Abo
  • Services:

Microsoft: "Windows 7 kommt langsam in die Jahre"

Kompatibilität und mehr Funktionen machten Windows 7 gegenüber Vorgängern zur besseren Wahl. Heute weist Microsoft auf dessen kommendes Lebensende hin - und lernt dabei aus eigenen Fehlern bei Windows XP.

Artikel veröffentlicht am ,
Der Support für Windows 7 wird in drei Jahren eingestellt.
Der Support für Windows 7 wird in drei Jahren eingestellt. (Bild: Microsoft)

Microsoft hat mit einer Pressemitteilung den Abschied von Windows 7 offiziell eingeleitet. Das Unternehmen erinnert alle Nutzer der Software an das komplette Support-Aus ab dem 14. Januar 2020. Nachdem bereits seit zwei Jahren jenseits von Sicherheits-Patches keine neuen Funktionen mehr geliefert werden, endet ab diesem Datum auch der rudimentäre Support.

Stellenmarkt
  1. Rhenus Office Systems GmbH, Holzwickede
  2. KWA Betriebs- und Service GmbH, Unterhaching

Windows 7 sei jedoch bereits heute ein Sicherheitsrisiko, da es nicht mehr den heutigen Sicherheitsstandards entspreche. Auch sei der umfassende Treiber-Support seitens Hardware-Herstellern wie Intel, AMD oder Nvidia für das Betriebssystem nicht mehr gegeben. Auch Software-Firmen seien bereits verleitet, nur noch für neuere Windows-Versionen zu entwickeln.

Im Umkehrschluss verwenden jedoch viele ältere Systeme Treiber oder Software, die unter Windows 7 laufen. Administratoren größerer Windows-7-Arbeitsumgebungen müssen sich daher auf zusätzliche Lizenzkosten einstellen.

Derzeit rät Microsoft seinen Windows-7-Kunden eine Umstellung auf neuere Betriebssysteme wie Windows 8 oder Windows 10. Ersteres wird dabei, wie auch Windows 7, nicht mehr offiziell verkauft. Bei noch erhältlichen Lizenzen handelt es sich ausschließlich um Restposten aus Altbeständen. Interessant dabei ist: Der Lebenszyklus von Windows 8 wird 2023 auslaufen. Windows 10 wird geplant ab 2025 nicht mehr unterstützt werden. Damit wird Windows 7 das vorerst wohl am längsten unterstützte Microsoft-Betriebssystem unter den noch verbleibenden Versionen sein.

Windows 7 ist immer noch auf vielen Computern auffindbar

Obwohl die Nutzerzahlen rückläufig sind, ist Windows 7 heute noch ein viel genutztes Betriebssystem. In Deutschland verwenden laut Microsoft 33 Prozent der Windows-Geräte den Vorgänger von Windows 10, welches mit 35 Prozent Anteil erstmals vor diesem platziert ist. Microsofts aggressive Marketingstrategie und die zeitlich befristet kostenfreien Lizenzen für Windows 10 dürften zur schon recht weiten Verbreitung beigetragen haben.

Der Erfolg von Windows 7 hallt bis heute nach: Damals bot das Betriebssystem eine ressourcensparendere und stabilere Nutzererfahrung als das wenig beliebte Windows Vista, dessen Support am 17. April 2017 eingestellt wird. Erste Funktionen im Bereich der Touch-Bedienung, AMD64 für mehr als rund 3,5 GByte Arbeitsspeicher und DirectX-11-Unterstützung machten Windows 7 schnell allgegenwärtig.

Microsoft hat aus Fehlern bei Windows XP eine Lehre gezogen

Der frühe Appell an Nutzer des immer noch beliebten Windows 7 ist laut Microsoft eine Lektion aus den letzten Tagen von Windows XP. Ähnlich wie Windows 7 erfreute sich dieses Betriebssystem großer Beliebtheit, sodass die rasche Abschaltung des technischen Supports für viele ungewollte Umstrukturierungen und finanziellen Aufwand in Unternehmen sorgte. Aus diesem Prozess lernte der Konzern - und führte mit Windows 7 erst einmal die schrittweise Abschaltung des technischen Supports ein. Zusätzlich erinnert Microsoft im Vorfeld bereits an die Abschaltung des Supports im Januar 2020, um sowohl Unternehmen als auch Privatkunden einen Vorlauf für die Umstellung auf neuere Windows-Systeme zu ermöglichen.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (Neuware für kurze Zeit zum Sonderpreis bei Mindfactory)
  2. und Assassins Creed Odyssey, Strange Brigade und Star Control Origins kostenlos dazu erhalten
  3. ab 399€
  4. täglich neue Deals bei Alternate.de

HubertHans 26. Jan 2017

Fehler... Und? Wozu auch? Erklaere mir jetzt logisch, warum das schlecht ist! Du redest...

