Microsoft: Windows 11 macht AMDs Ryzen langsamer

Deutlich weniger Fps in Spielen durch eine verdreifachte Cache-Latenz: Trotz langer Vorlaufzeit sorgt Windows 11 für Ärger bei Ryzen-CPUs.

Artikel veröffentlicht am ,
Rendering einer AM4-Platine
Rendering einer AM4-Platine (Bild: AMD)

AMD zufolge fällt mit aktuellen sowie älteren Athlon/Epyc/Ryzen-Prozessoren die Leistung geringer aus, wenn Windows 11 statt Windows 10 verwendet wird. Der Performance-Rückgang beläuft sich auf 3 Prozent bis 15 Prozent, abhängig von der verwendeten Software und dem eingesetzten Chip.

Stellenmarkt
  1. Clinical Solution Engineer (w/m/d)
    Ascom Deutschland GmbH, DACH-Region
  2. IT - Sicherheitsbeauftrager (m/w/d)
    Interflex, Stuttgart
Detailsuche

Ein Update für das Betriebssystem soll das Problem zwar noch im Oktober 2021 beheben, ein Patch ist geplant. Ungeachtet dessen stellt sich die Frage, wieso es AMD und Microsoft nicht geschafft haben, die Release-Version von Windows 11 entsprechend auszuliefern.

Der Leistungsverlust ist auf zwei Punkte zurückzuführen: So sorgt die CPPC2 (Collaborative Power Performance Control 2) eigentlich dafür, dass die Firmware dem Scheduler des Betriebssystems mitteilt, welcher CPU-Kern der schnellste ist und Singlethread-Workloads auf diesen packt. Unter Windows 10 funktioniert das mit AMD-Chips, unter Windows 11 nicht mehr.

L3-Latenz stark erhöht

Gerade bei Prozessoren mit acht oder mehr Kernen und über 65 Watt soll dieses Problem laut AMD die Performance reduzieren - der Verlust ist aber vernachlässigbar, da er selten mehr als 50 oder 75 MHz beträgt und das bei CPUs, die mit knapp 5 GHz laufen.

Golem Karrierewelt
  1. Implementing Cisco Enterprise Wireless Networks (ENWLSI): virtueller Fünf-Tage-Workshop
    10.-14.10.2022, virtuell
  2. AZ-500 Microsoft Azure Security Technologies (AZ-500T00): virtueller Vier-Tage-Workshop
    28.11.-01.12.2022, virtuell
Weitere IT-Trainings

Schwerwiegender macht sich die Latenz des L3-Caches bemerkbar, die sich AMD zufolge teils verdreifacht. Anders ausgedrückt: Statt rund 10 ns dauert es 30 ns, bis angeforderte Daten zur Verfügung stehen, was bei Anwendungen und insbesondere bei E-Sports-Titeln die Framerate drückt.

Während Apps etwa 3 bis 5 Prozent an Performance verlieren können, sind es bei kompetitiven Spielen laut AMD gleich 10-15 Prozent. Aktuelle Insider-Builds von Windows 11 zeigen immerhin, dass, anders als bei der v21H1, die L3-Latenz wieder auf normalen Niveau liegt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


tomatentee 08. Okt 2021

Gaming unter Win11 ist sowieso so ein Thema: https://www.tomshardware.com/news/windows-11...

tomatentee 08. Okt 2021

Sollen sie sie Hardware der Software anpassen? Im Nachhinein? Lol, klar. M$ hat's...

nille02 08. Okt 2021

Und selbst wenn es einige Tage später gefixt wird, bei allen hängt dann nur im...

NoamLoop 08. Okt 2021

Schlau gemacht, jetzt können Intel und AMD Gebote dafür abgeben, mit welcher Priorität an...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Probefahrt mit EQS SUV
Geländegängiger Luxus auf vier Rädern

Nach einer Testrunde in Colorado versteht man, was Mercedes beim EQS SUV mit Top-End Luxury meint.
Ein Bericht von Dirk Kunde

Probefahrt mit EQS SUV: Geländegängiger Luxus auf vier Rädern
Artikel
  1. Hausanschluss: Warum sich einige nicht für Glasfaser entscheiden
    Hausanschluss
    Warum sich einige nicht für Glasfaser entscheiden

    Nicht alle geförderten Projekte für einen Glasfaser-Hausanschluss können umgesetzt werden. Manche Hausbesitzer wollen einfach nicht.

  2. Flexpoint, Bfloat16, TensorFloat32, FP8: Dank KI zu neuen Gleitkommazahlen
    Flexpoint, Bfloat16, TensorFloat32, FP8
    Dank KI zu neuen Gleitkommazahlen

    Die Dominanz der KI-Forschung bringt die Gleitkommazahlen erstmals seit Jahrzehnten wieder durcheinander. Darauf muss auch die Hardware-Industrie reagieren.
    Von Sebastian Grüner

  3. Windows und Office: Das neue One Outlook kann offiziell ausprobiert werden
    Windows und Office
    Das neue One Outlook kann offiziell ausprobiert werden

    Office-Insider bekommen die Preview-Version des neuen Outlook-Clients gestellt. Der soll irgendwann die bisherige Windows-Mail-App ersetzen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • CyberWeek nur noch heute • Xbox Series S + FIFA 23 259€ • MindStar (Mega Fastro SSD 1TB 69€, KF DDR5-6000 32GB Kit 229€) • PCGH-Ratgeber-PC 3000€ Radeon Edition 2.500€ • Alternate (Be Quiet Tower-Gehäuse 89,90€) • PS5-Controller GoW Ragnarök Limited Edition vorbestellbar [Werbung]
    •  /