Microsoft Windows: Google soll Suchergebnisse zum geleakten Windows 11 löschen

Die Webseite Beebom hatte offenbar aktiv das geleakte Windows 11 verbreitet. Microsoft will die Referenzen auf Google dazu nicht mehr sehen.

Artikel veröffentlicht am ,
Microsoft will nichts von Windows 11 hören und sehen.
Microsoft will nichts von Windows 11 hören und sehen. (Bild: Pixabay.com/Pixabay License)

Microsoft hat eine DMCA-Beschwerde bei Google eingereicht. Der Suchmaschinenanbieter soll Suchergebnisse zu Windows 11 in Verbindung mit der Seite Beebom.com ausblenden. Der Grund: Die gefragte Webseite hatte wohl aktiv das bisher nicht erhältliche Installationsimage von Windows 11 im Internet verbreitet.

Stellenmarkt
  1. Technischer Projektleiter System E-Achse (m/w/d)
    Schaeffler Technologies AG & Co. KG, Herzogenaurach
  2. Mitarbeiter*in (m/w/d) IT Infrastruktur / Systembetrieb
    Elektror airsystems GmbH, Ostfildern
Detailsuche

"Beebom.com's Artikel verteilt eine Windows-11-ISO (markengeschützt von Microsoft). Bitte entfernen Sie Ihren Artikel aus der Suche. Er ist eine geleakte Kopie des unveröffentlichten Windows 11", schreibt Microsoft im DCMA-Complaint an Google - einsehbar in der Lumen-Datenbank.

Microsofts Aktion sagt der Öffentlichkeit mehrere Dinge: Das bisher geleakte Windows 11 ist tatsächlich wohl genau das - ein neues und noch nicht veröffentlichtes Windows mit dem Namen Windows 11. Es scheint sich bei der im Umlauf befindlichen Version also nicht um eine Fälschung zu handeln.

Außerdem geht Microsoft gegen Instanzen vor, die das Betriebssystem in irgendeiner Form weiterverbreiten. Es wäre daher wenig verwunderlich, wenn das Unternehmen immer mehr Spuren zum Betriebssystem aus Google-Suchen löschen lässt. Vor einigen Tagen konnte das Image noch relativ einfach auf Google gefunden werden.

Windows 11 verbessert Windows 10

Golem Karrierewelt
  1. Adobe Photoshop Grundkurs: virtueller Drei-Tage-Workshop
    06.-08.07.2022, Virtuell
  2. C++ Programmierung Grundlagen (keine Vorkenntnisse benötigt): virtueller Drei-Tage-Workshop
    01.-03.08.2022, virtuell
Weitere IT-Trainings

Windows 11 wird Microsofts nächstes OS nach Windows 10 sein. Im ersten Hands-on hat Golem.de festgestellt, dass es dem Vorgänger zudem recht ähnlich ist. Microsoft verbessert aber diverse GUI-Elemente, das Startmenü und die Leistung des OS.

Ob das Betriebssystem weitere Überraschungen bereithält, wird die Öffentlichkeit wohl am 24. Juni 2021 erfahren. An diesem Tag stellt Microsoft die "Zukunft von Windows" offiziell vor, wobei es sich mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit um Windows 11 handeln wird.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


1st1 22. Jun 2021

Am Ende nenne sie es dann Windows 12 und überspringen damit die 11. Haben sie ja schonmal...

FreiGeistler 22. Jun 2021

Reingefallen. Das war von MS so beabsichtigt.

Prypjat 22. Jun 2021

Da könntest Du durchaus Recht haben. Es ist schon merkwürdig, dass die Win11 kurz vorm...

Tijuana 21. Jun 2021

Da hat man zu lange gewartet. Es gibt die ISO überall. Ob es jetzt freehoster sind wie...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Erdbeben und Vulkanausbrüche
Glasfaserkabel als Frühwarnsystem

Seismografen registrieren Bodenbewegungen, Glasfasern können das aber besser. Forscher hoffen, mit ihnen Erdbeben und Vulkanausbrüche besser vorhersagen zu können.
Ein Bericht von Werner Pluta

Erdbeben und Vulkanausbrüche: Glasfaserkabel als Frühwarnsystem
Artikel
  1. Visual Studio Code im Web mit Gitpod: Ein Gewinn für jede Tool-Sammlung
    Visual Studio Code im Web mit Gitpod
    Ein Gewinn für jede Tool-Sammlung

    Helferlein Der Code-Editor Visual Studio Code erobert den Browser und die Remote-Arbeit - und das Kieler Unternehmen Gitpod ist mit seiner Lösung ganz vorne mit dabei.
    Von Kristof Zerbe

  2. Gigaset GL7: Neues Klapphandy mit KaiOS und Sicherheitsfunktion
    Gigaset GL7
    Neues Klapphandy mit KaiOS und Sicherheitsfunktion

    Das GL7 von Gigaset ist ein klassisches Klapphandy, auf dem auch moderne Apps wie Whatsapp und Google Maps laufen.

  3. Memory Sanitizer: Neues Kernel-Werkzeug findet 300 Speicherfehler
    Memory Sanitizer
    Neues Kernel-Werkzeug findet 300 Speicherfehler

    Trotz Compilerwarnungen und -Werkzeuge gibt es weiter neue Speicherfehler im Linux-Kernel. Ein Memory Sanitizer soll das zum Teil verhindern.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • HP HyperX Gaming-Headset -40% • Corsair Wakü 234,90€ • Samsung Galaxy S20 128GB -36% • Audible -70% • MSI RTX 3080 12GB günstig wie nie: 948€ • AMD Ryzen 7 günstig wie nie: 259€ • Der beste 2.000€-Gaming-PC • Cooler Master 34" UWQHD 144 Hz günstig wie nie: 467,85€ [Werbung]
    •  /