Microsoft: Windows Mixed Reality Check prüft Rechner

Microsoft hat eine App veröffentlicht, die testet, ob der eigene Computer den Anforderungen von Windows Mixed Reality genügt. Dazu zählt neben Windows 10 sowie Grafikkarte und Prozessor auch eine wichtige Drahtlosverbindung.

Artikel veröffentlicht am ,
Windows Mixed Reality PC Check
Windows Mixed Reality PC Check (Bild: Microsoft)

Eine bei Virtual Reality oft gestellte Frage ist die nach dem ausreichend schnellen System. Wer seine eigenen Komponenten nicht einzeln mit teils ungenauen Systemanforderungen abgleichen möchte, dem helfen Tools der Hersteller. Eine solche App hat Microsoft im Store freigeschaltet. Der Windows Mixed Reality Check prüft, ob der Rechner flott genug und alle notwendige Hardware sowie Software vorhanden ist. Bei Windows Mixed Reality handelt es sich - ungeachtet des Namens - um Microsofts Plattform für Virtual Reality.

Stellenmarkt
  1. (Junior) Businessdesigner Digitale Finanzprodukte (w/m/d)
    VisualVest GmbH, Frankfurt am Main
  2. Softwareentwickler (m/w/d) Innovatives Printmanagement
    Württembergische Gemeinde-Versicherung a.G., Stuttgart
Detailsuche

Headsets gibt es ab Mitte Oktober 2017 von Acer, Asus, Dell, HP und Lenovo. Allerdings unterscheiden sich die Modelle technisch nicht voneinander, einzig die Haptik und die Anpassung des Haltebands sowie die Stirnpolsterung weisen kleinere Differenzen auf. Microsoft verlangt den Systemanforderungen von Windows Mixed Reality zufolge zwingend Windows 10 mit dem Fall Creators Update und Bluetooth 4.0 - ohne funktionieren die Controller nicht. Bei einem Notebook und bei vielen Komplettsystemen ist das kein Problem, vielen Gaming-Rechnern aber fehlt Bluetooth. Die Drahtlosverbindung wird üblicherweise nur auf Mini-ITX- oder sehr teuren High-End-Platinen verbaut.

  • Windows Mixed Reality PC Check (Bild: Microsoft)
  • Windows Mixed Reality PC Check (Bild: Microsoft)
  • Windows Mixed Reality PC Check (Screenshot: Golem.de)
Windows Mixed Reality PC Check (Bild: Microsoft)

Ein Ultrabook soll genügen

Durchführen lässt sich der Windows Mixed Reality Check übrigens noch nicht, zumindest erhielten wir auf drei VR-tauglichen Systemen eine entsprechende Meldung. Grundsätzlich müssen CPU und Grafikkarte schnell genug, Bluetooth 4.0 sowie USB 3.0 plus Displayport 1.2 oder HDMI 1.4 gegeben und Windows 10 samt Treibern auf dem aktuellen Stand sein. Microsoft unterscheidet bei Windows Mixed Reality überdies zwischen Standard und Ultra.

Für Standard soll ein Ultrabook-Chip mit integrierter Grafik und 8 GByte RAM ausreichen. Minimal wird ein Dualcores mit Hyperthreading der Kaby-Lake-Generation (etwa ein Core i5-7200U) gefordert. Dann läuft Windows Mixed Reality allerdings nur mit 60 Hz. Wer mindestens einen AMD Ryzen 5 1400 oder einen Intel Core i5-4590 mit einer Geforce GTX 960 oder GTX 1050 oder einer Radeon RX 460 nutzt, der erhält weitaus angenehmere 90 Hz.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Militärischer Weitblick in Toys (1992)
Ein vergessener, wenngleich prophetischer Film

Der Kinofilm Toys von 1992 ist heute weitgehend vergessen. Zu Unrecht, gab er doch eine erstaunlich gute Prognose darüber ab, wie heutzutage Krieg geführt wird.
Ein IMHO von Mathias Küfner

Militärischer Weitblick in Toys (1992): Ein vergessener, wenngleich prophetischer Film
Artikel
  1. Programmierung: Volvo bringt Rust in die Auto-Software
    Programmierung
    Volvo bringt Rust in die Auto-Software

    Das Rust-Team bei Volvo will die Nutzung der Sprache in der Auto-Software deutlich ausweiten. Bis hin zu sicherheitskritischen Anwendungen.

  2. Kreditfunktion: Apple Pay Later soll sich verzögern
    Kreditfunktion
    Apple Pay Later soll sich verzögern

    Apples Kreditfunktion Apple Pay Later soll erhebliche technische Probleme haben. Eine Verzögerung bis 2023 soll realistisch sein.

  3. Jetzt SysAdmin-Profi werden und über 60 Prozent sparen!
     
    Jetzt SysAdmin-Profi werden und über 60 Prozent sparen!

    Nur noch bis Freitag, 30. September: 27 Stunden geballtes Know-how zu fortgeschrittenen SysAdmin-Themen wie Active Directory, Microsoft 365 und PowerShell für nur 150 Euro (statt 400 Euro).*
    Sponsored Post von Golem Karrierewelt

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Jetzt PS5-Verkauf bei Saturn & Media Markt • CyberWeek: PC-Zubehör, Werkzeug & Co. • Günstig wie nie: Gigabyte RX 6900 XT 864,15€, MSI RTX 3090 1.159€, Asus Mainboard 168,60€, Fractal Design RGB Tower 129,90€ • MindStar (Palit RTX 3070 549€) • Thrustmaster T300 RS GT 299,99€ • Alternate (iPad Air (2022) 256GB 949,90€) [Werbung]
    •  /