Abo
  • Services:
Anzeige
Der Support für Windows 7 wird in drei Jahren eingestellt.
Der Support für Windows 7 wird in drei Jahren eingestellt. (Bild: Microsoft)

Microsoft: "Windows 7 kommt langsam in die Jahre"

Der Support für Windows 7 wird in drei Jahren eingestellt.
Der Support für Windows 7 wird in drei Jahren eingestellt. (Bild: Microsoft)

Kompatibilität und mehr Funktionen machten Windows 7 gegenüber Vorgängern zur besseren Wahl. Heute weist Microsoft auf dessen kommendes Lebensende hin - und lernt dabei aus eigenen Fehlern bei Windows XP.

Microsoft hat mit einer Pressemitteilung den Abschied von Windows 7 offiziell eingeleitet. Das Unternehmen erinnert alle Nutzer der Software an das komplette Support-Aus ab dem 14. Januar 2020. Nachdem bereits seit zwei Jahren jenseits von Sicherheits-Patches keine neuen Funktionen mehr geliefert werden, endet ab diesem Datum auch der rudimentäre Support.

Anzeige

Windows 7 sei jedoch bereits heute ein Sicherheitsrisiko, da es nicht mehr den heutigen Sicherheitsstandards entspreche. Auch sei der umfassende Treiber-Support seitens Hardware-Herstellern wie Intel, AMD oder Nvidia für das Betriebssystem nicht mehr gegeben. Auch Software-Firmen seien bereits verleitet, nur noch für neuere Windows-Versionen zu entwickeln.

Im Umkehrschluss verwenden jedoch viele ältere Systeme Treiber oder Software, die unter Windows 7 laufen. Administratoren größerer Windows-7-Arbeitsumgebungen müssen sich daher auf zusätzliche Lizenzkosten einstellen.

Derzeit rät Microsoft seinen Windows-7-Kunden eine Umstellung auf neuere Betriebssysteme wie Windows 8 oder Windows 10. Ersteres wird dabei, wie auch Windows 7, nicht mehr offiziell verkauft. Bei noch erhältlichen Lizenzen handelt es sich ausschließlich um Restposten aus Altbeständen. Interessant dabei ist: Der Lebenszyklus von Windows 8 wird 2023 auslaufen. Windows 10 wird geplant ab 2025 nicht mehr unterstützt werden. Damit wird Windows 7 das vorerst wohl am längsten unterstützte Microsoft-Betriebssystem unter den noch verbleibenden Versionen sein.

Windows 7 ist immer noch auf vielen Computern auffindbar

Obwohl die Nutzerzahlen rückläufig sind, ist Windows 7 heute noch ein viel genutztes Betriebssystem. In Deutschland verwenden laut Microsoft 33 Prozent der Windows-Geräte den Vorgänger von Windows 10, welches mit 35 Prozent Anteil erstmals vor diesem platziert ist. Microsofts aggressive Marketingstrategie und die zeitlich befristet kostenfreien Lizenzen für Windows 10 dürften zur schon recht weiten Verbreitung beigetragen haben.

Der Erfolg von Windows 7 hallt bis heute nach: Damals bot das Betriebssystem eine ressourcensparendere und stabilere Nutzererfahrung als das wenig beliebte Windows Vista, dessen Support am 17. April 2017 eingestellt wird. Erste Funktionen im Bereich der Touch-Bedienung, AMD64 für mehr als rund 3,5 GByte Arbeitsspeicher und DirectX-11-Unterstützung machten Windows 7 schnell allgegenwärtig.

Microsoft hat aus Fehlern bei Windows XP eine Lehre gezogen

Der frühe Appell an Nutzer des immer noch beliebten Windows 7 ist laut Microsoft eine Lektion aus den letzten Tagen von Windows XP. Ähnlich wie Windows 7 erfreute sich dieses Betriebssystem großer Beliebtheit, sodass die rasche Abschaltung des technischen Supports für viele ungewollte Umstrukturierungen und finanziellen Aufwand in Unternehmen sorgte. Aus diesem Prozess lernte der Konzern - und führte mit Windows 7 erst einmal die schrittweise Abschaltung des technischen Supports ein. Zusätzlich erinnert Microsoft im Vorfeld bereits an die Abschaltung des Supports im Januar 2020, um sowohl Unternehmen als auch Privatkunden einen Vorlauf für die Umstellung auf neuere Windows-Systeme zu ermöglichen.


eye home zur Startseite
HubertHans 26. Jan 2017

Fehler... Und? Wozu auch? Erklaere mir jetzt logisch, warum das schlecht ist! Du redest...

