Microsoft: Windows 8.1 Update 1 vorab verfügbar

Mit Tricks konnten Nutzer in der vergangenen Nacht vorab die Verteilung des Updates 1 für Windows 8.1 erzwingen. Das wurde von Microsoft mittlerweile blockiert. Aber die betreffenden Downloads machen jetzt im Internet die Runde.

Artikel veröffentlicht am ,
Windows 8.1 Update 1 - Microsoft hat Verteilung wieder gestoppt.
Windows 8.1 Update 1 - Microsoft hat Verteilung wieder gestoppt. (Bild: Screenshot Golem.de)

Für einige Zeit hat Microsoft in der zurückliegenden Nacht unfreiwillig das Update 1 für Windows 8.1 verteilt. Mit einer Modifikation an der Windows-Registry ließ sich die Update-Einspielung starten, berichten übereinstimmend The Verge und Neowin. Seit das von Microsoft bemerkt wurde, wird das Update nicht über diesen Weg verteilt. Die betreffenden Update-Dateien sind mittlerweile auf verschiedenen Seiten im Internet zu finden.

Stellenmarkt
  1. Wissenschaftlicher Mitarbeiter / Wissenschaftliche Mitarbeiterin Intelligente Systeme (m/w/d)
    Deutsche Gesetzliche Unfallversicherung e.V. (DGUV), Sankt Augustin
  2. Teamleitung Business Intelligence (w/m/d)
    HUK-COBURG Versicherungsgruppe, Coburg (Home-Office möglich)
Detailsuche

Irgendwann im Frühjahr 2014 will Microsoft das Update 1 für Windows 8.1 veröffentlichen. Näher wurde der Zeitraum von Microsoft nicht bestimmt, es wird aber allgemein davon ausgegangen, dass die Update-Verteilung im April 2014 beginnt. Das Update wird es dann auch für Windows RT 8.1 geben.

Verbesserungen für Maus- und Tastaturnutzer

Mit dem Update 1 passt Microsoft das Betriebssystem so an, dass vor allem Maus- und Tastaturnutzer es besser bedienen können sollen. Das Betriebssystem wird den Abschaltknopf direkt auf dem Startbildschirm (Modern UI alias Metro) darstellen. Auch der Suchen-Knopf wird dort untergebracht. Das soll eine Verbesserung für Mausnutzer bringen, weil diese das Charms-Menü unter Umständen nicht gewöhnt sind und sich so zwei weitere Klicks und die Sucherei nach Grundbedienelementen sparen.

Die Taskleiste gilt dann auch für Modern-UI-Tasks und nicht nur für klassische Desktopprogramme. Ein Kontextmenü für das Starten und Wechseln zwischen Apps soll in der Taskleiste ebenfalls die Bedienung verbessern.

Golem Akademie
  1. Cinema 4D Grundlagen: virtueller Drei-Tage-Workshop
    14.–16. März 2022, Virtuell
  2. Einführung in Unity: virtueller Ein-Tages-Workshop
    17. Februar 2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Im Internet Explorer 11 wird es einen Internet-Explorer-8-Modus geben. Viele Unternehmenslösungen, auch im Bildungsbereich, setzen noch auf den alten Internet Explorer. Die Tools müssten aufwendig angepasst werden. Diese Arbeit will Microsoft den Unternehmen offenbar abnehmen.

Microsoft will günstige Einstiegsgeräte mit Windows 8.1

Für billigere Windows-Geräte senkt Microsoft die Hardwarevoraussetzungen drastisch. Es ist wohl zu erwarten, dass Windows-Geräte mit gerade einmal 1 GByte RAM und 16 GByte Flash-Speicher auf den Markt kommen. Dabei ist 1 GByte RAM wenig für ein Windows-Gerät. Mit schnellen SSDs ließe sich dieses Defizit einigermaßen abfangen. Doch in der Preisklasse dürften schnelle Speicher nicht die Priorität für Hardwarehersteller sein.

Auch 16 GByte Flash-Speicher erscheint sehr wenig. Viele Windows-Geräte brauchen nicht nur für die Installation des Systems schon mehr als 10 GByte. Auch die Recovery-Partitionen sind mitunter so groß wie eine DVD-5. Damit wäre der Speicher eigentlich fast gefüllt. Microsoft müsste also einen Weg gefunden haben, um den Speicherbedarf drastisch zu reduzieren. Noch gibt es jedoch keine Details, wie und ob das gelungen ist.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


sedremier 10. Mär 2014

Wird da wohl mehr drin stecken, als in den geleakten und zu-früh-veröffentlichten...

StefanGrossmann 07. Mär 2014

Wieso mal war? Du kannst Dir übrigens auch deinen eigenen Synch Server aufsetzen..

nille02 07. Mär 2014

Das ist mal eine schöne Neuerung. Dann kann man die obere Linke Ecke auch deaktivieren.

Endwickler 07. Mär 2014

Da sein Sarkasmus im Grunde nur zeigte, dass er nicht einmal die einfache Frage am...

Neko-chan 07. Mär 2014

Weil... nicht warten kann bis alles Bugs draußen weil sonst nicht jammern kann.



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Coronapandemie
42,6 Millionen mehr digitale Impfzertifikate als Impfdosen

Einem Medienbericht zufolge gibt es eine Lücke zwischen ausgestellten Impfnachweisen und verabreichten Dosen. Diese wird sogar noch größer.

Coronapandemie: 42,6 Millionen mehr digitale Impfzertifikate als Impfdosen
Artikel
  1. Raspberry Pi: Mit einem DVB-T-Stick die Wetterstation retten
    Raspberry Pi
    Mit einem DVB-T-Stick die Wetterstation retten

    Was kann man machen, wenn ein Regenmesser abraucht und man nicht die komplette Wetterstation neu kaufen will? Das Zauberwort heißt SDR.
    Ein Bericht von Friedhelm Greis

  2. Naomi SexyCyborg Wu: Pappbüste einer Tech-Youtuberin ist Youtube zu anstößig
    Naomi "SexyCyborg" Wu
    Pappbüste einer Tech-Youtuberin ist Youtube zu anstößig

    Naomi Wu wird in der Maker-Szene für ihr Fachwissen geschätzt. Youtube demonetarisiert sie aber wohl wegen ihrer Körperproportionen.

  3. Quartalszahlen: Supercomputer-Millionen-Strafe für Intel
    Quartalszahlen
    Supercomputer-Millionen-Strafe für Intel

    Weil ein System nicht fertig wurde, musste Intel die US-Regierung entschädigen. Und die Xeon-CPUs verspäten sich weiter.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • RX 6900 XTU 16GB 1.449€ • Intel i7 3,6Ghz 399€ • Alternate: u.a. Acer Gaming-Monitor 119,90€ • Logitech Gaming-Headset 75€ • iRobot Saugroboter ab 289,99€ • 1TB SSD PCIe 4.0 128,07€ • Razer Gaming-Tastatur 155€ • GOG New Year Sale: bis zu 90% Rabatt • LG OLED 65 Zoll 1.599€ [Werbung]
    •  /