• IT-Karriere:
  • Services:

Microsoft: Windows bekommt native Unterstützung für DNS über HTTPS

Der DNS-Client in Windows bekommt Unterstützung für das verschlüsselte DNS über HTTPS (DoH). Nutzer sollen dabei ähnlich wie im Chrome-Browser auf den DOH-Server ihres bisherigen DNS-Server migriert werden, falls verfügbar.

Artikel veröffentlicht am ,
Die DNS-Auflösung von Windows geht künftig auch per DoH.
Die DNS-Auflösung von Windows geht künftig auch per DoH. (Bild: Kreg Steppe, flickr.com/CC-BY-SA 2.0)

Das für das Core Networking in Windows zuständige Entwicklerteam hat in seinem Blog angekündigt, künftig das verschlüsselte DNS-Protokoll DNS über HTTPS (DoH) im Standard-DNS-Client des Betriebssystems zu unterstützen. Microsoft macht das, weil "die Unterstützung verschlüsselter DNS-Abfragen in Windows eine der letzten verbleibenden Klartext-Übertragungen von Domänennamen im allgemeinen Webverkehr schließen soll", wie es in der Ankündigung heißt.

Stellenmarkt
  1. Melitta Business Service Center GmbH & Co. KG, Minden
  2. MKL Ingenieurgesellschaft mbH, München

Bei DoH handelt es sich, wie der Name sagt, um ein Protokoll zur Übertragung von DNS-Anfragen und -Antworten per HTTPS an einen entsprechenden Server, der schließlich die Namensauflösung durchführt. Dank der Verwendung von HTTPS kann einerseits die bestehende HTTP-Infrastruktur wiederverwendet werden, andererseits geschieht die Übertragung verschlüsselt, im Gegensatz zum bisherigen DNS.

Der DoH-Support von Windows soll laut Microsoft dabei zunächst so funktional wie möglich gestaltet werden, so dass weder Nutzer noch Admins etwas an ihrer bisherigen Konfiguration ändern müssen. Um dieses Ziel umzusetzen, sollen DoH-Server nur dann auch tatsächlich als Resolver genutzt werden, wenn diese Resolver schon jetzt von den Nutzern über das alte DNS verwendet werden. Windows kann diese Migration nun automatisch durchführen.

DoH nach den Browser auch im Betriebssystem

Dieses Vorgehen erinnert dabei an jenes, das auch Google für seinen Chrome-Browser benutzt. Im Gegensatz dazu wird Firefox-Hersteller Mozilla sämtliche seiner US-Nutzer künftig auf DoH migrieren, wobei standardmäßig die Dienste von Cloudflare als Resolver genutzt werden. Das auf Sicherheit fokussierte Projekt OpenBSD hat deshalb die Nutzung von DoH im Firefox deaktiviert.

Die OpenBSD-Entwickler und andere kritisieren außerdem den Alleingang der Browser, die die DNS-Auflösung am Betriebssystem vorbei durchführen. Microsoft bietet aber als erster großer Hersteller auch DoH zur DNS-Auflösung über Boardmittel an. Wann der Code erstmals in einem Insider-Build von Windows bereitstehen wird, ist noch offen. Das Team wollte möglichst früh über seine Pläne informieren und Feedback sammeln.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 6,63€
  2. (u. a. F1 2019 Anniversary Edition für 26,99€, Jurassic World Evolution Deluxe Edition für 15...
  3. 4,32€
  4. 29,99€

JouMxyzptlk 19. Nov 2019 / Themenstart

Du wolltest Lösungen sehen für dein Anfängliches Problem dass bei Android keine...

AnAmigian 19. Nov 2019 / Themenstart

+1

JouMxyzptlk 19. Nov 2019 / Themenstart

Du glaubst doch nicht dass der Microsoft DNS Server erweitert wird dass er auf Port 443...

Golressy 19. Nov 2019 / Themenstart

Ich begrüsse das natürlich sehr. Wichtig bleibt mir aber das die C:\Windows\System32...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


VW-Elektroautos aus Zwickau - Bericht

Der Volkswagen-Konzern will ab 2020 in Zwickau nur noch Elektroautos bauen - wir haben uns die Umstellung angesehen.

VW-Elektroautos aus Zwickau - Bericht Video aufrufen
Threadripper 3970X/3960X im Test: AMD wird uneinholbar
Threadripper 3970X/3960X im Test
AMD wird uneinholbar

7-nm-Fertigung, Zen-2-Architektur und dank Chiplet-Design keine Scheduler-Probleme unter Windows 10: AMDs Threadripper v3 überzeugen auf voller Linie, die CPUs wie die Plattform. Intel hat im HEDT-Segment dem schlicht nichts entgegenzusetzen. Einzig Aufrüster dürften sich ärgern.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Via Technologies Centaur zeigt x86-Chip mit AI-Block
  2. Nuvia Apples Chip-Chefarchitekt gründet CPU-Startup
  3. Tiger Lake Intel bestätigt 10-nm-Desktop-CPUs

Smarter Akku-Lautsprecher im Praxistest: Bose zeigt Sonos, wie es geht
Smarter Akku-Lautsprecher im Praxistest
Bose zeigt Sonos, wie es geht

Der Portable Home Speaker ist Boses erster smarter Lautsprecher mit Akkubetrieb. Aus dem kompakten Gehäuse wird ein toller Klang und eine lange Akkulaufzeit geholt. Er kann anders als der Sonos Move sinnvoll als smarter Lautsprecher verwendet werden. Ganz ohne Schwächen ist er aber nicht.
Ein Praxistest von Ingo Pakalski

  1. ANC-Kopfhörer Bose macht die Noise Cancelling Headphones 700 besser
  2. Anti-Schnarch-Kopfhörer Bose stellt Sleepbuds wegen Qualitätsmängeln ein
  3. Noise Cancelling Headphones 700 im Test Boses bester ANC-Kopfhörer sticht Sony vielfach aus

Minikonsolen im Video-Vergleichstest: Die sieben sinnlosen Zwerge
Minikonsolen im Video-Vergleichstest
Die sieben sinnlosen Zwerge

Golem retro_ Eigentlich sollten wir die kleinen Retrokonsolen mögen. Aber bei mittelmäßiger Emulation, schlechter Steuerung und Verarbeitung wollten wir beim Testen mitunter über die sieben Berge flüchten.
Ein Test von Martin Wolf


      •  /