Abo
  • Services:

Microsoft: Windows 8.1 unterstützt 3D-Drucker

Windows 8.1 wird Treiber für 3D-Drucker mitbringen, womit das Drucken von 3D-Objekten so einfach werden soll wie das Drucken herkömmlicher Dokumente, verspricht Microsoft.

Artikel veröffentlicht am ,
3D-Druck mit Windows 8.1
3D-Druck mit Windows 8.1 (Bild: Microsoft)

3D-Drucker sind bislang eine eher komplizierte Angelegenheit. Das gilt nicht nur für die Hardware, die sich derzeit eher an Bastler richtet, auch die Software erfordert in aller Regel viel Handarbeit. Microsoft will das mit Windows 8.1 ändern und verspricht native Unterstützung für 3D-Drucker.

Stellenmarkt
  1. Hays AG, Aschaffenburg
  2. Statistisches Bundesamt, Wiesbaden

Auf seiner Konferenz Build zeigt Microsoft zusammen mit diversen Anbietern von 3D-Druckern, wie der 3D-Druck unter Windows 8.1 funktioniert.

Microsoft geht davon aus, dass 3D-Druck zum Massengeschäft wird und will dies mit 3D-Drucker-Treibern befördern. Microsoft verspricht dabei Plug-n-Play-Unterstützung für 3D-Drucker, so dass Apps 3D-Druckaufträge einfach an einen Drucker übermitteln können. Jeder soll zu Hause einen eigenen 3D-Drucker in Betrieb nehmen können, ohne großes technisches Wissen.

Massenmarkt bedeutet aber nicht, dass Microsoft davon ausgeht, dass 3D-Druck die herkömmliche Massenfertigung ersetzen wird. Geht es darum, Millionen gleicher Objekte herzustellen, bleibe dies der effizientere Weg. Vielmehr gehe es bei 3D-Druck darum, Menschen die Umsetzung ihrer individuellen Kreationen zu ermöglichen oder einfache Ersatzteile herzustellen, statt wochenlang auf ihre Lieferung zu warten.

Das setzt voraus, dass die Preise für 3D-Drucker weiter sinken. Makerbots Replicator 2 will Microsoft künftig in seinen eigenen Läden in Palo Alto und San Francisco verkaufen.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 4,99€
  2. 5,55€
  3. (2 Monate Sky Ticket für nur 4,99€)

ma_il 27. Jun 2013

Leider ist es sehr einfach, mit selber erzeugten Dateien Rechte wie Geschmacksmuster und...

ma_il 27. Jun 2013

Vermutlich geht es darum, eine andere Geraeteklasse zu unterstuetzen. D.h. wenn man in...


Folgen Sie uns
       


The Cleaners - Interview mit den Regisseuren

Die beiden deutschen Regisseure Moritz Riesewieck und Hans Block schildern im Interview mit Golem.de Hintergründe über ihren Dokumentationsfilm The Cleaners.

The Cleaners - Interview mit den Regisseuren Video aufrufen
Highend-PC-Streaming: Man kann sogar die Grafikkarte deaktivieren
Highend-PC-Streaming
Man kann sogar die Grafikkarte deaktivieren

Geforce GTX 1080, 12 GByte RAM und ein Xeon-Prozessor: Ab 30 Euro im Monat bietet ein Startup einen vollwertigen Windows-10-Rechner im Stream. Der Zugriff auf Daten, Anwendungen und Games soll auch unterwegs mit dem Smartphone funktionieren.
Von Peter Steinlechner

  1. Golem.de-Livestream Halbgott oder Despot?
  2. Rundfunk Medienanstalten wollen Bild Livestreaming-Formate untersagen
  3. Illegale Kopien Deutsche Nutzer pfeifen weiter auf das Urheberrecht

Recycling: Die Plastikwaschmaschine
Recycling
Die Plastikwaschmaschine

Seit Kurzem importiert China kaum noch Müll aus dem Ausland. Damit hat Deutschland ein Problem. Wohin mit all dem Kunststoffabfall? Michael Hofmann will die Lösung kennen: Er bietet eine Technologie an, die den Abfall in Wertstoff verwandelt.
Ein Bericht von Daniel Hautmann


    Projektoren im Vergleichstest: 4K-Beamer für unter 2K Euro
    Projektoren im Vergleichstest
    4K-Beamer für unter 2K Euro

    Bildschirme mit UHD- und 4K-Auflösung sind in den vergangenen Jahren immer preiswerter geworden. Seit 2017 gibt es den Trend zu hoher Pixelzahl und niedrigem Preis auch bei Projektoren. Wir haben vier von ihnen getestet und stellen am Ende die Sinnfrage.
    Ein Test von Martin Wolf

    1. Sony MP-CD1 Taschenbeamer mit Akku und USB-C-Stromversorgung
    2. Mirraviz Multiview Splitscreen-Games spielen ohne die Möglichkeit, zu schummeln
    3. Sony LSPX-A1 30.000-Dollar-Beamer strahlt 80 Zoll aus 0 cm Entfernung

      •  /