Microsoft: Windows 10 on ARM ist inkompatibel zu 64-Bit-Programmen

Microsoft hat die Dokumentation zu Windows 10 on ARM veröffentlicht. Der zweite Versuch, Windows mit ARM zusammenzubringen, hat deutlich weniger Einschränkungen als Windows RT. Aber an einigen Stellen bleiben Limitierungen.

Artikel veröffentlicht am ,
Das Referenzdesign für künftige Windows-10-on-ARM-Geräte ist sehr klein.
Das Referenzdesign für künftige Windows-10-on-ARM-Geräte ist sehr klein. (Bild: Qualcomm)

Windows on ARM wird zahlreiche Einschränkungen haben. Das geht aus der aktualisierten Dokumentation von Microsoft hervor. Das Dokument listet ein paar typische Windows-Funktionen, die gar nicht nutzbar sind. Im Vergleich zu Windows RT wird die neue Windows-10-Version im Einsatz aber deutlich flexibler sein.

Stellenmarkt
  1. IT-Projektleitung SAP S4 / HANA (m/w/d) im Kompetenzzentrum Finanzen der Kämmerei
    Stadt Köln, Köln
  2. Fachberater/in (m/w/d) Fallmanagement mit der Möglichkeit zur mobilen Arbeit
    KDN.sozial, Paderborn
Detailsuche

Die größte Einschränkung betrifft die Programme. So lassen sich 64-Bit-Programme unter Windows on ARM gar nicht benutzen, obwohl etwa zwingend ARM64-Treiber verwendet werden müssen. Stattdessen wird sich der Anwender auf x86-Apps beschränken müssen. Eine weitere Einschränkung betrifft Spiele. Nicht alle werden funktionieren; aber das nicht nur wegen der Rechenleistung, die auf der ARM-Plattform sicher nicht mit der eines Spiele-PCs vergleichbar ist. Sobald OpenGL 1.1 oder hardwarebeschleunigtes OpenGL benötigt wird, soll eine Anwendung nicht funktionieren. Selbiges gilt für Spiele, die Anti-Cheat-Treiber benötigen.

Interessant ist ein zu erwartendes Verhalten von Anwendungen, die für die Mobil-Versionen von Windows vorbereitet und damit an sich ARM-kompatibel sind. Diese erscheinen unter Umständen in der falschen Orientierung, weil die Apps davon ausgehen, dass sie etwa auf einem Smartphone aktiv sind. Ein neues Kompilieren mit dem Flag für Windows on ARM ist also Pflicht.

Mehr für Techniker relevant ist zudem die Einschränkung, dass virtuelle Maschinen, die Hyper-V benötigen, grundsätzlich nicht funktionieren.

Golem Karrierewelt
  1. Adobe Photoshop Aufbaukurs: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    02./03.06.2022, Virtuell
  2. Kotlin für Java-Entwickler: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    01./02.06.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Ein paar Kompatibilitätsprobleme sind abseits dieser Schwierigkeiten zu erwarten. Microsoft hat deswegen Emulationseinstellungen für jedes Programm vorgesehen. Gleichzeitig wird aber gewarnt, dass Änderungen in den Einstellungen zu Abstürzen führen können.

Allgemein sollten große Teile der x86-Anwendungen funktionieren, egal ob als UWP oder natives x86-Programm. Die Emulation übernimmt die Übersetzung der Instruktionen. Zusätzlich lassen sich ARM32-Apps auf UWP-Basis verwenden.

Windows on ARM alias Always Connected PC ist schon eine Weile angekündigt. Die ersten Geräte sollten in den nächsten Wochen erscheinen. Unter anderem von Asus, Lenovo und HP. HP hat Golem.de allerdings schon gesagt, dass ihr Gerät nicht nach Deutschland kommen wird. Der Markt gibt das wohl nicht her. Das Gerät erscheint zunächst unter anderem in den USA, Großbritannien und Nordirland.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


marlborobluefresh 22. Feb 2018

Mal abgesehen von der Tatsache, dass Golem hier Mist geschrieben hat und dass natürlich...

marlborobluefresh 22. Feb 2018

Das kann man doch überhaupt nicht verallgemeinern. Ein Cherrytrail Atom beispielsweise...

marlborobluefresh 22. Feb 2018

Das hat aber bei Windows RT schon funktioniert. Also hat es Microsoft de-facto schon...

marlborobluefresh 21. Feb 2018

Der folgende Satz: "So lassen sich 64-Bit-Programme unter Windows on ARM gar nicht...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
"Macht mich einfach wahnsinnig"
Kelber beklagt digitale Inkompetenz von VW

Der Bundesdatenschutzbeauftragte Ulrich Kelber hat vor einem Jahr ein Elektroauto bei VW bestellt. Und seitdem nichts mehr davon gehört.

Macht mich einfach wahnsinnig: Kelber beklagt digitale Inkompetenz von VW
Artikel
  1. Unikate: Deutsche Post verkauft eine Milliarde Matrixcode-Briefmarken
    Unikate
    Deutsche Post verkauft eine Milliarde Matrixcode-Briefmarken

    Die Deutsche Post begann im Februar 2021, Briefmarken mit Matrixcode zu verkaufen. Nun wurden bereits eine Milliarde Stück verkauft.

  2. Telemetrie: Voyager 1 weiß wohl nicht, wo sie ist
    Telemetrie
    Voyager 1 weiß wohl nicht, wo sie ist

    Seit 1977 befindet sich die Raumsonde Voyager 1 auf ihrer Reise durchs All. Die neusten Daten scheinen einen falschen Standort anzuzeigen.

  3. Agile Softwareentwicklung: Einfach mal so drauflos programmiert?
    Agile Softwareentwicklung
    Einfach mal so drauflos programmiert?

    Ohne Scrum wäre das nicht passiert, heißt es oft, wenn etwas schiefgeht. Dabei ist es umgekehrt: Ohne agiles Arbeiten geht es nicht mehr. Doch es gibt drei fundamentale Missverständnisse.
    Von Frank Heckel

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Xbox Series X bestellbar • Samsung schenkt 19% MwSt. • MindStar (u. a. AMD Ryzen 9 5950X 488€) • Cyber Week: Jetzt alle Deals freigeschaltet • LG OLED TV 77" 62% günstiger: 1.749€ • Bis zu 35% auf MSI • Alternate (u. a. AKRacing Core EX SE Gaming-Stuhl 169€) [Werbung]
    •  /