Microsoft: Windows bekommt Dev-, Beta- und Preview-Channel

Microsoft schafft die bisherigen Insider-Rings für Vorschauversionen auf Windows ab. Der Fokus soll auf Qualität statt Häufigkeit liegen.

Artikel veröffentlicht am ,
Die Vorschauversionen von Windows werden umgestellt.
Die Vorschauversionen von Windows werden umgestellt. (Bild: Drew Angerer/Getty Images)

Seit Jahren bietet Windows-Hersteller Microsoft für sein Betriebssystem auch Vorschauversionen mit neuen Funktionen an, die zum Testen und Experimentieren genutzt werden können. Bisher nutzte Microsoft für dieses Insider genannte Programm ein Ring-Modell aus Fast Ring oder auch Slow Ring. Das ersetzt Microsoft nun durch sogenannte Channel, wie diese etwa auch für Browser- oder andere Produkte genutzt werden.

Stellenmarkt
  1. Web-Entwickler (m/w/d)
    Hotel- und Gaststättenverband DEHOGA Baden-Württemberg e.V., Stuttgart
  2. PHP Symfony Entwickler (w/m/d)
    DMK E-BUSINESS GmbH, Berlin-Potsdam, Köln, Chemnitz
Detailsuche

An der grundsätzlichen Herangehensweise, bestimmte neue Funktionen und Änderungen gestaffelt und je nach Bedarf zu verteilen, ändert sich dabei aber nichts. Künftig gibt es dafür den instabilen Dev Channel mit neuen Entwicklungsfunktionen, den Beta Channel für Builds und Funktionen einer kommenden Veröffentlichung sowie den Release Preview Channel, mit dem es einen frühzeitigen Zugriff auf Updates gibt.

Der Umbau des Insider-Programms hat mehrere Gründe, wie Microsoft schreibt. Der wohl wichtigste ist, dass das Ring-Model anders als ursprünglich geplant nicht mehr nur für eine einzige Produktversion genutzt wurde, sondern eben für mehrere. So habe es etwa Builds des Fast-Rings für 20H1, 19H2 und 19H1 gegeben. Das ursprünglich geplante Konzept habe sich damit aber überholt, so Microsoft. Darüber hinaus soll der Wechsel nun dafür sorgen, dass der Fokus des Programms nicht mehr auf Geschwindigkeit neuer verfügbarer Builds liegt, sondern auf der erwartbaren Qualität dieser.

  • Das neue Channel-Modell für Vorschauversionen auf Windows (Bild: Microsoft)
Das neue Channel-Modell für Vorschauversionen auf Windows (Bild: Microsoft)

Die neuen Windows-Channel werden dabei an dem erst kürzlich vorgestellten Release-Channel von Microsoft Office ausgerichtet. Damit sollen die Entwicklungsbemühungen der großen Microsoft-Produkte zusammengeführt werden. Um den Übergang zu dem neuen Modell möglichst einfach zu gestalten, wird Microsoft entsprechende automatische Migrationen durchführen. Der Fast Ring wird dabei zum Dev Channel, der Slow Ring zum Beta Channel und der Release Preview Ring zum Release Preview Channel.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Kursabsturz
Teamviewer-Chef spricht über schwere hausgemachte Fehler

Die vielen neuen Mitarbeiter seien nicht richtig eingearbeitet worden. Und die Ziele von Teamviewer seien zu hochgesteckt gewesen, sagt Oliver Steil.

Kursabsturz: Teamviewer-Chef spricht über schwere hausgemachte Fehler
Artikel
  1. Amazon-Go-Konkurrenz: Rewe eröffnet ersten kassenlosen Supermarkt
    Amazon-Go-Konkurrenz
    Rewe eröffnet ersten kassenlosen Supermarkt

    Kameras und Sensoren überwachen Kunden in Rewes kassenlosem Supermarkt. Bezahlt wird mit dem Smartphone.

  2. NDR und Media Broadcast: Fernsehen über 5G wird breit ausgestrahlt
    NDR und Media Broadcast
    Fernsehen über 5G wird breit ausgestrahlt

    Fernsehen kann auch über 5G laufen. Auf 578 MHz kann das jetzt ausprobiert werden. NDR und Media Broadcast machen es möglich.

  3. Smartphone-Tarife: Tchibo bietet Jahres-Tarif mit 72 GByte
    Smartphone-Tarife
    Tchibo bietet Jahres-Tarif mit 72 GByte

    In diesem Jahr stehen drei unterschiedliche Jahres-Tarife für Tchibo-Kunden zur Wahl.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Speicherprodukte von Sandisk & WD zu Bestpreisen (u. a. Sandisk SSD Plus 2TB 140,99€) • Sapphire Pulse RX 6600 497,88€ • Epos H3 Hybrid Gaming-Headset 144€ • Apple MacBook Pro 2021 erhältlich ab 2.249€ • EA-Spiele für alle Plattformen günstiger • Samsung 55" QLED 699€ [Werbung]
    •  /