Abo
  • Services:
Anzeige
Neuer Startbildschirm von Windows 8.1
Neuer Startbildschirm von Windows 8.1 (Bild: Microsoft)

Mehr als zwei Apps nebeneinander

Das Konzept Snap-View erweitert Microsoft mit Windows 8.1. So können Apps, die nebeneinander laufen, künftig in ihrer Größe beliebig verändert werden, was mehr Möglichkeiten schafft, mehrere Apps gleichzeitig anzuzeigen. Dadurch wird es in Windows 8.1 möglich sein, zwei Apps in gleicher Größe nebeneinander anzuzeigen. Wahlweise lassen sich auf jedem Display, das angeschlossen wird, bis zu drei Apps darstellen. Auf jedem Display kann so auch eine andere Windows-Store-App laufen. Es ist auch möglich, den neuen Startbildschirm immer auf einem bestimmten Display anzuzeigen.

Anzeige

Darüber hinaus ermöglicht es Windows 8, zwei Fenster einer App aneinander zu ketten, beispielsweise Fenster des Internet Explorer 8, die nebeneinander dargestellt werden.

Neue Funktionen für die mit Windows 8 gelieferten Apps

Die mit Windows 8 mitgelieferten Apps werden mit Windows 8.1 ebenfalls aktualisiert. So bekommt die App Fotos neue Funktionen zum Bearbeiten von Bildern, die auch dann zur Verfügung stehen, wenn Bilder in anderen Apps wie Mail oder Skydrive geöffnet werden. Die Musik-App hat Microsoft komplett neu gestaltet, damit Nutzer einzelne Titel in ihrer Sammlung schneller finden können. In den kommenden Wochen will Microsoft mehr Details zu den Updates der Windows-Apps veröffentlichen.

Windows Store sorgt für Updates im Hintergrund

Der Windows Store in Windows 8.1 soll mehr Informationen zu Apps anzeigen als bisher, darunter detaillierte Listen der beliebtesten freien Apps, Neuerscheinungen und ausgewählten Apps. Auch werden nun zu einer App ähnliche Apps angezeigt. Apps werden im Hintergrund aktualisiert.

Enge Cloud-Anbindung

Microsoft verzahnt Windows 8.1 stärker mit seinen Cloud-Diensten: So ist es möglich, Dateien direkt auf Skydrive zu speichern. Über die überarbeitete Skydrive-App haben Windows-Nutzer Zugriff auf lokale sowie in der Cloud gespeicherte Dateien, die dadurch auch offline verfügbar sind.

  • Geteilte App-Ansicht von Windows 8.1 (Quelle: Microsoft)
  • Windows 8.1 erlaubt besseren Zugriff auf Skydrive. (Quelle: Microsoft)
  • Neuer Startbildschirm von Windows 8.1 (Quelle: Microsoft)
  • Neuer Startbildschirm von Windows 8.1 (Quelle: Microsoft)
Windows 8.1 erlaubt besseren Zugriff auf Skydrive. (Quelle: Microsoft)

Meldet sich ein Nutzer mit seinem Microsoft-Account an einem neuen Windows-Gerät an, wird dieses automatisch für ihn konfiguriert. Sämtliche Einstellungen und Apps stehen direkt zur Verfügung. Das soll den Wechsel zwischen Geräten sehr einfach machen.

Alle Einstellungen an zentraler Stelle

In den PC-Einstellungen soll es künftig möglich sein, sämtliche Einstellungen für ein Gerät vorzunehmen, wie Microsoft verspricht. Es soll nicht mehr notwendig sein, die Systemsteuerung oder den Desktop aufzurufen. Die Display-Auflösung und die Stromsparotionen können künftig über de PC-Einstellungen gewählt werden. Auch das PC-Modell wird hier angezeigt, es ist möglich, den Produktschlüssel zu ändern, Windows Update aufzurufen, sich einer Domäne anzuschließen oder nachzuschauen, wie viel freier Speicherplatz noch zur Verfügung steht.

Internet Explorer 11

Mit Windows 8.1 will Microsoft auch eine neue Version des Internet Explorer veröffentlichen. Der Internet Explorer 11 (IE11) soll von Grund auf auf Touch-Bedienung ausgelegt sein und Webseiten schneller laden als sein Vorgänger. In der Modern IE genannten Metro-Variante kann auf Wunsch die URL-Zeile immer eingeblendet werden. Offene Tabs werden über mehrere Geräte synchronisiert.

Zu den technischen Neuerungen des IE11 hat Microsoft allerdings noch nichts verraten. Gerüchten zufolge soll der Browser unter anderem WebGL zur hardwarebeschleunigten Darstellung von 3D-Inhalten unterstützen.

