Microsoft: Windows 11 kommt früher als geplant für alle kompatiblen PCs

Windows 11 sollte Mitte 2022 für alle kompatiblen Geräte kommen. Das Interesse ist aber wohl unerwartet hoch und das OS ist doch früher da.

Artikel veröffentlicht am ,
Windows 11 ist beliebter als gedacht.
Windows 11 ist beliebter als gedacht. (Bild: Microsoft/Montage: Golem.de)

Microsoft wird Windows 11 wohl früher als geplant für alle Geräte freischalten. Ursprünglich hatte der Konzern beabsichtigt , das Betriebssystem bis Mitte 2022 auf alle kompatiblen PCs zu verteilen. Die Planänderung hat unter anderem einen Grund: Laut Microsoft ist die Nachfrage nach dem neuen Betriebssystem wohl sehr hoch.

Stellenmarkt
  1. Digital Solutions Manager (m/w/d)
    P.E.G. Einkaufs- und Betriebsgenossenschaft eG, München
  2. Support-Specialist (m/w/d)
    Allianz Technology SE, Hamburg
Detailsuche

"Leute haben ihre kompatiblen PCs zweifach schneller aktualisiert, als wir zunächst angenommen haben", schreibt der Konzern in einer Infobox. Die finale Rollout-Phase wird demnach noch vor dem zweiten Halbjahr 2022 anlaufen. Zugleich informiert Microsoft darüber, dass Kunden ihre eigenen PCs mithilfe der PC-Health-Check-App auf Kompatibilität prüfen können.

Das Programm prüft im Prinzip, ob das getestete Gerät über einen kompatiblen Prozessor verfügt und genug Arbeitsspeicher und Speicherkapazität zur Verfügung steht. Windows 11 hat eine relativ restriktive Kompatibilitätsliste, die etwa Intel-CPUs der Serie Core i-7000 und AMDs Ryzen 1000 der ersten Ryzen-Generation grundsätzlich (bis auf wenige Ausnahmen) ausschließt. Auch sollten Systeme über ein UEFI mit Secure Boot und einem TPM-2.0-Modul verfügen. Zweiteres ist bei vielen Prozessoren per Firmware integriert.

Windows 10 noch bis 2025 unterstützt

Hinzu kommen aber noch ein paar weitere Kriterien. Laut Microsoft sollten Geräte mit Windows 10 Version 2004 oder aktueller ausgestattet sein, um Windows 11 installieren zu können. Außerdem sollte das Sicherheitsupdate vom 14. September 2021 vorliegen. Erst dann wird das Upgrade per Windows-Update-Dienst angeboten.

Golem Akademie
  1. Jira für Anwender: virtueller Ein-Tages-Workshop
    03.06.2022, virtuell
  2. First Response auf Security Incidents: Ein-Tages-Workshop
    14.11.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Die Umstellung ist für Windows-10-Kunden allerdings freiwillig. Erst 2025 wird Windows 10 als Betriebssystem nicht mehr vollständig unterstützt. Es gibt zudem einige für Golem.de sinnvolle Gründe, warum ein Upgrade zum aktuellen Zeitpunkt noch nicht ratsam ist. Warten sollte sich auszahlen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Truster 14. Feb 2022

auf meinen T460 läuft es (auch nicht), obwohl die erste offizielle ISO-Release sich...

Truster 14. Feb 2022

interessant ;-) das hat man doch mal auch über Windows 10 gesagt während man sich Windows...

Truster 14. Feb 2022

Das kommt drauf an, wie bei euch die IT aussieht. Intern im Haus? Oder macht das nur der...

gentux 01. Feb 2022

Sehe nicht ein, warum ich einen Threadripper 1950X aufrüsten soll wegen Win11, da bleibe...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Cariad
Aufsichtsrat greift bei VWs Softwareentwicklung durch

Die Sorge um die Volkswagen-Softwarefirma Cariad hat den Aufsichtsrat veranlasst, ein überarbeitetes Konzept für die ehrgeizigen Pläne vorzulegen.

Cariad: Aufsichtsrat greift bei VWs Softwareentwicklung durch
Artikel
  1. Delfast Top 3.0: Ukrainische Armee setzt E-Motorräder zur Panzerjagd ein
    Delfast Top 3.0
    Ukrainische Armee setzt E-Motorräder zur Panzerjagd ein

    Ukrainische Infanteristen nutzen E-Motorräder, um leise und schnell zum Einsatz zu gelangen und die Panzerabwehrlenkwaffe NLAW zu transportieren.

  2. Überwachung: Polizei setzt Handy-Erkennungskamera gegen Autofahrer ein
    Überwachung
    Polizei setzt Handy-Erkennungskamera gegen Autofahrer ein

    In Rheinland-Pfalz werden Handynutzer am Steuer eines Autos automatisch erkannt. Dazu wird das System Monocam aus den Niederlanden genutzt.

  3. Love, Death + Robots 3: Mal spannend, mal tragisch, mal gelungen, mal nicht so
    Love, Death + Robots 3
    Mal spannend, mal tragisch, mal gelungen, mal nicht so

    Die abwechslungsreichste Science-Fiction-Serie unserer Zeit ist wieder da - mit acht neuen Folgen der von David Fincher produzierten Anthologie-Reihe.
    Von Peter Osteried

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Borderlands 3 gratis • CW: Top-Rabatte auf PC-Komponenten • Inno3D RTX 3070 günstig wie nie: 614€ • Ryzen 9 5900X 398€ • Top-Laptops zu Tiefpreisen • Edifier Lautsprecher 129€ • Kingston SSD 2TB günstig wie nie: 129,90€ • Samsung Soundbar + Subwoofer günstig wie nie: 228,52€ [Werbung]
    •  /