• IT-Karriere:
  • Services:

Microsoft: Windows Server 2016 aktualisiert sich extrem langsam

Mehr als vier Stunden warten einige Administratoren, um ihre Windows-Server-2016-Maschinen zu aktualisieren. Vorige Versionen des Betriebssystems hatten das Problem nicht. Für viele ist das unakzeptabel und ein "regelrechter Alptraum".

Artikel veröffentlicht am ,
Nur noch ein paar Stunden warten, bis Updates geladen sind.
Nur noch ein paar Stunden warten, bis Updates geladen sind. (Bild: Pixabay.com/CC0 1.0)

In Supportforen wundern sich viele Nutzer über den anscheinend sehr langsamen Update-Prozess bei Microsofts aktuellem Serverbetriebssystem Windows Server 2016. Das Problem sei, dass die Installationsdateien für neue Funktionen einfach viel zu groß seien, berichten betroffene Kunden. Das Problem tritt auf, obwohl Windows Server 2016 kumulative Updates verwendet, die normalerweise nur geänderte Dateien herunterladen und installieren sollten.

Stellenmarkt
  1. SySS GmbH, Tübingen, Frankfurt am Main, München, Wien (Österreich)
  2. Deloitte, Berlin, Düsseldorf, Hamburg

Der Nutzer Candle1976 der Onlinecommunity Reddit hat die Update-Zyklen zwischen virtuellen Maschinen mit Windows Server 2016 und dem Vorgänger Windows Server 2012 verglichen und stellt fest, dass die neue Version wesentlich länger braucht. Dabei sei auch der Reboot-Prozess nach der Update-Installation sehr langsam und brauche ewig. In einer Antwort auf den Post ist auch von einer hohen Auslastung der Prozessoren nach dem Update die Rede.

Manuelles Installieren ist schneller

In einem Microsoft-Technet-Forum berichtet der Nutzer dubsdj von ähnlichen Problemen. "Es ist ein echter Alptraum, Windows Server 2016 zu aktualisieren", sagt er. Dabei soll es etwas schneller gehen, einzelne Update-Pakete händisch zu installieren, was Microsoft in einer Antwort auf die Beschwerde auch vorgeschlagen hat. Allerdings ist eine fehlende Automatisierung mit Mehrkosten bei Unternehmen verbunden, etwa wenn ein IT-Administrator eigene Arbeitszeit dafür aufwenden muss.

Für den betroffenen Kunden sei das besonders ärgerlich, da dessen Unternehmen etwa 20 Maschinen mit Windows Server 2016 betreibt. "Vielleicht solltet ihr eingestehen, dass es einen Unterschied zu Windows Server 2012 gibt", sagt der Nutzer Adam als Antwort auf den Vorschlag von Microsoft, die Server ohne Drittherstellerdienste neu zu starten. Ein Rückfall auf die vorige Version sei durch die Service-Vereinbarung mit Microsoft nicht mehr möglich.

Aus derselben Forendiskussion wird ersichtlich, dass Adam mit seinem Problem nicht allein ist: Andere Kunden berichten von mehr als vier Stunden langen Update-Zeiten. "Ich habe mit Microsoft-Server seit LAN Man gearbeitet und ich muss sagen, dass diese Version möglicherweise das schlimmste Update-Chaos bisher ist", sagt G Lawin im Forenthread. Bisher hat Microsoft auf die Frage vom 24. März 2018 keine Antwort.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 25,99€
  2. (-40%) 32,99€
  3. 20,49€
  4. 4,65€

v2nc 03. Jun 2018

Hört sich sehr dubios an, bestimmt Ubuntu. Grade wenn es um Schuldzuweisung bei Fehlern...

menno 03. Jun 2018

So muss das sein! Dem OP die Glaubwürdigkeit absprechen oder ihn wenigstens zu einem...

JouMxyzptlk 02. Jun 2018

Nicht dass es nicht geht, es wäre mir viel zu riskant so 'n alten Exchange 2003 von au...

JouMxyzptlk 02. Jun 2018

Bei Win10 ist das leider bekannt, es gab immer wieder schlechte Updates. Trotzdem hört...

menno 01. Jun 2018

Auch wenn ich es selber nicht einsetze, weiß ich, was deduplizieren ist. Bei einem...


Folgen Sie uns
       


Ausblendbare Kamera von Oneplus - Hands on (CES 2020)

Das Concept One ist das erste Konzept-Smartphone von Oneplus - und dient dazu, die ausblendbare Kamera zu demonstrieren.

Ausblendbare Kamera von Oneplus - Hands on (CES 2020) Video aufrufen
Concept One ausprobiert: Oneplus lässt die Kameras verschwinden
Concept One ausprobiert
Oneplus lässt die Kameras verschwinden

CES 2020 Oneplus hat sein erstes Konzept-Smartphone vorgestellt. Dessen einziger Zweck es ist, die neue ausblendbare Kamera zu zeigen.
Von Tobias Költzsch

  1. Bluetooth LE Audio Neuer Standard spielt parallel auf mehreren Geräten
  2. Streaming Amazon bringt Fire TV ins Auto
  3. Thinkpad X1 Fold im Hands-off Ein Blick auf Lenovos pfiffiges Falt-Tablet

Computer Vision: Mehr Durchblick beim maschinellen Sehen
Computer Vision
Mehr Durchblick beim maschinellen Sehen

Mit den Services von Amazon, IBM, Microsoft und Google kann jeder recht einfach Bilder analysieren, ohne die genauen Mechanismen dahinter zu kennen. Die Anwendungen unterscheiden sich aber stark - vor allem im Funktionsumfang.
Von Miroslav Stimac

  1. Überwachung Bündnis fordert Verbot von Gesichtserkennung
  2. Videoüberwachung SPD-Chefin gegen Pläne für automatische Gesichtserkennung
  3. China Bürger müssen für Mobilfunkverträge ihre Gesichter scannen

Europäische Netzpolitik: Die Rückkehr des Axel Voss
Europäische Netzpolitik
Die Rückkehr des Axel Voss

Elektronische Beweismittel, Nutzertracking, Terrorinhalte: In der EU stehen in diesem Jahr wichtige netzpolitische Entscheidungen an. Auch Axel Voss will wieder mitmischen. Und wird Ursula von der Leyen mit dem "Digitale-Dienste-Gesetz" wieder zu "Zensursula"?
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Mitgliederentscheid Netzpolitikerin Esken wird SPD-Chefin
  2. Nach schwerer Krankheit FDP-Netzpolitiker Jimmy Schulz gestorben

    •  /