Microsoft: Windows-11-Update sperrt neue Nutzer kurzzeitig aus

Microsoft musste ein Update von Windows 11, das ein Log-in verhindert, zurücknehmen. Admins müssen eventuell Richtlinien anpassen.

Artikel veröffentlicht am ,
Ein Laptop mit Windows 11
Ein Laptop mit Windows 11 (Bild: Marc Sauter/Golem.de)

Ein bereits Ende August veröffentlichtes Update für Windows 11 hat offenbar unter bestimmten Umständen dazu geführt, dass sich neue Nutzer für einige Zeit nicht mehr auf dem System anmelden konnten. Das berichtete Hersteller Microsoft bereits in der vergangenen Woche in einer entsprechenden Problembenachrichtigung.

Stellenmarkt
  1. Java Anwendungsentwickler (w/m/d) Backend
    ING Deutschland, Frankfurt am Main
  2. IT-Systemkauffrau / -kaufmann m/w/d
    Stockmeier Holding GmbH, Bielefeld
Detailsuche

In der Beschreibung heißt es, dass nach der Installation von Update KB5016691 sowie dem Hinzufügen eines neuen Nutzers mit Microsoft-Account in Windows der Log-in für eine kurze Zeit nach einem Neustart oder einem Log-out nicht funktioniere. Betroffen seien dabei ausschließlich neu eingerichtete Zugänge beim ersten Log-in, versicherte Microsoft. Zugänge, die sich über eine Active-Directory-Domäne oder über einen Azure-AD-Account anmelden, seien nicht betroffen, heißt es. Einen Grund für den recht ungewöhnlichen Fehler, der beim Testen eigentlich schnell gefunden werden sollte, nannte Microsoft bisher nicht.

Die konkreten Auswirkungen sind darüber hinaus aber eher gering. Immerhin empfiehlt Microsoft als Workaround abzuwarten, bis sich der Fehler von selbst behebt, was geschehen soll, wenn der Anmeldebildschirm ein zweites Mal erscheint. Dennoch veröffentlichte Microsoft für das Problem ein sogenanntes Known Issue Rollback (KIR), mit dem die durch das Update ausgelösten Änderungen wieder zurückgenommen werden.

Das KIR wird über ein Zusammenspiel von Windows-Betriebssystem und Azure-Diensten automatisch umgesetzt. Known Issue Rollbacks werden auf Endkundengeräten standardmäßig automatisch installiert. Für Geräte, die von Admins über Gruppenrichtlinien verwaltet werden, muss das KIR darüber verteilt werden. Dafür bietet Microsoft eine entsprechende Anleitung an.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Superbase V
Zendures Solarstation mit 6.400 Wh kommt mit hohem Rabatt

Vor dem Verkaufsstart über die eigene Webseite verkauft Zendure seine Superbase V über Kickstarter - mit teilweise fast 50 Prozent Rabatt.

Superbase V: Zendures Solarstation mit 6.400 Wh kommt mit hohem Rabatt
Artikel
  1. Tesla Optimus: Elon Musk zeigt Roboter-Prototyp
    Tesla Optimus
    Elon Musk zeigt Roboter-Prototyp

    Roboter könnten für Tesla aus Sicht von Elon Musk bedeutender werden als Elektroautos. Der Konzern zeigte seinen ersten Roboter-Prototypen.

  2. Microsofts E-Mail: Modern Auth in Exchange macht Admins Arbeit
    Microsofts E-Mail
    Modern Auth in Exchange macht Admins Arbeit

    Ab dem 1. Oktober 2022 müssen Exchange-Clients zwingend Microsofts moderne Authentifizierung nutzen. Das bedeutet Mehrarbeit.
    Eine Analyse von Oliver Nickel

  3. Google: Nutzer fordern Bluetooth-Freigabe für Stadia-Controller
    Google
    Nutzer fordern Bluetooth-Freigabe für Stadia-Controller

    Mit der Einstellung von Stadia können auch Tausende der speziellen Controller ohne ein Update nicht mehr drahtlos genutzt werden.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • MindStar (u. a. LC-Power LC-M27-QHD-240-C-K 389€) und Damn-Deals (u. a. Kingston A400 240/480 GB 17,50€/32€, NZXT Kraken X73 139€) • Alternate: Weekend Sale • Razer Strider XXL 33,90€ • JBL Live Pro+ 49€ • PCGH-Ratgeber-PC 3000 Radeon Edition 2.500€ • LG OLED65CS9LA 1.699€ [Werbung]
    •  /