Microsoft: Windows-Betriebssysteme kostenlos für besondere Geräte

Zur Stärkung der Plattform werden Microsoft Windows und Windows Phone ab sofort teilweise kostenlos abgegeben. Dies wird unter anderem an der Bildschirmdiagonalen und der Gerätekategorie festgemacht.

Artikel veröffentlicht am ,
Auf der Build hat Microsoft das kostenlose Windows for Internet of Things angekündigt.
Auf der Build hat Microsoft das kostenlose Windows for Internet of Things angekündigt. (Bild: Andreas Sebayang/Golem.de)

Microsoft wird Windows zum Teil kostenlos abgeben. Wie auf der Build angekündigt wurde, gilt dies unter anderem für Smartphones und einige Tablets. Die Grundbedingung ist, dass die Bildschirmdiagonale nicht größer als 9 Zoll ist. Selbst bei großen Smartphones ist das selbstverständlich. Mit dieser Grenze sichert sich Microsoft vor allem bei 10-Zoll-Tablets weiterhin Einnahmen und hofft, damit den Markt kleiner Tablets zu verbessern, die bisher keine Stärke der Windows-Plattform sind.

Ebenfalls kostenlos wird Windows für das Internet der Dinge sein. Microsoft nennt das Betriebssystem Windows for Internet of Things oder kurz Windows IoT. Wie bei Smartphones oder Embedded-Windows ist es kein Windows für Endkunden, sondern wird mit den Geräten mitgeliefert. Konkrete Ankündigungen zu Windows IoT gibt es noch nicht.

Die neue Preisstrategie gilt bei Microsoft vor allem der Low-Cost-Hardware, die mit Windows-Lizenzen bestückt werden soll. Auch Hersteller von Windows-Phone-Smartphones dürften damit Kosten sparen, wenn die Lizenzkosten entfallen.

Dass Microsoft plant, Windows teilweise günstiger abzugeben, ist schon länger bekannt. Auch Berichte über eine werbefinanzierte Version gab es, die sich auf der Build bisher jedoch nicht bestätigten.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


sedremier 04. Apr 2014

Wenn dann der Key damit funktioniert: Windows 8 geht nicht mit 8.1 / 8.1 geht nicht mit 8...

stuempel 04. Apr 2014

Können die Hersteller sich das aussuchen oder gibt es da für <10" tatsächlich die freie Wahl?

ChMu 03. Apr 2014

Und was hat das damit zu tun? Da steht auch nichts drin. Ich kann mein (sehr guenstiges...

Bohnensack 03. Apr 2014

Hallo, IMHO ist ohne VDA (Virtual Desktop Access) selbst zwischen zwei Rechnern mit...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
T-1000
Roboter aus Metall kann sich verflüssigen

Ein Team aus den USA und China hat einen Roboter entwickelt, der seinen Aggregatzustand von fest zu flüssig und zurück ändern kann.

T-1000: Roboter aus Metall kann sich verflüssigen
Artikel
  1. Trotz Exportverbot: Chinesische Kernforscher nutzen weiter US-Hardware
    Trotz Exportverbot
    Chinesische Kernforscher nutzen weiter US-Hardware

    An Chinas wichtigstes Kernforschungszentrum darf seit 25 Jahren keine US-Hardware geliefert werden. Dennoch nutzt es halbwegs aktuelle Xeons und GPUs.

  2. Apple: MacBook Pro braucht wegen Lieferproblemen nur kleine Kühler
    Apple
    MacBook Pro braucht wegen Lieferproblemen nur kleine Kühler

    In den neuen MacBook Pro mit M2 Pro und M2 Max sitzen kleinere Kühlkörper. Der Grund sind Probleme in der Lieferkette.

  3. Virtualisieren mit Windows, Teil 3: Betrieb und Pflege von VMs mit Hyper-V
    Virtualisieren mit Windows, Teil 3
    Betrieb und Pflege von VMs mit Hyper-V

    Hyper-V ist ein Hypervisor, um VMs effizient verwalten zu können. Trotz einiger weniger Schwächen ist es eine gute Virtualisierungssoftware, wir stellen sie in drei Teilen vor. Im letzten geht es um Betrieb und Pflege der VMs.
    Eine Anleitung von Holger Voges

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PCGH Cyber Week - Rabatte bis 50% • Acer Predator 32" WQHD 170Hz 529€ • MindStar-Tiefstpreise: MSI RTX 4090 1.982€, Sapphire RX 7900 XT 939€ • Philips Hue bis -50% • Asus Gaming-Laptops bis -25% • XFX Radeon RX 7900 XTX 1.199€ • Kingston 2TB 112,90€ • Nanoleaf bis -25% [Werbung]
    •  /