Abo
  • Services:

Microsoft: Windows-Insider dürfen Windows 10 dauerhaft kostenlos nutzen

Microsoft wird das Windows-Insider-Programm fortsetzen. Teilnehmer dürfen Windows 10 kostenlos nutzen, auch wenn sie die Anforderungen an das Gratis-Upgrade eigentlich nicht erfüllen. Allerdings stellt Microsoft dann eine Bedingung.

Artikel veröffentlicht am ,
Anforderungen an Gratis-Upgrade von Windows 10 bleiben bestehen.
Anforderungen an Gratis-Upgrade von Windows 10 bleiben bestehen. (Bild: Microsoft/Screenshot: Golem.de)

Das Windows-Insider-Programm endet nicht, wenn die Arbeit an Windows 10 abgeschlossen ist, erklärte Microsoft in einem mehrfach aktualisierten Blogbeitrag, der vor einigen Tagen für erhebliche Verwirrung sorgte. In einer aktuellen Klarstellung hat Gabriel Aul, Leiter des Windows-Insider-Programms bei Microsoft, erklärt, wie Teilnehmer am Windows-Insider-Programm Windows 10 weiterhin nutzen können. Die Teilnahme daran ist kostenlos.

Stellenmarkt
  1. über Mittelstandstrainer GmbH, Region Süd­schwarz­wald
  2. über duerenhoff GmbH, Hanau

Windows 10 erscheint am 29. Juli 2015 und Microsoft wird danach weitere Vorabversionen von Windows im Rahmen des Windows-Insider-Programms veröffentlichen. Diese Vorabversionen können dann von Teilnehmern am Programm installiert und genutzt werden. Dabei handelt es sich aber um Vorabversionen. Teilnehmer am Windows-Insider-Programm erhalten per se kein Gratis-Upgrade auf die Vollversion von Windows 10.

Microsoft setzte falsches Gerücht in die Welt

Seit langem gibt es immer wieder Gerüchte in dieser Richtung. Das letzte kam von Microsoft selbst: Aul hatte im ursprünglichen Blogposting wichtige Informationen weggelassen. In seinem Beitrag hieß es zeitweise, dass eben jeder Teilnehmer am Insider-Programm eine kostenlose Version von Windows 10 erhalten würde. Ohne es kenntlich zu machen, hatte Aul den Blogbeitrag aktualisiert, aber zu dem Zeitpunkt hatten schon etliche Medien diese Fehlinformation weitergetragen.

Wie gehabt gibt es für lizenzierte Versionen von Windows 7 und Windows 8.1 ein Jahr nach dem Verkaufsstart kostenlos ein Upgrade auf Windows 10. Interessenten können sich bereits für das Gratis-Upgrade auf Windows 10 anmelden. Das kostenlose Upgrade gibt es sowohl für Teilnehmer am Windows-Insider-Programm als auch für alle anderen Windows-Kunden, die die genannten Anforderungen erfüllen.

Vorabversionen mit begrenzter Laufzeit

Die Vorabversionen von Windows 10 haben nur eine begrenzte Laufzeit und können danach nicht weiter verwendet werden. Bevor es so weit kommt, werden neue Vorabversionen veröffentlicht. Das wird auch mit den Vorabversionen so sein, die nach dem Erscheinen von Windows 10 veröffentlicht werden. Seit April 2015 ist bekannt, dass Microsoft direkt nach Abschluss der Arbeiten an Windows 10 gleich an einem nächsten Update arbeiten wird. Bisher war aber nicht bekannt, dass das bisherige Windows-Insider-Programm dafür einfach fortgeführt wird. Es wäre auch denkbar, ein neues Programm aufzusetzen und nach dem Start von Windows 10 quasi von Neuem anzufangen.

Auch künftig werden Teilnehmer am Windows-Insider-Programm die Möglichkeit haben, zwischen zwei Varianten zu wählen. Es gibt den Fast- und den Slow-Ring. Teilnehmer am Fast-Ring erhalten Vorabversionen früher als Slow-Ring-Nutzer. Demnach sollten in der Slow-Ring-Verteilung besser ausgetestete Vorabversionen erscheinen, die dann weniger Fehler haben sollten. Dennoch bleiben es Vorabversionen und die Teilnehmer müssen sich darauf einstellen, dass es Probleme geben kann.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,99€
  2. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie (Release 26.02.)
  3. 5,99€
  4. (-80%) 5,55€

2ge 29. Jun 2015

Werde ich ein 32bit win8 auf ein 64bit win10 updaten können? Weiss da jemand bescheid?

xxo01 28. Jun 2015

Endlich mal eine gute Idee von Microsoft!

Anonymer Nutzer 25. Jun 2015

den konnte ich auswendig :D

Friedrich.Thal 24. Jun 2015

Ablaufdaten von Previews. http://www.drwindows.de/content/6232-windows-10-ablaufdaten-der...

Anonymer Nutzer 24. Jun 2015

Richtig. Hat Microsoft offiziell so bestätigt :) Hab ich gestern Abend erst woanders in...


Folgen Sie uns
       


Dell XPS 13 (9380) - Test

Das aktuelle XPS 13 entspricht vom Gehäuse her dem Vorgänger, allerdings sitzt die Webcam nun oberhalb des Displays und vor dem matten Panel befindet sich keine spiegelnde Scheibe mehr. Zudem fallen CPU-Geschwindigkeit und Akkulaufzeit höher aus.

Dell XPS 13 (9380) - Test Video aufrufen
Sailfish X im Test: Die Android-Alternative mit ein bisschen Android
Sailfish X im Test
Die Android-Alternative mit ein bisschen Android

Seit kurzem ist Sailfish OS mit Android-Unterstützung für weitere Xperia-Smartphones von Sony verfügbar. Fünf Jahre nach unserem letzten Test wird es Zeit, dass wir uns das alternative Mobile-Betriebssystem wieder einmal anschauen und testen, wie es auf einem ursprünglichen Android-Gerät läuft.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Android, Debian, Sailfish OS Gemini PDA bekommt Dreifach-Boot-Option

Gesetzesinitiative des Bundesrates: Neuer Straftatbestand Handelsplattform-Betreiber im Darknet
Gesetzesinitiative des Bundesrates
Neuer Straftatbestand Handelsplattform-Betreiber im Darknet

Eine Gesetzesinitiative des Bundesrates soll den Betrieb von Handelsplattformen im Darknet unter Strafe stellen, wenn sie Illegales fördern. Das war auch bisher schon strafbar, das Gesetz könnte jedoch vor allem der Überwachung dienen, kritisieren Juristen.
Von Moritz Tremmel

  1. Security Onionshare 2 ermöglicht einfachen Dateiaustausch per Tor
  2. Tor-Netzwerk Britischer Kleinstprovider testet Tor-SIM-Karte
  3. Tor-Netzwerk Sicherheitslücke für Tor Browser 7 veröffentlicht

Uploadfilter: Der Generalangriff auf das Web 2.0
Uploadfilter
Der Generalangriff auf das Web 2.0

Die EU-Urheberrechtsreform könnte Plattformen mit nutzergenerierten Inhalten stark behindern. Die Verfechter von Uploadfiltern zeigen dabei ein Verständnis des Netzes, das mit der Realität wenig zu tun hat. Statt Lizenzen könnte es einen anderen Ausweg geben.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Uploadfilter EU-Kommission bezeichnet Reformkritiker als "Mob"
  2. EU-Urheberrecht Die verdorbene Reform
  3. Leistungsschutzrecht und Uploadfilter EU-Unterhändler einigen sich auf Urheberrechtsreform

    •  /