• IT-Karriere:
  • Services:

Microsoft: Windows 8.1 with Bing als neues Gratis-OS

Schon länger gibt es Hinweise auf eine stärkere Integration von Bing in Windows 8.1, jetzt hat Microsoft weitere Details bekanntgegeben: Änderungen ergeben sich vor allem für OEM-Lizenznehmer.

Artikel veröffentlicht am ,
Windows auf dem MWC
Windows auf dem MWC (Bild: Michael Wieczorek/Golem.de)

Per Blog hat Brandon LeBlanc von Microsoft weitere Details zu der kostenlosen Windows-Version bekanntgegeben, auf die es schon länger Hinweise gibt. Demnach ist Windows 8.1 with Bing eine für OEM-Partner gedachte, kostenlose Version des Betriebssystems, bei der Bing als Suchmaschine im Internet Explorer vorinstalliert ist. Diese Einstellung lässt sich vom Endkunden ohne großen Aufwand wie bisher ändern. Die OEMs dürfen das in ihren Voreinstellungen auf ausgelieferten Geräten allerdings nicht - anders als bei anderen Versionen der Software.

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Mainz
  2. DMK E-BUSINESS GmbH, Potsdam, Chemnitz

Das Kalkül bei Microsoft dürfte wohl sein, dass viele Kunden bei Bing bleiben oder der Suchmaschine zumindest eine Chance geben und so der Marktanteil von Bing langfristig gesteigert werden kann. Über direkt in Windows eingeblendete Werbung - dazu hatte es im März 2014 noch Gerüchte gegeben - schreibt LeBlanc nichts.

Windows 8.1 with Bing ist offenbar nur für Smartphones und Tablets mit einem Bildschirm gedacht, der eine Diagonale von weniger als 9 Zoll aufweist - jedenfalls ist das die wahrscheinlichste Interpretation des Blog-Eintrags von Brandon LeBlanc, der in seinem Text einige Details nur vage anspricht. Das wiederum könnte Absicht sein, um sich die Möglichkeit offenzuhalten, zumindest mit den größeren Partnern individuelle Absprachen zu treffen.

Brandon LeBlanc schreibt außerdem, dass auf einigen der ausgelieferten Geräte mit Windows 8.1 with Bing auch Office oder eine Version von Office 365 mit einem Ein-Jahres-Abo vorinstalliert sein soll. Weitere Details hierzu nennt der Microsoft-Mitarbeiter ebenso wenig wie einen Termin, wann mit erster Hardware zu rechnen ist.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Rambo: Last Blood für 6,90€ (Blu-ray), Systemsprenger für 6,15€ (DVD), John Wick...
  2. tausende Angebote mit bis zu 40 Prozent Rabatt
  3. ab 195€ neuer Bestpreis auf Geizhals

FreiGeistler 27. Mai 2014

Aber nur mit aktiviertem "Protected Mode" da Sicherheitslücke. ; ) Bin da nicht auf dem...

virtual 26. Mai 2014

Pruuust ! Bei Vor- und Grundschulkindern, die noch kein Zehnfingerblindschreiben gelernt...

Trollfeeder 26. Mai 2014

psuch 26. Mai 2014

Stimmt. Somit hab ich schonmal ~ 1,5 Stunden gewonnen ;)

__destruct() 26. Mai 2014

Glückwunsch. Deine Adresse ist also um 4 Zeichen unnötig länger.


Folgen Sie uns
       


Flight Simulator Grafikvergleich (Low, Medium, High, Ultra)

Wir haben einen Start von New York City aus in allen vier Grafikstufen durchgeführt.

Flight Simulator Grafikvergleich (Low, Medium, High, Ultra) Video aufrufen
The Secret of Monkey Island: Ich bin ein übelriechender, groggurgelnder Pirat!
The Secret of Monkey Island
"Ich bin ein übelriechender, groggurgelnder Pirat!"

Das wunderbare The Secret of Monkey Island feiert seinen 30. Geburtstag. Golem.de hat einen neuen Durchgang gewagt - und wüst geschimpft.
Von Benedikt Plass-Fleßenkämper


    Pinephone im Test: Das etwas pineliche Linux-Phone für Bastler
    Pinephone im Test
    Das etwas pineliche Linux-Phone für Bastler

    Mit dem Pinephone gibt es endlich wieder ein richtiges Linux-Telefon, samt freier Treiber und ohne Android. Das Projekt scheitert aber leider noch an der Realität.
    Ein Test von Sebastian Grüner

    1. Linux Mehr Multi-Touch-Support in Elementary OS 6
    2. Kernel Die Neuerungen im kommenden Linux 5.9
    3. VA-API Firefox bringt Linux-Hardwarebeschleunigung auch für X11

    Ausprobiert: Meine erste Strafgebühr bei Free Now
    Ausprobiert
    Meine erste Strafgebühr bei Free Now

    Storniert habe ich bei Free Now noch nie. Doch diesmal wurde meine Geduld hart auf die Probe gestellt.
    Ein Praxistest von Achim Sawall

    1. Gesetzentwurf Weitergabepflicht für Mobilitätsdaten geplant
    2. Personenbeförderung Taxibranche und Uber kritisieren Reformpläne

      •  /