetzt persistenten Arbeitsspeicher nutzen können. Microsoft hat kostenlose Produktschlüssel für die Testversion herausgegeben.

Artikel veröffentlicht am ,
Windows Server kann als Insider Preview getestet werden.
Windows Server kann als Insider Preview getestet werden. (Bild: Microsoft)

Kurz nachdem Windows Server 2016 in das Windows-Insider-Programm aufgenommen wurde, hat Microsoft jetzt die erste neue Version 16237 des Server-Betriebssystems zum Testen herausgegeben. Mit dieser Testversion kommen einige Neuerungen und Verbesserungen, darunter Änderungen an Container-Netzwerkverbindungen und dem Container-Image des Nano Servers.

Stellenmarkt
  1. SCHOTT AG, Mainz
  2. SCHUFA Holding AG, Wiesbaden

Dieses soll jetzt um bis zu 70 Prozent kleiner sein als zuvor. Mit dem Redstone-3-Update, das im Verlauf des Jahres noch kommt, soll dieser grundlegende Server kein vollwertiges Betriebssystem mehr sein, sondern nur noch in Containern laufen. Außerdem soll das Image von Windows Server Core bis zu 20 Prozent kleiner werden. Laufwerke können jetzt außerdem über Server Message Block als Netzlaufwerke aufgesetzt werden.

Mehr Hardware-Virtualisierung für bessere Netzwerkunterstützung

Mit Hyper-V erstellte virtuelle Maschinen können im neuen Preview-Build persistenten Arbeitsspeicher verwenden. Es können NTFS-Laufwerke also auf schnellem RAM virtualisiert werden. Außerdem können virtuelle Maschinen jetzt den Batteriestand des Hostsystems abfragen und diesen im virtuellem Betriebssystem korrekt einblenden. Das funktioniert jedoch nur auf VMs ab Version 8.2.

Zusätzlich erweitert Microsoft die Netzwerkmöglichkeiten für Windows Server, um beispielsweise das Potenzial vom seit Kurzem unterstützten Kubernetes auszunutzen. Der Netzwerk-Hosting-Service unterstützt jetzt Access-Control-Listen, Network Address Translation und Load Balancing für Container.

Weitere Änderungen sollen die allgemeine Netzwerkleistung per UDP oder TCP in bestimmten Situationen und die HTTP-Unterstützung verbessern. Die kompletten Patchnotes veröffentlicht Microsoft auf dem Firmenblog.

Die Insider Preview von Windows Server ist für Mitglieder des Insider-Programms kostenlos zum Download verfügbar. Microsoft stellt auch zwei Produktschlüssel bereit, um den vollen Umfang der Preview zu testen. Die Produktschlüssel lauten:

Server Datacenter Core: B69WH-PRNHK-BXVK3-P9XF7-XD84W

Server Standard Core: V6N4W-86M3X-J77X3-JF6XW-D9PRV

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

honna1612 18. Jul 2017

Bei mir an der Uni 3.4¤ fürn Server und für 2.5¤ gibts Win10. 4¤ für Office 2016. Ich...

honna1612 18. Jul 2017

Die 20 % kommen von den verschiedenen fenstern hin und herschieben. Alles einen tick...


Folgen Sie uns
       


Magenta-TV-Stick der Deutschen Telekom - Test

Der Magenta-TV-Stick befindet sich noch im Betatest, so dass einige Funktionen noch fehlen und später nachgereicht werden. Der Stick läuft mit einer angepassten Version von Android TV. Bei Magenta TV selbst sehen wir noch viel Verbesserungsbedarf.

Magenta-TV-Stick der Deutschen Telekom - Test Video aufrufen
Corona: Der Staat muss uns vor der Tracing-App schützen
Corona
Der Staat muss uns vor der Tracing-App schützen

Politiker wie Axel Voss fordern "Anreize" für die Nutzung der Corona-App. Doch das schafft nicht das notwendige Vertrauen in die staatliche Technik.
Ein Gastbeitrag von Stefan Brink und Clarissa Henning

  1. Schnittstelle installiert Android-Handys sind bereit für die Corona-Apps
  2. Corona-App Google und Apple stellen Bluetooth-API bereit
  3. Coronapandemie Quarantäne-App soll Gesundheitsämter entlasten

Corona: Japans Krankenhäuser steigen endlich von Fax auf E-Mail um
Corona
Japans Krankenhäuser steigen endlich von Fax auf E-Mail um

In Japan löst die Coronakrise einen Modernisierungsschub aus. Den Ärzten in den Krankenhäusern fehlt die Zeit für das manuelle Ausfüllen von Formularen.
Ein Bericht von Felix Lill

  1. Corona IFA 2020 findet doch als physisches Event statt
  2. Corona Pariser Polizei darf keine Drohnen zur Überwachung verwenden
  3. Coronapandemie Wie wir fliegen werden

Realme X50 Pro im Test: Der Oneplus-Killer
Realme X50 Pro im Test
Der Oneplus-Killer

Oneplus bezeichnete sich einst als "Flagship-Killer", mittlerweile stellt sich die Frage, wer hier für wen gefährlich wird: Das X50 Pro des Schwesterunternehmens Realme ist ein wahrer "Oneplus-Killer".
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Astro Slide Neues 5G-Smartphone mit aufschiebbarer Tastatur
  2. Galaxy S20 Ultra im Test Samsung beherrscht den eigenen Kamerasensor nicht
  3. Red Magic 5G Neues 5G-Gaming-Smartphone kommt mit 144-Hz-Display

    •  /