• IT-Karriere:
  • Services:

Microsoft: Windows 8 Release Preview steht zum Download bereit

Etwas früher als angekündigt hat Microsoft die Release Preview von Windows 8 veröffentlicht, die einige Änderungen im Vergleich zur Consumer Preview genannten Beta von Windows 8 enthält. Die Release Preview steht für jeden zum Download und Ausprobieren bereit.

Artikel veröffentlicht am ,
Windows 8 Release Preview steht zum Download bereit.
Windows 8 Release Preview steht zum Download bereit. (Bild: Microsoft)

Microsoft hat die letzte Vorabversion von Windows 8 zum Download bereitgestellt, als nächster Meilenstein folgt "RTM", also die Freigabe zur Produktion der Installationsmedien. Die Release Preview enthält mehrere hundert sichtbare Änderungen, den Internet Explorer 10 sowie neue Apps, die Windows 8 mit Hotmail, Skydrive, Messenger und andere Microsoft-Dienste verbinden. Hinzu kommen zahlreiche neue Apps von anderen Anbietern im Windows Store.

Stellenmarkt
  1. Swyx Solutions GmbH, Dortmund
  2. Deutsche Rentenversicherung Bund, Berlin

Zu den Neuerungen gehören unter anderem eine bessere Multi-Monitor-Unterstützung und neue Sicherheitsfunktionen. Der Internet Explorer 10 enthält in der Release Preview eine auf geringe Leistungsaufnahme optimierte Version von Adobes Flash Player. Zudem hat Microsoft Do-Not-Track (DNT) standardmäßig aktiviert.

  • Windows 8 Release Preview - der integrierte Cloud-Speicherdienst Skydrive (Bild: Microsoft)
  • Windows 8 Release Preview - Internet Explorer 10 (Bild: Microsoft)
  • Windows 8 Release Preview - virtuelle Tastatur (Bild: Microsoft)
  • Windows 8 Release Preview - Bildschirmhintergründe können sich nun über mehrere Displays erstrecken. (Bild: Microsoft)
  • Windows 8 Release Preview - der Start-Screen (Bild: Microsoft)
  • Windows 8 Release Preview - der Downloadshop (Bild: Microsoft)
Windows 8 Release Preview - der integrierte Cloud-Speicherdienst Skydrive (Bild: Microsoft)

Microsoft vermeidet ganz bewusst den Begriff Release Candidate, denn es soll bis zum RTM durchaus noch Änderungen an Windows 8 geben. Das ist für einen klassischen Release Candidate ungewöhnlich, denn dieser entspricht in der Regel der finalen Version und wird nur noch geändert, wenn schwerwiegende Fehler auftreten. Dabei soll die Qualität von Windows 8 zur Fertigstellung höher sein als die von Windows 7, schreibt Microsofts Windows-Chef Steven Sinofsky in einem Blogeintrag.

Bis zur Fertigstellung will Microsoft seine Foren weiter im Auge behalten und auf Rückmeldungen von Nutzern eingehen. Zudem nutzt Microsoft die von der Windows 8 Release Preview erzeugten Telemetriedaten, anhand derer Microsoft feststellen kann, wie das neue System von den Testnutzern verwendet wird. Das gilt unter anderem für die Installation, schließlich soll Windows 8 auf jedem PC laufen, der für Windows 7 zertifiziert ist.

Zudem hat Microsoft die Sicherheit und Berichte über Abstürze besonders im Blick. Auch das Zusammenspiel mit Geräten und Treibern soll mit der Release Preview ausgiebig getestet werden. Dabei zeichnet Microsoft vor allem auf, wie die Installation von Treibern abläuft, die über spezielle Installationsprogramme der Hersteller eingespielt werden.

Die Nutzung des Kompatibilitätsmodus will Microsoft ebenfalls aktiv überwachen, um feststellen zu können, wenn es Probleme mit Software gibt, die für Windows 7 entwickelt wurde.

Mit der Zeit soll die Windows 8 Release Preview auch aktualisiert werden, um die Updatemechanismen zu testen, Microsoft will unter anderem neue Treiber über seinen Updatedienst ausliefern. Auch Sicherheitslücken sollen beseitigt werden.

Wann Windows 8 erscheinen soll, verrät Microsoft auch zur Veröffentlichung der Release Preview noch nicht. Die RTM-Phase soll eingeläutet werden, wenn Rückmeldungen und Telemetriedaten zeigen, dass Windows 8 und Windows RT die Erwartungen erfüllen, so Sinofsky.

Die Windows 8 Release Preview steht ab sofort unter windows.microsoft.com/ zum Download bereit.

Es stehen 2,5 beziehungsweise 3,3 GByte große ISO-Images für 14 Sprachen, darunter Deutsch, jeweils in einer 32- und 64-Bit-Version zur Verfügung.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. MSI Optix G24C für 155,00€, Asus VP278H für 125,00€, LG 27UD59-W für 209,00€ und HP...

wanglu 01. Nov 2013

Gestern neu installiert ich meinen PC-Betriebssystem. Natürlich, nach der Installation...

WerWeissWas 16. Okt 2012

Nun kann man also auch den Kopf nutzen :-) Ich finde Windows 8 ist das schlechteste nach...

Tobias Claren 30. Aug 2012

Nein, denn ich fragte ob man dies umgehen kann. Irgendwo mit dem Hexeditor oder Orca...

Hallo91 12. Jul 2012

-kein Multitasking -alle Anwendungen nur noch im Vollbild -WMC geklaut , kannst du dir...

PaytimeAT 05. Jun 2012

/mega-facepalm


Folgen Sie uns
       


Jedi Fallen Order - Fazit

Wer Fan von Star Wars ist und neben viel Macht auch eine gewisse Frusttoleranz in sich spürt, sollte Jedi Fallen Order eine Chance geben.

Jedi Fallen Order - Fazit Video aufrufen
Energiewende: Norddeutschland wird H
Energiewende
Norddeutschland wird H

Japan macht es vor, die norddeutschen Bundesländer ziehen nach: Im November haben sie den Aufbau einer Wasserstoffwirtschaft beschlossen. Die Voraussetzungen dafür sind gegeben. Aber das Ende der Förderung von Windkraft kann das Projekt gefährden.
Eine Analyse von Werner Pluta

  1. Energiewende Brandenburg bekommt ein Wasserstoff-Speicherkraftwerk
  2. Energiewende Dänemark plant künstliche Insel für Wasserstofferzeugung
  3. Energiewende Nordländer bauen gemeinsame Wasserstoffwirtschaft auf

Shitrix: Das Citrix-Desaster
Shitrix
Das Citrix-Desaster

Eine Sicherheitslücke in Geräten der Firma Citrix zeigt in erschreckender Weise, wie schlecht es um die IT-Sicherheit in Behörden steht. Es fehlt an den absoluten Grundlagen.
Ein IMHO von Hanno Böck

  1. Perl-Injection Citrix-Geräte mit schwerer Sicherheitslücke und ohne Update

Lovot im Hands-on: Knuddeliger geht ein Roboter kaum
Lovot im Hands-on
Knuddeliger geht ein Roboter kaum

CES 2020 Lovot ist ein Kofferwort aus Love und Robot: Der knuffige japanische Roboter soll positive Emotionen auslösen - und tut das auch. Selten haben wir so oft "Ohhhhhhh!" gehört.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Orcam Hear Die Audiobrille für Hörgeschädigte
  2. Schräges von der CES 2020 Die Connected-Kartoffel
  3. Viola angeschaut Cherry präsentiert preiswerten mechanischen Switch

    •  /