Abo
  • Services:

Microsoft: Windows Server 2019 bringt Kubernetes und mehr Linux

Bekannte Linux-Tools und eine bekannte Containersoftware: Windows Server 2019 ist ein klarer Schritt in Richtung Support bewährter Open-Source-Servertechnik. Auch Project Honululu spielt eine große Rolle.

Artikel veröffentlicht am ,
Windows Server nähert sich immer mehr den Prinzipien von Linux an.
Windows Server nähert sich immer mehr den Prinzipien von Linux an. (Bild: Pixabay.com/Montage: Golem.de/CC0 1.0)

Microsoft hat das Betriebssystem Windows Server 2019 vorgestellt, das jedoch bereits in der zweiten Hälfte 2018 allgemein erhältlich sein wird. Die neue Version soll besser in Verbindung mit virtualisierten Linux-Distributionen laufen. Außerdem führt Microsoft die Containertools von Kubernetes ein - beides sind wichtige Softwarefunktionen im Serverbetrieb.

Stellenmarkt
  1. BerlinOnline Stadtportal GmbH & Co. KG, Berlin
  2. abilex GmbH, Stuttgart

Für Microsoft bedeutet ein besserer Support von Linux, dass sowohl ein Windows- als auch ein Linuxcontainer parallel auf einer Windows-Server-Maschine laufen können. Das ist Teil des Windows Subsystem on Linux für Windows Server 2019. Mit Kubernetes wird Entwicklern ein bekanntes Tool zur Verfügung gestellt, um solche Container verwalten und erstellen zu können. Gleichzeitig will Microsoft das Installationsimage des auf wichtige Funktionen beschränkten Server Cores verkleinern. Dieser ist mit 5 GByte noch immer recht groß - vor allem im Vergleich zu Linux-Distributionen. Microsoft verkleinert dessen Größe deshalb auf 1,7 GByte.

Project Honululu als Server-GUI

Windows Server 2019 wird zusätzlich das im September 2017 vorgestellte Project Honululu enthalten. Darüber können Administratoren ihre Headless-Server und virtuellen Maschinen auslesen, konfigurieren und diagnostizieren. Das Programm stellt dafür eine grafische Benutzeroberfläche bereit, die an ein Dashboard erinnert. Es wird damit auch möglich sein, verschiedene Azure-Cloud-Dienste wie Azure Backup, File Sync und Disaster Recovery in Windows-Server einzubinden.

  • Einbinden von Azure-Diensten in Windows Server 2019 (Bild: Microsoft)
  • Windows Defender ATP in Windows Server 2019 (Bild: Microsoft)
  • Honululu-Dashboard für hyperkonvergente Server (Bild: Microsoft)
  • Kubernetes-Unterstützung (Bild: Microsoft)
Einbinden von Azure-Diensten in Windows Server 2019 (Bild: Microsoft)

Honululu soll auch hyperkonvergente, also von Software bis Hardware abgestimmte modulare Server, unterstützen. Dort kann diese Hardware im Rechenzentrum aufgebaut und konfiguriert werden. Die generelle Unterstützung von hyperkonvergenten Systemen trägt den Namen Windows Software Defined, sie gibt es bereits in Windows Server 2016. Allerdings soll es in der neuen Version Verbesserungen bei dessen Performance und Zuverlässigkeit geben.

Nach Windows 7 und 8.1 bekommt auch Windows Server 2019 die Unterstützung für Windows Defender Advanced Threat Protection. Die Software wird in das Betriebssystem eingebettet und soll vor Zero-Day-Exploits und generellen Angriffen schützen.

Nutzer, die die neuen Funktionen von Windows Server 2019 ausprobieren wollen, können dies im Rahmen des Insider-Programms tun. Microsoft veröffentlicht das Betriebssystem in einer ersten Preview-Version.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,44€
  2. 1,29€
  3. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  4. 3,49€

Lemo 23. Mär 2018

Naaaaajaaaaa also das ist Käse. :D SCCM für die Software und damit solltest du quasi...

bloody 22. Mär 2018

Also Wine fest im Kernel. Voll praktisch. Und so innovativ. Problem ist nur, das die...

xenofit 22. Mär 2018

Docker ist der einzige Grund warum ich noch eine VM mit Linux habe. Für alles andere...

Lemo 22. Mär 2018

Wenn die response time der WebGUIs besser wird, hätte ich da nichts dagegen. Ganz oft...


Folgen Sie uns
       


Dell Latitude 7390 - Test

Das Latitude 7390 sieht aus wie eine Mischung aus Lenovo Thinkpad und Dell XPS 13. Das merken wir am stabilen Gehäuse und an der sehr guten Tastatur. Aber auch in anderen Punkten kann uns das Gerät überzeugen - eine würdige Alternative für das XPS 13.

Dell Latitude 7390 - Test Video aufrufen
Shift6m-Smartphone im Hands on: Nachhaltigkeit geht auch bezahlbar und ansehnlich
Shift6m-Smartphone im Hands on
Nachhaltigkeit geht auch bezahlbar und ansehnlich

Cebit 2018 Das deutsche Unternehmen Shift baut Smartphones, die mit dem Hintergedanken der Nachhaltigkeit entstehen. Das bedeutet für die Entwickler: faire Bezahlung der Werksarbeiter, wiederverwertbare Materialien und leicht zu öffnende Hardware. Außerdem gibt es auf jedes Gerät ein Rückgabepfand - interessant.
Von Oliver Nickel


    CD Projekt Red: So spielt sich Cyberpunk 2077
    CD Projekt Red
    So spielt sich Cyberpunk 2077

    E3 2018 Hacker statt Hexer, Ich-Sicht statt Dritte-Person-Perspektive und Auto statt Pferd: Die Witcher-Entwickler haben ihr neues Großprojekt Cyberpunk 2077 im Detail vorgestellt.
    Von Peter Steinlechner


      K-Byte: Byton fährt ein irres Tempo
      K-Byte
      Byton fährt ein irres Tempo

      Das Startup Byton zeigt zur Eröffnung der Elektronikmesse CES Asia in Shanghai das Modell K-Byte. Die elektrische Limousine basiert auf der Plattform des SUV, der vor fünf Monaten auf der CES in Las Vegas vorgestellt wurde. Unter deutscher Führung nimmt der Elektroautohersteller in China mächtig Fahrt auf.
      Ein Bericht von Dirk Kunde

      1. KYMCO Elektroroller mit Tauschakku-Infrastruktur
      2. Elektromobilität Niu stellt zwei neue Elektromotorroller vor
      3. 22Motor Flow Elektroroller soll vor Schlaglöchern warnen

        •  /