Darüber hinaus soll Windows 8.1 weitere Neuerungen erhalten, zu denen Microsoft in den kommenden Wochen mehr verraten will. Windows 8.1 soll als kostenloses Update für Windows 8 im Laufe des Jahres erscheinen und über den Windows Store verteilt werden.

Eine Vorabversion von Windows 8.1 will Microsoft mit dem Beginn seiner Entwicklerkonferenz Build am 26. Juni 2013 zum Download bereitstellen.

 Microsoft: Windows 8.1 offiziell vorgestellt

eye home zur Startseite
nf1n1ty 04. Jun 2013

Also jetzt wird es aber lächerlich...natürlich kann man auch über den Startknopf rüber...

nf1n1ty 04. Jun 2013

Haha...ich will ja echt keine Werbung machen (so häufig, wie ich das hier erwähne), aber...

zampata 03. Jun 2013

Das mag bei dir so gewesen sein, ist allerdings keinesfalls Allgemeingültig. Ich hab...

redmord 03. Jun 2013

So kann man sich die Realität auch zurecht biegen. http://www.youtube.com/watch?v...

Johnny Cache 03. Jun 2013

Richtig, Metro ist nicht für Desktops gemacht. Genau deswegen regen sich ja auch so...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. access KellyOCG GmbH, Frankfurt-Oberursel
  2. DFS Aviation Services GmbH, Langen
  3. Bundesversicherungsamt Referat 811, Bonn
  4. EOS GmbH Electro Optical Systems, Krailling bei München


Anzeige
Top-Angebote
  1. 30,99€
  2. (heute u. a. mit Soundbars und Heimkinosystemen, ASUS-Notebooks, Sony-Kopfhörern, Garmin...

Folgen Sie uns
       


  1. HHVM

    Facebook konzentriert sich künftig auf Hack statt PHP

  2. EU-Datenschutzreform

    Bitkom warnt Firmen vor Millionen-Bußgeldern

  3. Keybase Teams

    Opensource-Teamchat verschlüsselt Gesprächsverläufe

  4. Elektromobilität

    In Norwegen fehlen Ladesäulen

  5. Metroid Samus Returns im Kurztest

    Rückkehr der gelenkigen Kopfgeldjägerin

  6. Encrypted Media Extensions

    Web-DRM ist ein Standard für Nutzer

  7. TP Link Archer CR700v

    Einziger AVM-Konkurrent bei Kabelroutern gibt auf

  8. Sparc M8

    Oracles neuer Chip ist 40 Prozent schneller

  9. Cloud

    IBM bringt die Datenmigration im 120-Terabyte-Koffer

  10. Fire HD 10

    Amazon bringt 10-Zoll-Full-HD-Tablet mit Alexa für 160 Euro



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Wireless Qi: Wie die Ikealampe das iPhone lädt
Wireless Qi
Wie die Ikealampe das iPhone lädt
  1. Noch kein Standard Proprietäre Airpower-Matte für mehrere Apple-Geräte

Kein App Store mehr: iOS-Nutzer sollten das neue iTunes nicht installieren
Kein App Store mehr
iOS-Nutzer sollten das neue iTunes nicht installieren
  1. Betriebssystem Apple veröffentlicht Goldmaster für iOS, tvOS und WatchOS
  2. iPhone X Apples iPhone mit randlosem OLED-Display kostet 1.150 Euro
  3. Apple iPhone 8 und iPhone 8 Plus lassen sich drahtlos laden

Lenovo Thinkstation P320 Tiny im Test: Viel Leistung in der Zigarrenschachtel
Lenovo Thinkstation P320 Tiny im Test
Viel Leistung in der Zigarrenschachtel
  1. Adware Lenovo zahlt Millionenstrafe wegen Superfish
  2. Lenovo Smartphone- und Servergeschäft sorgen für Verlust
  3. Lenovo Patent beschreibt selbstheilendes Smartphone-Display

  1. Re: ob sich wirklich jemand 1200¤...

    Peter Brülls | 17:31

  2. Die Idee dahinter ist die Unfähigkeit...

    jude | 17:29

  3. Re: SFTP ist kein FTP

    AgentBignose | 17:29

  4. Re: Fire HD 10: Ganz schön teuer

    Lapje | 17:24

  5. AI gibt es nicht.

    bolzen | 17:23


  1. 17:01

  2. 16:46

  3. 16:41

  4. 16:28

  5. 16:11

  6. 16:02

  7. 15:50

  8. 15:21


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel