Microsoft: Windows Defender ATP wird übersichtlicher

Mit dem Fall Creators Update wird auch Windows Defender ATP besser - zugunsten des Sicherheitsadmins. Alerts werden in einer zentralen Ansicht dargestellt und Security-Stack-Werte können in einem Dashboard angezeigt werden.

Artikel veröffentlicht am ,
Windows Defender ATP soll auch sicherer werden.
Windows Defender ATP soll auch sicherer werden. (Bild: Montage: Golem.de)

Microsoft hat die neue Version des Windows Defender Advanced Threat Protection (ATP) als Preview veröffentlicht. Die finale Version des Windows-Virenschutzes für Unternehmenskunden soll mit dem Fall Creators Update Mitte Oktober 2017 kommen. Der Fokus liegt auf Übersichtlichkeit und Analysewerkzeugen. Außerdem integriert Microsoft neue Präventionstechniken von Windows 10 in das Produkt.

  • Die Übersicht zeigt eine Historie von Meldungen an. (Bild: Microsoft)
  • Zusammenhängende Meldungen werden in einer Baumstruktur angezeigt. (Bild: Microsoft)
  • In der neuen Version sind Angriffsversuche übersichtlicher. (Bild: Microsoft)
  • Es können individuelle Berichte erstellt werden. (Bild: Microsoft)
  • Das Dashboard zeigt Informationen übersichtlich an. (Bild: Microsoft)
Zusammenhängende Meldungen werden in einer Baumstruktur angezeigt. (Bild: Microsoft)
Stellenmarkt
  1. IT-Fachkraft (m/w/d) im Client-Umfeld (Helpdesk)
    Ärztekammer Berlin, Berlin
  2. Systemarchitekt:in Audio / Video Streaming (m/w/d)
    Westdeutscher Rundfunk, Köln
Detailsuche

Im Windows Defender Security Center lassen sich Alarmbenachrichtigungen von Client-PCs, die von Windows Defender Smartscreen überwacht werden, zentral einsehen. Benachrichtigungen erscheinen etwa, wenn ein Nutzer trotz Warnmeldung auf URLs klickt.

Auch Events, die von Windows Defender Device Guard gesendet werden, können vom Administrator zentral angeschaut werden. Das geschieht etwa, wenn eine im Unternehmen nicht erlaubte Applikation von einem Mitarbeiter geöffnet wird. Das gilt auch für Programme, die von Firewallregeln geblockt wurden.

Mehr nutzbare Daten für Security-Teams

Laut Microsoft verbessert sich Windows Defender ATP bei den Daten, die es angezeigt. IT-Security-Teams sollen dadurch einen Angriff und dessen Verlauf besser nachvollziehen können. Dazu werden zusammenhängende Benachrichtigungen in einer Baumstruktur angeordnet. Außerdem können Administratoren Tags und Gruppierungen High Value Assets (HVAs) zuweisen.

  • Die Übersicht zeigt eine Historie von Meldungen an. (Bild: Microsoft)
  • Zusammenhängende Meldungen werden in einer Baumstruktur angezeigt. (Bild: Microsoft)
  • In der neuen Version sind Angriffsversuche übersichtlicher. (Bild: Microsoft)
  • Es können individuelle Berichte erstellt werden. (Bild: Microsoft)
  • Das Dashboard zeigt Informationen übersichtlich an. (Bild: Microsoft)
Es können individuelle Berichte erstellt werden. (Bild: Microsoft)
Golem Karrierewelt
  1. Jira für Anwender: virtueller Ein-Tages-Workshop
    29.09.2022, virtuell
  2. Informationssicherheit in der Automobilindustrie nach VDA-ISA und TISAX® mit Zertifikat: Zwei-Tage-Workshop
    22./23.11.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Ein neues Dashboard wird ebenfalls mit dem Fall Creators Update eingeführt. Dort werden die Anzahl der Zugriffe und deren Art, Verbesserungsvorschläge und ein genereller Sicherheitsscore des Unternehmens in Diagrammen angezeigt. Das Dashboard sammelt die Daten von mehreren Sicherheitsprodukten, die auf den Microsoft Security Stack aufbauen. Es lässt sich auch ein Sicherheitsbericht für Microsofts Analysesoftware Power BI zusammenstellen.

Über eine Windows-Defender-Programmierschnittstelle sollen diese Prozesse auch alle automatisiert werden können. Die neue ATP-Version unterstützt auch weitere Windows-Sockets, unter anderem für Windows Server 2012R2 und 2016 und Virtual Desktop Infrastructure (VDI) für virtuelle Maschinen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
25 Jahre Dungeon Keeper
Wir sind wieder richtig böse!

Nicht Held, sondern Monster: Darum geht's in Dungeon Keeper von Peter Molyneux. Golem.de hat neu gespielt - und einen bösen Bug gefunden.
Von Andreas Altenheimer

25 Jahre Dungeon Keeper: Wir sind wieder richtig böse!
Artikel
  1. bZ4X: Toyota bietet Rückkauf seiner zurückgerufenen E-Autos an
    bZ4X
    Toyota bietet Rückkauf seiner zurückgerufenen E-Autos an

    Toyota bietet Kunden den Rückkauf seiner Elektro-SUVs an, nachdem diese im Juni wegen loser Radnabenschrauben zurückgerufen wurden.

  2. Laptops: Vom Bastel-Linux zum heimlichen Liebling der Entwickler
    Laptops
    Vom Bastel-Linux zum heimlichen Liebling der Entwickler

    Noch vor einem Jahrzehnt gab es kaum Laptops mit vorinstalliertem Linux. Inzwischen liefern das aber sogar die drei weltgrößten Hersteller - ein überraschender Siegeszug.

  3. SMS: Lindner bat Porsche-Chef um Argumentationshilfe bei E-Fuels
    SMS
    Lindner bat Porsche-Chef um Argumentationshilfe bei E-Fuels

    Der Bundesfinanzminister hat den Porsche-Chef erst nach der Entscheidung kontaktiert, die Ausnahme für E-Fuels in die EU-Verhandlungen einzubringen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • MindStar (u. a. Samsung 980 1 TB 77€ und ASRock RX 6800 639€ ) • Alternate (u. a. Corsair Vengeance LPX 8 GB DDR4-3200 34,98€ ) • AOC GM200 6,29€ • be quiet! Deals • SSV bei Saturn (u. a. WD_BLACK SN850 1 TB 119€) • Weekend Sale bei Alternate • PDP Victrix Gambit 63,16€ [Werbung]
    •  /