NixName 18. Jan 2017

Ich auch ;-) Gerne sogar. Ja, so zum Beispiel: @echo off echo Fuer Windows 10 only...

Proctrap 17. Jan 2017

komische Dinge machst du, für cups am kernel herum schrauben ?!

HubertHans 16. Jan 2017

Ja. Und da ist Windows 10/ 8.1 vorne mit dabei. Habe mit alten Titeln weniger Probleme...

jack56 16. Jan 2017

Vielen dank, auf meinem alten PC kommt eh kein WIN10 rauf vorerst, lohnt sich nicht mehr...


Folgen Sie uns
       


Logitechs MX Vertical und Ankers vertikale Maus im Vergleichstest

Die MX Vertical ist Logitechs erste vertikale Maus. Sie hat sechs Tasten und kann wahlweise über Blueooth, eine Logitech-eigene Drahtlostechnik oder Kabel verwendet werden. Die spezielle Bauform soll Schmerzen in der Hand, dem Handgelenk und den Armen verhindern. Wem es vor allem darum geht, eine vertikale Sechstastenmaus nutzen zu können, kann sich das deutlich günstigere Modell von Anker anschauen, das eine vergleichbare Bauform hat. Logitech verlangt für die MX Vertical 110 Euro, das Anker-Modell gibt es für um die 20 Euro.

Logitechs MX Vertical und Ankers vertikale Maus im Vergleichstest Video aufrufen
Mobile-Games-Auslese: Bezahlbare Drachen und dicke Bären
Mobile-Games-Auslese
Bezahlbare Drachen und dicke Bären

Rundenbasierte Strategie auf dem Smartphone mit Chaos Reborn Adventure Fantasy von Nintendo in Dragalia Lost - und dicke Alpha-Bären: Die Mobile Games des Monats bieten spannende Unterhaltung für jeden Geschmack.
Von Rainer Sigl

  1. Mobile-Games-Auslese Städtebau und Lebenssimulation für unterwegs
  2. Mobile-Games-Auslese Barbaren und andere knuddelige Fantasyhelden
  3. Seismic Games Niantic kauft Entwickler von Marvel Strike Force

HP Elitebook 840 und Toshiba Tecra X40: Es kann nur eines geben
HP Elitebook 840 und Toshiba Tecra X40
Es kann nur eines geben

Nicht nur Lenovo baut gute Business-Notebooks, auch HP und Toshiba haben Produkte, die vergleichbar sind. Wir stellen je ein Modell der beiden Hersteller mit ähnlicher Hardware gegenüber: das eine leichter, das andere mit überlegenem Akku - ein knapper Gewinner nach Punkten.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Portégé X20W-D-145 Toshiba stellt alte Hardware im flexiblen Chassis vor
  2. Tecra X40-E-10W Toshibas 14-Zoll-Thinkpad-Pendant kommt mit LTE
  3. Dell, HP, Lenovo AMDs Ryzen Pro Mobile landet in allen Business-Notebooks

Kaufberatung: Der richtige smarte Lautsprecher
Kaufberatung
Der richtige smarte Lautsprecher

Der Markt für smarte Lautsprecher wird immer größer. Bei der Entscheidung für ein Gerät sind Kaufpreis und Klang wichtig, ebenso die Wahl für einen digitalen Assistenten: Alexa, Google Assistant oder Siri? Wir geben eine Übersicht.
Von Ingo Pakalski

  1. Amazon Alexa Echo Sub verhilft Echo-Lautsprechern zu mehr Bass
  2. Beosound 2 Bang & Olufsen bringt smarten Lautsprecher für 2.000 Euro
  3. Google und Amazon Markt für smarte Lautsprecher wächst weiter stark

    •  /