Abo
  • IT-Karriere:

Microsoft Windows Server: Erste Insider Preview optimiert Images und Netzwerk

Einen noch kleineren Nano Server und mehr Netzwerkfunktionen gibt es in der ersten Insider Preview von Windows Server 2016. Außerdem sollen virtuelle Maschinen jetzt persistenten Arbeitsspeicher nutzen können. Microsoft hat kostenlose Produktschlüssel für die Testversion herausgegeben.

Artikel veröffentlicht am ,
Windows Server kann als Insider Preview getestet werden.
Windows Server kann als Insider Preview getestet werden. (Bild: Microsoft)

Kurz nachdem Windows Server 2016 in das Windows-Insider-Programm aufgenommen wurde, hat Microsoft jetzt die erste neue Version 16237 des Server-Betriebssystems zum Testen herausgegeben. Mit dieser Testversion kommen einige Neuerungen und Verbesserungen, darunter Änderungen an Container-Netzwerkverbindungen und dem Container-Image des Nano Servers.

Stellenmarkt
  1. Helmholtz-Zentrum Geesthacht Zentrum für Material- und Küstenforschung GmbH, Geesthacht
  2. Allgeier Experts Pro GmbH, Großraum Berlin

Dieses soll jetzt um bis zu 70 Prozent kleiner sein als zuvor. Mit dem Redstone-3-Update, das im Verlauf des Jahres noch kommt, soll dieser grundlegende Server kein vollwertiges Betriebssystem mehr sein, sondern nur noch in Containern laufen. Außerdem soll das Image von Windows Server Core bis zu 20 Prozent kleiner werden. Laufwerke können jetzt außerdem über Server Message Block als Netzlaufwerke aufgesetzt werden.

Mehr Hardware-Virtualisierung für bessere Netzwerkunterstützung

Mit Hyper-V erstellte virtuelle Maschinen können im neuen Preview-Build persistenten Arbeitsspeicher verwenden. Es können NTFS-Laufwerke also auf schnellem RAM virtualisiert werden. Außerdem können virtuelle Maschinen jetzt den Batteriestand des Hostsystems abfragen und diesen im virtuellem Betriebssystem korrekt einblenden. Das funktioniert jedoch nur auf VMs ab Version 8.2.

Zusätzlich erweitert Microsoft die Netzwerkmöglichkeiten für Windows Server, um beispielsweise das Potenzial vom seit Kurzem unterstützten Kubernetes auszunutzen. Der Netzwerk-Hosting-Service unterstützt jetzt Access-Control-Listen, Network Address Translation und Load Balancing für Container.

Weitere Änderungen sollen die allgemeine Netzwerkleistung per UDP oder TCP in bestimmten Situationen und die HTTP-Unterstützung verbessern. Die kompletten Patchnotes veröffentlicht Microsoft auf dem Firmenblog.

Die Insider Preview von Windows Server ist für Mitglieder des Insider-Programms kostenlos zum Download verfügbar. Microsoft stellt auch zwei Produktschlüssel bereit, um den vollen Umfang der Preview zu testen. Die Produktschlüssel lauten:

Server Datacenter Core: B69WH-PRNHK-BXVK3-P9XF7-XD84W

Server Standard Core: V6N4W-86M3X-J77X3-JF6XW-D9PRV



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 127,99€ (Bestpreis!)
  2. 274,00€
  3. 72,99€ (Release am 19. September)

honna1612 18. Jul 2017

Bei mir an der Uni 3.4¤ fürn Server und für 2.5¤ gibts Win10. 4¤ für Office 2016. Ich...

honna1612 18. Jul 2017

Die 20 % kommen von den verschiedenen fenstern hin und herschieben. Alles einen tick...


Folgen Sie uns
       


Radeon RX 5700 (XT) - Test

Die Navi-10-Grafikkarten schlagen die Geforce RTX 2060(S), benötigen aber etwas mehr Energie und unterstützen kein Hardware-Raytracing, dafür sind sie günstiger.

Radeon RX 5700 (XT) - Test Video aufrufen
Google Maps in Berlin: Wenn aus Aussetzfahrten eine neue U-Bahn-Linie wird
Google Maps in Berlin
Wenn aus Aussetzfahrten eine neue U-Bahn-Linie wird

Kartendienste sind für Touristen wie auch Ortskundige längst eine willkommene Hilfe. Doch manchmal gibt es größere Fehler. In Berlin werden beispielsweise einige Kleinprofil-Linien falsch gerendert. Dabei werden betriebliche Besonderheiten dargestellt.
Von Andreas Sebayang

  1. Kartendienst Qwant startet Tracking-freie Alternative zu Google Maps
  2. Nahverkehr Google verbessert Öffi-Navigation in Maps
  3. Google Maps-Nutzer können öffentliche Veranstaltungen erstellen

Filmkritik Apollo 11: Echte Mondlandung als packende Kinozeitreise
Filmkritik Apollo 11
Echte Mondlandung als packende Kinozeitreise

50 Jahre nach Apollo 11 können Kinozuschauer das historische Ereignis noch einmal miterleben, als wären sie live dabei - in Mission Control, im Kennedy Space Center, sogar auf der Mondoberfläche. Möglich machen das nicht etwa moderne Computereffekte, sondern kistenweise wiederentdeckte Filmrollen.
Eine Rezension von Daniel Pook

  1. Aufbruch zum Mond Die schönste Fake-Mondlandung aller Zeiten

Endpoint Security: IT-Sicherheit ist ein Cocktail mit vielen Zutaten
Endpoint Security
IT-Sicherheit ist ein Cocktail mit vielen Zutaten

Tausende Geräte in hundert verschiedenen Modellen mit Dutzenden unterschiedlichen Betriebssystemen. Das ist in großen Unternehmen Alltag und stellt alle, die für die IT-Sicherheit zuständig sind, vor Herausforderungen.
Von Anna Biselli

  1. Datendiebstahl Kundendaten zahlreicher deutscher Firmen offen im Netz
  2. Metro & Dish Tisch-Reservierung auf Google übernehmen
  3. Identitätsdiebstahl SIM-Dieb kommt zehn Jahre in Haft

    •  /