• IT-Karriere:
  • Services:

Microsoft: Windows Lite soll nicht in naher Zukunft vorgestellt werden

Microsoft arbeitet derzeit parallel an mehreren Projekten - auch an Windows Lite. Der Chrome-OS-Konkurrent soll aber noch nicht so weit sein, um offiziell vorgestellt zu werden. Die Entwickler arbeiten beispielsweise noch an der Unterstützung von Win32-Applikationen.

Artikel veröffentlicht am ,
Windows Lite wird nicht unmittelbar  vorgestellt.
Windows Lite wird nicht unmittelbar vorgestellt. (Bild: Pixabay.com/CC0 1.0)

Das neue Microsoft-Betriebssystem Windows Lite wird wohl so schnell nicht offiziell vorgestellt. Das berichtet das US-Magazin Windows Central mit Verweis auf interne Quellen. Für Microsoft wäre das Entwicklerevent Build 2019 Anfang Mai eine Möglichkeit für die Präsentation gewesen. Allerdings sei das Projekt dafür noch nicht weit genug fortgeschritten, heißt es.

Stellenmarkt
  1. SySS GmbH, Tübingen
  2. über duerenhoff GmbH, Frankfurt am Main

Das Unternehmen wolle zuerst weitere Meilensteile bei der Entwicklung erreichen. Unter anderem sei wohl die generelle Unterstützung von wichtigen Win32-Programmen noch nicht abgeschlossen, schreibt Windows Central. Das spricht gegen Gerüchte, wonach das Betriebssystem überhaupt keinen solchen Support bieten soll. Auch werde vermutlich den Arbeiten an einer Chromium-Version von Microsoft Edge derzeit eine höhere Priorität eingeräumt, heißt es. Die neue Edge-Version möglichst früh fertigzustellen, wäre sinnvoll, um sich schneller auf dem Markt positionieren zu können.

Developer-Neuigkeiten statt Windows 10

Generell lege Microsoft auf der Build-Konferenz einen größeren Fokus auf Developer-Neuigkeiten im Bereich Microsoft 365 und der Cloud-Plattform Azure. Eine Vorstellung von Windows Lite würde diese Meldungen ein wenig untergehen lassen, schreibt Windows Cental. Es besteht trotzdem die Möglichkeit, dass Microsoft zumindest einige Details zum neuen Betriebssystem preisgibt, ohne eine vollständig funktionierende Version zu zeigen.

Windows Lite soll eine Version von Windows 10 sein, die auf mobilen Geräten funktioniert und sich an Betriebssystemen wie Chrome OS orientiert. Laut Windows Central wird Windows Lite an Geräte gebunden sein und nicht per ISO-Datei, sondern per Full Flash Update Format (FFU) aufgespielt.

Auch zu diesem Thema:

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. (u. a. 970 Evo 1 TB für 149,90€, 970 Evo 500 GB für 77,90€)

Folgen Sie uns
       


Jedi Fallen Order - Fazit

Wer Fan von Star Wars ist und neben viel Macht auch eine gewisse Frusttoleranz in sich spürt, sollte Jedi Fallen Order eine Chance geben.

Jedi Fallen Order - Fazit Video aufrufen
Sicherheitslücken: Microsoft-Parkhäuser ungeschützt im Internet
Sicherheitslücken
Microsoft-Parkhäuser ungeschützt im Internet

Eigentlich sollte die Parkhaussteuerung nicht aus dem Internet erreichbar sein. Doch auf die Parkhäuser am Microsoft-Hauptsitz in Redmond konnten wir problemlos zugreifen. Nicht das einzige Sicherheitsproblem auf dem Parkhaus-Server.
Von Moritz Tremmel

  1. Datenleck Microsoft-Datenbank mit 250 Millionen Support-Fällen im Netz
  2. Office 365 Microsoft testet Werbebanner in Wordpad für Windows 10
  3. Application Inspector Microsoft legt Werkzeug zur Code-Analyse offen

Ryzen Mobile 4000 (Renoir): Lasst die Ära der schrottigen AMD-Notebooks enden!
Ryzen Mobile 4000 (Renoir)
Lasst die Ära der schrottigen AMD-Notebooks enden!

Seit vielen Jahren gibt es kaum Premium-Geräte mit AMD-Chips und selbst bei vermeintlich identischer Ausstattung fehlen Eigenschaften wie eine beleuchtete Tastatur oder Thunderbolt 3. Schluss damit!
Ein IMHO von Marc Sauter

  1. HEDT-Prozessor 64-kerniger Threadripper schlägt 20.000-Dollar-Xeons
  2. Ryzen Mobile 4000 AMDs Renoir hat acht 7-nm-Kerne für Ultrabooks
  3. Zen+ AMD verkauft Ryzen 5 1600 mit flotteren CPU-Kernen

Arbeit: Warum anderswo mehr Frauen IT-Berufe ergreifen
Arbeit
Warum anderswo mehr Frauen IT-Berufe ergreifen

In Deutschland ist die Zahl der Frauen in IT-Studiengängen und -Berufen viel niedriger als die der Männer. Doch in anderen Ländern sieht es ganz anders aus, etwa im arabischen Raum. Warum?
Von Valerie Lux

  1. Arbeit Was IT-Recruiting von der Bundesliga lernen kann
  2. Arbeit Wer ein Helfersyndrom hat, ist im IT-Support richtig
  3. Bewerber für IT-Jobs Unzureichend qualifiziert, zu wenig erfahren oder zu teuer

    •  /