Abo
  • Services:

Microsoft: Windows-Betriebssysteme kostenlos für besondere Geräte

Zur Stärkung der Plattform werden Microsoft Windows und Windows Phone ab sofort teilweise kostenlos abgegeben. Dies wird unter anderem an der Bildschirmdiagonalen und der Gerätekategorie festgemacht.

Artikel veröffentlicht am ,
Auf der Build hat Microsoft das kostenlose Windows for Internet of Things angekündigt.
Auf der Build hat Microsoft das kostenlose Windows for Internet of Things angekündigt. (Bild: Andreas Sebayang/Golem.de)

Microsoft wird Windows zum Teil kostenlos abgeben. Wie auf der Build angekündigt wurde, gilt dies unter anderem für Smartphones und einige Tablets. Die Grundbedingung ist, dass die Bildschirmdiagonale nicht größer als 9 Zoll ist. Selbst bei großen Smartphones ist das selbstverständlich. Mit dieser Grenze sichert sich Microsoft vor allem bei 10-Zoll-Tablets weiterhin Einnahmen und hofft, damit den Markt kleiner Tablets zu verbessern, die bisher keine Stärke der Windows-Plattform sind.

Stellenmarkt
  1. SSI SCHÄFER IT Solutions GmbH, Giebelstadt bei Würzburg, Dortmund, Bremen, Oberviechtach, Regensburg
  2. BWI GmbH, Köln

Ebenfalls kostenlos wird Windows für das Internet der Dinge sein. Microsoft nennt das Betriebssystem Windows for Internet of Things oder kurz Windows IoT. Wie bei Smartphones oder Embedded-Windows ist es kein Windows für Endkunden, sondern wird mit den Geräten mitgeliefert. Konkrete Ankündigungen zu Windows IoT gibt es noch nicht.

Die neue Preisstrategie gilt bei Microsoft vor allem der Low-Cost-Hardware, die mit Windows-Lizenzen bestückt werden soll. Auch Hersteller von Windows-Phone-Smartphones dürften damit Kosten sparen, wenn die Lizenzkosten entfallen.

Dass Microsoft plant, Windows teilweise günstiger abzugeben, ist schon länger bekannt. Auch Berichte über eine werbefinanzierte Version gab es, die sich auf der Build bisher jedoch nicht bestätigten.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  3. (Neuware für kurze Zeit zum Sonderpreis bei Mindfactory)

sedremier 04. Apr 2014

Wenn dann der Key damit funktioniert: Windows 8 geht nicht mit 8.1 / 8.1 geht nicht mit 8...

stuempel 04. Apr 2014

Können die Hersteller sich das aussuchen oder gibt es da für <10" tatsächlich die freie Wahl?

ChMu 03. Apr 2014

Und was hat das damit zu tun? Da steht auch nichts drin. Ich kann mein (sehr guenstiges...

Bohnensack 03. Apr 2014

Hallo, IMHO ist ohne VDA (Virtual Desktop Access) selbst zwischen zwei Rechnern mit...


Folgen Sie uns
       


Ubitricity ausprobiert

Das Berliner Unternehmen Ubitricity hat ein eichrechtskonformes System für das Laden von Elektroautos entwickelt. Das Konzept basiert darauf, dass nicht die Säule, sondern der Kunde selbst für die Stromzählung sorgt.

Ubitricity ausprobiert Video aufrufen
Krankenversicherung: Der Papierkrieg geht weiter
Krankenversicherung
Der Papierkrieg geht weiter

Die Krankenversicherung der Zukunft wird digital und direkt, aber eine tiefgreifende Disruption des Gesundheitswesens à la Amazon wird in Deutschland wohl ausbleiben. Die Beharrungskräfte sind zu groß.
Eine Analyse von Daniel Fallenstein

  1. Imagen Tech KI-System Osteodetect erkennt Knochenbrüche
  2. Medizintechnik Implantat wird per Ultraschall programmiert
  3. Telemedizin Neue Patienten für die Onlinepraxis

VR-Rundschau: Retten rockende Jedi-Ritter die virtuelle Realität?
VR-Rundschau
Retten rockende Jedi-Ritter die virtuelle Realität?

Der mediale Hype um VR ist zwar abgeflaut, spannende Inhalte dafür gibt es aber weiterhin - und das nicht nur im Games-Bereich. Mit dabei: das beliebteste Spiel bei Steam, Jedi-Ritter auf Speed und ägyptische Grabkammern.
Ein Test von Achim Fehrenbach

  1. Oculus Core 2.0 Windows 10 wird Minimalanforderung für Oculus Rift
  2. Virtual Reality BBC überträgt Fußball-WM in der virtuellen VIP-Loge
  3. VR-Brillen Google experimentiert mit Lichtfeldfotografie

Blackberry Key2 im Test: Ordentliches Tastatur-Smartphone mit zu vielen Schwächen
Blackberry Key2 im Test
Ordentliches Tastatur-Smartphone mit zu vielen Schwächen

Zwei Hauptkameras, 32 Tasten und viele Probleme: Beim Blackberry Key2 ist vieles besser als beim Keyone, unfertige Software macht dem neuen Tastatur-Smartphone aber zu schaffen. Im Testbericht verraten wir, was uns gut und was uns gar nicht gefallen hat.
Ein Test von Tobias Czullay

  1. Blackberry Key2 im Hands On Smartphone bringt verbesserte Tastatur und eine Dual-Kamera
  2. Blackberry Motion im Test Langläufer ohne Glanz

    •  /