NixName 18. Jan 2017

Ich auch ;-) Gerne sogar. Ja, so zum Beispiel: @echo off echo Fuer Windows 10 only...

Proctrap 17. Jan 2017

komische Dinge machst du, für cups am kernel herum schrauben ?!

HubertHans 16. Jan 2017

Ja. Und da ist Windows 10/ 8.1 vorne mit dabei. Habe mit alten Titeln weniger Probleme...

jack56 16. Jan 2017

Vielen dank, auf meinem alten PC kommt eh kein WIN10 rauf vorerst, lohnt sich nicht mehr...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Abstatt
  2. LexCom Informationssysteme GmbH, München
  3. Drägerwerk AG & Co. KGaA, Lübeck
  4. BRZ Deutschland GmbH, Nürnberg


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 299,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  2. 49,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  3. (u. a. Resident Evil: Vendetta 14,99€, John Wick: Kapitel 2 9,99€, Fight Club 8,29€ und...

Folgen Sie uns
       


  1. R-PHY- und R-MACPHY

    Kabelnetzbetreiber müssen sich nicht mehr festlegen

  2. ePrivacy-Verordnung

    Ausschuss votiert für Tracking-Schutz und Verschlüsselung

  3. Lifetab X10605 und X10607

    LTE-Tablets direkt bei Medion bestellen

  4. Gran Turismo Sport im Test

    Puristischer Fahrspaß - fast nur für Onlineraser

  5. Breitbandausbau

    Oettinger bedauert Privatisierung der Telekom

  6. Elektroauto

    Tesla Model S brennt auf österreichischer Autobahn aus

  7. Ubuntu 17.10 im Test

    Unity ist tot, lange lebe Unity!

  8. Asus Rog GL503 und GL703

    Auf 15 und 17 Zoll für vergleichsweise wenig Geld spielen

  9. Swisscom

    Einsatz von NG.fast bringt bis zu 5 GBit/s

  10. Bixby 2.0

    Samsung will Sprachassistenten auf viel mehr Geräte bringen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Xperia Touch im Test: Sonys coolem Android-Projektor fehlt das Killerfeature
Xperia Touch im Test
Sonys coolem Android-Projektor fehlt das Killerfeature
  1. Roboter Sony lässt Aibo als Alexa-Konkurrenten wieder auferstehen
  2. Sony Xperia XZ1 Compact im Test Alternativlos für Freunde kleiner Smartphones
  3. Sony Xperia XZ1 und XZ1 Compact sind erhältlich

Arktika 1 im Test: Monster-verseuchte Eiszeitschönheit
Arktika 1 im Test
Monster-verseuchte Eiszeitschönheit
  1. TPCast Oculus Rift erhält Funkmodul
  2. Oculus Go Alleine lauffähiges VR-Headset für 200 US-Dollar vorgestellt
  3. Virtual Reality Update bindet Steam-Rift in Oculus Home ein

ZFS ausprobiert: Ein Dateisystem fürs Rechenzentrum im privaten Einsatz
ZFS ausprobiert
Ein Dateisystem fürs Rechenzentrum im privaten Einsatz
  1. Librem 5 Purism zeigt Funktionsprototyp für freies Linux-Smartphone
  2. Pipewire Fedora bekommt neues Multimedia-Framework
  3. Linux-Desktops Gnome 3.26 räumt die Systemeinstellungen auf

  1. Re: Ist das relevant? Wir haben jedes Jahr 15000...

    gadthrawn | 16:40

  2. Swarm Computing Status: x

    lukasdurmich | 16:40

  3. Re: Sollten lieber den Desktop komplett an MacOS...

    TTX | 16:38

  4. Re: Nur über USB?

    Boogieman | 16:38

  5. Re: Zeit für ein neues Löschmittel?

    gadthrawn | 16:37


  1. 15:42

  2. 15:27

  3. 15:12

  4. 15:00

  5. 13:49

  6. 12:25

  7. 12:00

  8. 11:56


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel