Microsoft: Windows 11 läuft auf uraltem Pentium 4

Zwei logische Kerne und über 1 GHz: Der Pentium 4 hat alles, was Windows 11 benötigt - denn Secure Boot und TPM 2.0 lassen sich umgehen.

Artikel veröffentlicht am ,
Ein 65-nm-Cedar Mill ohne Heatspreader
Ein 65-nm-Cedar Mill ohne Heatspreader (Bild: Computerbase)

Windows 11 mag höhere Systemanforderungen haben als Windows 10 - praktisch läuft Microsofts Betriebssystem aber auch auf ziemlich antiquierter Hardware: So hat es der Twitter-Nutzer Carlos_SM1995 geschafft, Windows 11 auf einem Pentium 4 zu installieren. Der Rechner ist trotz des langen Boot-Vorgangs durchaus benutzbar.

Stellenmarkt
  1. Linux Systemadministrator (m/w/d)
    Stiftung Kirchliches Rechenzentrum Südwestdeutschland, Eggenstein-Leopoldshafen
  2. Junior SAP Inhouse Consultant (m/w/d) ECTR / Content Server
    HOMAG GmbH, Schopfloch
Detailsuche

Bei der verwendeten CPU handelt es sich um einen Pentium 4 661 alias Cedar Mill, den Intel im Januar 2006 veröffentlicht hat. Es handelt es sich um einen Single-Prozessor, der dank Hyperthreading zwei logische Kerne aufweist - das ist die Minimalanforderung von Windows 11.

Aufgrund der Netburst-Architektur rechnet der Pentium 4 mit 3,6 GHz und liegt damit weit über den 1 GHz, die Microsoft mindestens fordert. Die Leistung pro Takt ist mit neueren Chips zwar nicht vergleichbar, bei einer stumpfen Abfrage der nominellen CPU-Frequenz spielt das aber keine Rolle.

Laggy, aber läuft

Das restliche System bestand aus einer Asus-Platine mit 4 GByte DDR2-800-Speicher, einer 120 GByte fassenden SSD und einer Geforce GT 710 für die Grafikausgabe. Zur Installation von Windows 11 wurde WinPE eingesetzt, wobei Secure Boot und TPM 2.0 umgangen wurden. Offenbar hat Microsoft vergessen, die Intel Family 15 (Netburst) auf die Liste der inkompatiblen CPUs zu setzen.

2021 Apple MacBook Pro (14", Apple M1 Pro Chip mit 8-Core CPU und 14-Core GPU, 16 GB RAM, 512 GB SSD) - Silber
Golem Akademie
  1. AZ-104 Microsoft Azure Administrator: virtueller Vier-Tage-Workshop
    13.–16. Dezember 2021, virtuell
  2. Java EE 8 Komplettkurs: virtueller Fünf-Tage-Workshop
    24.–28. Januar 2022, virtuell
Weitere IT-Trainings

Laut Carlos_SM1995 ist der Rechner mit dem Pentium 4 und Windows 11 im Desktop-Betrieb durchaus einsetzbar, selbst Updates lädt er von Microsofts Servern. Auf noch älteren Netburst-CPUs läuft das Betriebssystem hingegen nicht, im Test mit einem Pentium 4 HT 670 (ein 90-nm-Prescott 2M) von 2005 verweigerte Windows 11 den Boot-Vorgang aufgrund der fehlenden CMPXCHG16B-Instruktion.

Mit der Netburst-Technik wollte Intel enorme Taktraten von über 10 GHz erreichen und schaffte nach anfänglichen Problemen auch weit über 3 GHz, wenngleich bei hoher Leistungsaufnahme. Ein Modell mit 4 GHz wurde daher nie veröffentlicht und der Prescott-Nachfolger, der Tejas alias Pentium V mit über 5 GHz, kam nie in den Handel.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


ms (Golem.de) 23. Okt 2021 / Themenstart

Du hast den nächsten Satz auch gelesen? Da steht genau das, was du sagst: "Die Leistung...

thorben 23. Okt 2021 / Themenstart

Ja. Funktioniert gut. Manchmal muss man es mal Neustarten, aber naja. Wäre nur schön...

tomatentee 23. Okt 2021 / Themenstart

Die Probleme die MS mittlerweile bei jedem Update hat deuten darauf hin, dass sie das...

wurstfett 22. Okt 2021 / Themenstart

Mit "das Internet in schön" meinst du "die Werbeanzeigen in nervend"

yumiko 22. Okt 2021 / Themenstart

Aber überspringt bitte den Ur-Gameboy beim WIndows 11 Testen :p

Kommentieren



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Feldversuch E-Mobility-Chaussee
So schnell bringen E-Autos das Stromnetz ans Limit

Das Laden von Elektroautos stellt Netzbetreiber auf dem Land vor besondere Herausforderungen. Ein Pilotprojekt hat verschiedene Lösungen getestet.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

Feldversuch E-Mobility-Chaussee: So schnell bringen E-Autos das Stromnetz ans Limit
Artikel
  1. Encrochat-Hack: Damit würde man keinen Geschwindigkeitsverstoß verurteilen
    Encrochat-Hack
    "Damit würde man keinen Geschwindigkeitsverstoß verurteilen"

    Der Anwalt Johannes Eisenberg hat sich die Daten aus dem Encrochat-Hack genauer angesehen und viel Merkwürdiges entdeckt.
    Ein Interview von Moritz Tremmel

  2. Geforce Now (RTX 3080) im Test: 1440p120 mit Raytracing aus der Cloud
    Geforce Now (RTX 3080) im Test
    1440p120 mit Raytracing aus der Cloud

    Höhere Auflösung, mehr Bilder pro Sekunde, kürzere Latenzen: Geforce Now mit virtueller Geforce RTX 3080 ist Cloud-Gaming par excellence.
    Ein Test von Marc Sauter

  3. SpaceX: Starlink testet Satelliteninternet in Flugzeugen
    SpaceX
    Starlink testet Satelliteninternet in Flugzeugen

    Bald dürften mehrere Flugesellschaften Starlink-Service anbieten. Laut einem Manager soll es so schnell wie möglich gehen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Gaming-Monitore zu Bestpreisen (u. a. Samsung G9 49" 32:9 Curved QLED 240Hz 1.149€) • Spiele günstiger: PC, PS5, Xbox, Switch • Zurück in die Zukunft Trilogie 4K 31,97€ • be quiet 750W-PC-Netzteil 87,90€ • Cambridge Audio Melomonia Touch 89,95€ • Gaming-Stühle zu Bestpreisen [Werbung]
    •  /