• IT-Karriere:
  • Services:

Microsoft: Windows bekommt Dev-, Beta- und Preview-Channel

Microsoft schafft die bisherigen Insider-Rings für Vorschauversionen auf Windows ab. Der Fokus soll auf Qualität statt Häufigkeit liegen.

Artikel veröffentlicht am ,
Die Vorschauversionen von Windows werden umgestellt.
Die Vorschauversionen von Windows werden umgestellt. (Bild: Drew Angerer/Getty Images)

Seit Jahren bietet Windows-Hersteller Microsoft für sein Betriebssystem auch Vorschauversionen mit neuen Funktionen an, die zum Testen und Experimentieren genutzt werden können. Bisher nutzte Microsoft für dieses Insider genannte Programm ein Ring-Modell aus Fast Ring oder auch Slow Ring. Das ersetzt Microsoft nun durch sogenannte Channel, wie diese etwa auch für Browser- oder andere Produkte genutzt werden.

Stellenmarkt
  1. Handwerkskammer für Schwaben, Augsburg
  2. GK Software SE, Berlin, Jena, Schöneck/Vogtl., St. Ingbert

An der grundsätzlichen Herangehensweise, bestimmte neue Funktionen und Änderungen gestaffelt und je nach Bedarf zu verteilen, ändert sich dabei aber nichts. Künftig gibt es dafür den instabilen Dev Channel mit neuen Entwicklungsfunktionen, den Beta Channel für Builds und Funktionen einer kommenden Veröffentlichung sowie den Release Preview Channel, mit dem es einen frühzeitigen Zugriff auf Updates gibt.

Der Umbau des Insider-Programms hat mehrere Gründe, wie Microsoft schreibt. Der wohl wichtigste ist, dass das Ring-Model anders als ursprünglich geplant nicht mehr nur für eine einzige Produktversion genutzt wurde, sondern eben für mehrere. So habe es etwa Builds des Fast-Rings für 20H1, 19H2 und 19H1 gegeben. Das ursprünglich geplante Konzept habe sich damit aber überholt, so Microsoft. Darüber hinaus soll der Wechsel nun dafür sorgen, dass der Fokus des Programms nicht mehr auf Geschwindigkeit neuer verfügbarer Builds liegt, sondern auf der erwartbaren Qualität dieser.

  • Das neue Channel-Modell für Vorschauversionen auf Windows (Bild: Microsoft)
Das neue Channel-Modell für Vorschauversionen auf Windows (Bild: Microsoft)

Die neuen Windows-Channel werden dabei an dem erst kürzlich vorgestellten Release-Channel von Microsoft Office ausgerichtet. Damit sollen die Entwicklungsbemühungen der großen Microsoft-Produkte zusammengeführt werden. Um den Übergang zu dem neuen Modell möglichst einfach zu gestalten, wird Microsoft entsprechende automatische Migrationen durchführen. Der Fast Ring wird dabei zum Dev Channel, der Slow Ring zum Beta Channel und der Release Preview Ring zum Release Preview Channel.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 369,45€ (Bestpreis!)
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

brainslayer 17. Jun 2020 / Themenstart

egal wie man es nennt. ein bugtracker wäre sinnvoll der feedback hub ist schon desswegen...

xPandamon 16. Jun 2020 / Themenstart

Bei der Konkurrenz kann auch nicht sonderlich von Qualität reden, bei den Problemen die...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Macbook Air (2020) - Test

Endlich streicht Apple die fehlerhafte Butterfly auch beim Macbook Air. Im Test sind allerdings einige andere Mängel noch vorhanden.

Macbook Air (2020) - Test Video aufrufen
    •  /