Microsoft: Windows Server 2022 ist da

Microsofts Server-OS Windows Server 2022 wird zehn Jahre lang mit Updates versorgt. Es kann 180 Tage lang ausprobiert werden.

Artikel veröffentlicht am ,
Windows Server 2022 kann lokal installiert werden.
Windows Server 2022 kann lokal installiert werden. (Bild: Pixabay.com/Montage: Golem.de/Pixabay License)

Microsoft hat alle drei Versionen von Windows Server 2022 für Kunden veröffentlicht: Server 2022 Standard, Datacenter und Datacenter Azure Edition. Das Betriebssystem soll sich wieder an Unternehmen richten, die das OS lokal installieren und möglichst wenig mit der Microsoft-Cloud verbinden wollen.

Stellenmarkt
  1. Projektmanager (m/w/d) IT- / Netzwerkprojekte
    Geiger Maximizing Net-Solutions GmbH, Irschenberg
  2. Junior Software-Entwickler (m/w/d)
    efcom gmbh, Neu Isenburg
Detailsuche

Der Support von Windows Server 2022 wird maximal zehn Jahre lang gewährleistet - ohne halbjährliche Inhaltspatches. Der Mainstream-Support endet am 13. Oktober 2026, der Long Term Support (LTS) ist bis zum 14. Oktober 2031 gegeben. Das OS kann als ISO-Image heruntergeladen und etwa 180 Tage lang ausprobiert und eingeschätzt werden. Es meldet sich als Version 21H2, wie The Register herausgefunden hat.

Nested Virtualization für AMD

Server 2022 basiert also auf Windows 10 und dessen Benutzeroberfläche. Sollte das OS mit GUI-Modul genutzt werden, präsentiert sich entsprechend das bekannte links angeordnete Startmenü von Windows 10 und nicht das überarbeitete Design von Windows 11. Statt Microsoft Edge kommt zudem Chromium-Edge zum Einsatz.

Windows Server 2022 wird mehrere neue Serverrollen übernehmen können. Das OS unterstützt DNS-over-HTTPS und eine AES-256-GCM/CCM-Verschlüsselung für Server Message Block (SMB). Nested Virtualization wird nun bei Intel- und AMD-Prozessoren unterstützt. Darüber kann etwa Hyper-V in einer virtuellen Maschine gehostet werden. Der Windows-Dienst ist auch für das Windows Subsystem for Linux wichtig.

Windows Server: Das umfassende Handbuch von den Microsoft-Experten. Praxiswissen für alle Windows-Administratoren
Golem Karrierewelt
  1. LDAP Identitätsmanagement Fundamentals: virtueller Drei-Tage-Workshop
    18.-20.10.2022, Virtuell
  2. Einführung in Unity: virtueller Ein-Tages-Workshop
    13.10.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Windows Containers für Kubernetes werden ebenfalls überarbeitet. Das Container-Image soll etwa verkleinert werden. Auch wird der Support von Azure AD in Containern erweitert und etwa IPv6-Support dafür eingeführt. Windows Server 2022 soll maximal 48 TByte Speicher, 2.048 logische Kerne und 64 physische CPU-Sockel unterstützen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


SkyBeam 30. Aug 2021

Hab's selber noch nicht ausprobiert aber wenn es sich mit 2FA sichern lässt (am...

Weitsicht0711 24. Aug 2021

Der 2019 wäre eigentlich die R2 Version gewesen vom 2016. Aber MS hat halt gemerkt man...

luckyfreddy 24. Aug 2021

Darum schrieb ich ja nachrüstbar mit Updates und Registryeingriffen. Aber stimmt schon...

matrixadmin 23. Aug 2021

Es gibt viele Unterschiede, ein paar wären: - Windows 10 erlaubt maximal 20 eingehende...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Eichrechtsverstoß
Tesla betreibt gut 1.800 Supercharger in Deutschland illegal

Teslas Supercharger in Deutschland sind wie viele andere Ladesäulen nicht gesetzeskonform. Der Staat lässt die Anbieter gewähren.

Eichrechtsverstoß: Tesla betreibt gut 1.800 Supercharger in Deutschland illegal
Artikel
  1. Bitblaze Titan samt Baikal-M: Russischer Laptop mit russischem Chip ist fast fertig
    Bitblaze Titan samt Baikal-M
    Russischer Laptop mit russischem Chip ist fast fertig

    Ein 15-Zöller mit ARM-Prozessor: Der Bitblaze Titan soll sich für Office und Youtube eignen, die Akkulaufzeit aber ist fast schon miserabel.

  2. THQ Nordic: Alone in the Dark bietet neuen Horror
    THQ Nordic
    Alone in the Dark bietet neuen Horror

    Rund 30 Jahre nach dem ersten Alone in the Dark soll es frischen Grusel im Herrenhaus Derceto Manor geben - und altbekannte Hauptfiguren.

  3. Maschinelles Lernen und Autounfälle: Es muss nicht immer Deep Learning sein
    Maschinelles Lernen und Autounfälle
    Es muss nicht immer Deep Learning sein

    Nicht nur das autonome Fahren, sondern auch die Fahrzeugsicherheit könnte von KI profitieren - nur ist Deep Learning nicht unbedingt der richtige Ansatz dafür.
    Von Andreas Meier

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Günstig wie nie: Palit RTX 3080 Ti 1.099€, Samsung SSD 2TB m. Kühlkörper (PS5) 219,99€, Samsung Neo QLED TV (2022) 50" 1.139€, AVM Fritz-Box • Asus: Bis 840€ Cashback • MindStar (MSI RTX 3090 Ti 1.299€, AMD Ryzen 7 5800X 288€) • Microsoft Controller (Xbox&PC) 48,99€ [Werbung]
    •  /