Abo
  • IT-Karriere:

Microsoft: Windows Defender wird durch Sandbox sicherer

Microsoft bewirbt seine Antivirensoftware Windows Defender als erste kostenlose Software mit Sandbox. Dadurch ist sie vom Betriebssystem abgeschottet, was eine Ausnutzung von erhöhten Rechten erschwert, die ein solches Programm benötigt. Momentan befindet sich die Funktion noch in einer Testphase.

Artikel veröffentlicht am ,
Windows Defender läuft in einer Sandbox.
Windows Defender läuft in einer Sandbox. (Bild: Pixabay.com/Montage: Golem.de/CC0 1.0)

Microsoft verbessert seine Sicherheitssoftware Windows Defender Antivirus mit einem neuen Sandbox-Modus. Es ist also möglich, die Software in einer isolierten virtualisierten Umgebung laufen zu lassen. Laut Microsoft hat das den Vorteil, dass bei einem Angriff auf die Antivirensoftware keine anderen Programme betroffen sein können, da sie vom eigentlichen laufenden Betriebssystem losgelöst ist.

Stellenmarkt
  1. Allianz Deutschland AG, Stuttgart
  2. Badenoch + Clark, München

Ein Grund, warum Microsoft eine Sandbox einführt, sieht das Unternehmen in Windows Defender selbst. Um das System analysieren zu können, nutzt die Software erhöhte Nutzerrechte. Damit kann sie auf Datenströme im RAM oder Dateien auf der Festplatte in Echtzeit zugreifen. Windows Defender gleicht in diesem Aspekt anderen Antivirenprogrammen. Solche Privilegien sind theoretisch ein beliebtes Ziel für Angreifer, auch wenn Microsoft laut eigenen Aussagen noch keine direkten Vorfälle beobachten konnte.

Erste kostenlose Software mit Sandbox

Microsoft bewirbt sein Window Defender als erstes kostenloses Antivirenprogramm mit einer integrierten Sandbox-Ebene. Konkurrenten wie Avast oder Kaspersky bieten eine solche Funktion nur in kostenpflichtigen Versionen an. Ein Nachteil von Sandboxing sind der höhere Leistungsbedarf und die damit verbundene Hardwareauslastung. Microsoft versucht deshalb, die Kommunikation zwischen privilegierten Prozessen und der Sandbox möglichst klein zu halten. Trotzdem ist davon auszugehen, dass sich die Virtualisierung auf die Leistung des Gesamtsystems auswirkt, gerade wenn dieses keine allzu starke Hardware nutzt.

Zu beachten ist dabei, dass die zusätzliche Sicherheitsschicht momentan nicht automatisch aktiviert ist, da Microsoft die Funktion mit Windows Insidern testet. Nutzer können die Sandbox durch das Setzen einer Umgebungsvariablen mit "setx /M MP_FORCE_USE_SANDBOX 1" aktivieren. Die Funktion benötigt ein Windows 10 mit Version 1703 oder höher.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 199€ + Versand
  2. ab 234,90€
  3. 99,90€

Bouncy 07. Nov 2018

Meistens kann man auch schnell mal über die Autobahn rennen. Meistens...

mannzi 02. Nov 2018

Doch ist es, der datenfluss von Microsoft ist zwar nicht willkommen a er zumindest kann...

DerSchwarzseher 31. Okt 2018

wofür wenn die aufm imap sind. Unbekannte mails werden direkt weggelöscht.


Folgen Sie uns
       


Amazon Basics PC-Peripherie ausprobiert

Amazons Basics-Reihe beinhaltet eine Reihe von PC-Peripheriegeräten. Wir haben uns alles nötige bestellt und überprüft, ob sich ein Kauf der Produkte lohnt.

Amazon Basics PC-Peripherie ausprobiert Video aufrufen
TES Blades im Test: Tolles Tamriel trollt
TES Blades im Test
Tolles Tamriel trollt

In jedem The Elder Scrolls verbringe ich viel Zeit in Tamriel, in TES Blades allerdings am Smartphone statt am PC oder an der Konsole. Mich überzeugen Atmosphäre und Kämpfe des Rollenspiels; der Aufbau der Stadt und der Charakter-Fortschritt aber werden geblockt durch kostspielige Trolle.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Bethesda TES Blades startet in den Early Access
  2. Bethesda The Elder Scrolls 6 erscheint für nächste Konsolengeneration

Swobbee: Der Wechselakku kommt wieder
Swobbee
Der Wechselakku kommt wieder

Mieten statt kaufen, wechseln statt laden: Das Berliner Startup Swobbee baut eine Infrastruktur mit Lade- und Tauschstationen für Akkus auf. Ein ähnliches Geschäftsmodell ist schon einmal gescheitert. Dieses kann jedoch aufgehen.
Eine Analyse von Werner Pluta

  1. Elektromobilität Seoul will Zweirad-Kraftfahrzeuge und Minibusse austauschen
  2. Rechtsanspruch auf Wallboxen Wohnungswirtschaft warnt vor "Schnellschuss" bei WEG-Reform
  3. Innolith Energy Battery Schweizer Unternehmen entwickelt sehr leistungsfähigen Akku

Raspi-Tastatur und -Maus im Test: Die Basteltastatur für Bastelrechner
Raspi-Tastatur und -Maus im Test
Die Basteltastatur für Bastelrechner

Für die Raspberry-Pi-Platinen gibt es eine offizielle Tastatur und Maus, passenderweise in Weiß und Rot. Im Test macht die Tastatur einen anständigen Eindruck, die Maus hingegen hat uns eher kaltgelassen. Das Keyboard ist zudem ein guter Ausgangspunkt für Bastelprojekte.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Bastelcomputer Offizielle Maus und Tastatur für den Raspberry Pi
  2. Kodi mit Raspberry Pi Pimp your Stereoanlage
  3. Betriebssystem Windows 10 on ARM kann auf Raspberry Pi 3 installiert werden

    •  /