• IT-Karriere:
  • Services:

Microsoft: Windows-7-Verkaufsende wieder geändert

Nach einem US-Medienbericht über Angaben von Microsoft zum Ende des Verkaufs von Windows 7 im Einzelhandel ist der Termin jetzt wieder offen. Zuvor wurde der 30. Oktober 2013 angegeben.

Artikel veröffentlicht am ,
Windows 7 beim Verkaufsbeginn
Windows 7 beim Verkaufsbeginn (Bild: Joshua Lott/Reuters)

Microsoft hat auf einen Bericht reagiert, wonach der Verkauf von Windows 7 im Einzelhandel zum 30. Oktober 2013 eingestellt wurde. Auf der offiziellen Website des Softwarekonzerns zu den Produktlaufzeiten war das Datum so angegeben gewesen und das US-Magazin Networkworld hatte über die Ankündigung berichtet. Doch am 7. Dezember 2013 wurde die Angabe wieder auf "noch nicht festgelegt" geändert.

Stellenmarkt
  1. Schwarz Dienstleistung KG, Raum Neckarsulm
  2. Landratsamt Lindau, Lindau am Bodensee

Verschiedene deutschsprachige Medien hatten zuvor ebenfalls über das Verkaufsende des Betriebssystems berichtet.

Als weiterer Termin war für Windows 7 der 30. Oktober 2014 angegeben. Ab diesem Zeitpunkt sollten keine Rechner mit dem vorinstalliertem Betriebssystem mehr verkauft werden. Auch dieser Termin ist jetzt wieder offen.

Windows 7 erschien im Oktober 2009 als Nachfolger von Windows Vista. Am 26. Oktober 2012 begann der Verkauf von Windows 8.

Ein Termin für ein Verkaufsende von Windows 7 im Einzelhandel hat für einige Zeit eher symbolische Bedeutung, da weiter Lagerbestände verfügbar sind. Der Termin für ein Ende des OEM-Verkaufs bedeutet dagegen, dass "OEM-Installationen zwei Jahre nach dem Starttermin einer neuen Version nicht mehr vorinstalliert verkauft werden dürfen".

Im April 2014 endet der Support des zwölf Jahre alten Betriebssystems Windows XP Service Pack 3 (SP3), das Ende Oktober 2001 erstmals die DOS-basierten und NT-basierten Windows-Versionen zusammenführte. Noch immer komme das veraltete Betriebssystem auf 14 Prozent aller Rechner in Deutschland zum Einsatz, erklärte der US-Konzern. Laut Statcounter lief Windows XP auch Ende September 2013 immer noch auf etwa 21 Prozent aller Rechner weltweit.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Total War Promo: Warhammer 2 für 16,99€, Three Kingdoms für 37,99€, Attila für 11...
  2. 72,90€ (Bestpreis!)
  3. (aktuell u. a. NZXT gläsernes Tower-Gehäuse für 99,90€, Lenovo Thinkpad T440, generalüberholt...
  4. (u. a. Nomis, Escape Plan 2, Anon, The Boy, Der unsichtbare Gast, The Punisher - Uncut)

oBsRVr666 10. Dez 2013

... gleich nach Windows XP lebt also weiter. Sehr gut. :)

tibrob 09. Dez 2013

Bei 300 Computern hat man in der Regel eine Volumenlizenz - da können einem die...

Freiheit statt... 09. Dez 2013

Dutzende, wahrscheinlich hunderte, Computerportale und Zeitschriften haben den Test...

Anonymer Nutzer 08. Dez 2013

Der 14.10.2013 ist ein früherer Zeitpunkt als der 30.10.2013. Die 10 steht für den Monat...


Folgen Sie uns
       


Baldurs Gate 3 - Spieleszenen

Endlich: Es geht weiter! In Baldur's Gate 3 sind Spieler erneut im Rollenspieluniversum von Dungeons & Dragons unterwegs, um gemeinsam mit Begleitern spannende Abenteuer in einer wunderschönen Fantasywelt zu erleben.

Baldurs Gate 3 - Spieleszenen Video aufrufen
Dauerbrenner: Bis dass der Tod uns ausloggt
Dauerbrenner
Bis dass der Tod uns ausloggt

Jedes Jahr erscheinen mehr Spiele als im Vorjahr. Trotzdem bleiben viele Gamer über Jahrzehnte hinweg technisch veralteten Onlinerollenspielen wie Tibia treu. Woher kommt die anhaltende Liebe für eine virtuelle Welt?
Von Daniel Ziegener

  1. Unchained Archeage bekommt Parallelwelt ohne Pay-to-Win
  2. Portal Knights Computerspielpreis-Gewinner bekommt MMO-Ableger

Videostreaming: Was an Prime Video und Netflix nervt
Videostreaming
Was an Prime Video und Netflix nervt

Eine ständig anders sortierte Watchlist, ein automatisch startender Stream oder fehlende Markierungen für Aboinhalte: Oft sind es nur Kleinigkeiten, die den Spaß am Streaming vermiesen - eine Hassliste.
Ein IMHO von Ingo Pakalski

  1. Dispatch Open-Source-Krisenmanagement à la Netflix
  2. Videostreaming Netflix integriert Top-10-Listen für Filme und TV-Serien
  3. WhatsOnFlix Smartphone-App für bessere Verwaltung der Netflix-Inhalte

In eigener Sache: Die offiziellen Golem-PCs sind da
In eigener Sache
Die offiziellen Golem-PCs sind da

Leise, schnell, aufrüstbar: Golem.de bietet erstmals eigene PCs für Kreative und Spieler an. Alle Systeme werden von der Redaktion konfiguriert und getestet, der Bau und Vertrieb erfolgen über den Partner Alternate.

  1. In eigener Sache Was 2019 bei Golem.de los war
  2. In eigener Sache Golem.de sucht Produktmanager/Affiliate (m/w/d)
  3. In eigener Sache Aktiv werden für Golem.de

    •  /